Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
28.09.2021

Das sind die Sieger des WTT Young Leader Awards

Team «Gebäudeversicherung St.Gallen» Bild: Marlies Thurnheer
Die Teams «Gebäudeversicherung St.Gallen» und «Zur Rose Suisse» holten sich am Montag die WTT YOUNG LEADER AWARDS für Marktforschung und Managementkonzeption. Die Veranstalter verbanden Online- und Offline-Gäste in einer interaktiven Plattform und streamten erstmals auch öffentlich, mit neuem Zuschauerrekord – trotz weniger Saalpublikum.

Wirtschaftsstudierende an der OST – Ostschweizer Fachhochschule bleiben nicht in der Theorie verhaftet. Sie erhalten die Gelegenheit, ihr Können als Team in Praxisprojekten – bezahlten Echtaufträgen von Unternehmen – unter Beweis zu stellen. Die sechs überzeugendsten Arbeiten wurden in zwei Kategorien für den WTT YOUNG LEADER AWARD 2021 nominiert. Am Montagabend wurden nun in der Tonhalle St. Gallen die Siegerteams gekürt.

Berge von Daten ausgewertet

In der Kategorie Marktforschung gewann das Team «Gebäudeversicherung St. Gallen» der Studierenden Oliver Mosberger (Projektleiter), Raphael Eisenhut, Michael Bösch, Stefanie Durrer, Anja Platt, Stefanie Moser und Nils Ham den prestigeträchtigen Preis. Die Gebäudeversicherung sei eine Monopolistin, interessiere sich aber dennoch für ihre Kunden, betonte Direktor Lukas Summermatter als Auftraggeber – dank der Arbeit der Studierenden weiss das Unternehmen nun, wie es seine Kundenbeziehungen ausbauen kann.

Raphael Eisenhut erläuterte, dass das Team Daten aus 19'000 Schadenfällen und 13'000 Kundenfeedbacks ausgewertet und 5‘000 Kunden befragt habe. Jury-Vertreter Christof Oswald, Personalchef der Bühler AG, würdigte, dass das Team die Erkenntnisse auf den Punkt gebracht habe. Das Team «Ergoswiss» untersuchte den Markt für Industriearbeitsplätze und dessen Potenzial für höhenverstellbare Tische und holte sich den zweiten Rang. Dritte Finalistin der Kategorie Marktforschung ist das Team «Jansen». Es prüfte die Marktfähigkeit eines CO2-Erdwärmesystems, das Verkehrs- und Nutzflächen von Schnee und Eis freihalten soll.

Mit der Stoppuhr in der Arztpraxis

In der Kategorie Managementkonzeption platzierte sich das Team «Zur Rose Suisse», das den Nutzen automatisierter Medikamentenbewirtschaftung in Arztpraxen quantifizierte, im ersten Rang. Das Team aus Martin Guler (Projektleiter), Michèle Beerli, Ladina Tellenbach, Rico Schmid, Robin Ochsner, Melissa Weibel ging dafür mit Stoppuhren in Praxen, um Prozesse zu erforschen.

Auftraggeber Gaudenz Weber, Leiter Marketing Ärzte bei Zur Rose, zeigte sich zufrieden: «Das Bauchgefühl, dass in Arztpraxen mit Automatisierung Zeit gespart werden kann, hat sich, bestätigt.» Rico Schmid bezifferte die Zeitersparnis mit etwa 35 Prozent und die Kostenersparnis auf 20 Prozent. Jury-Vertreter Thomas Harring, CEO von Leica Geosystems, lobte: «Die Jury spürte viel Leidenschaft.» Den zweiten Platz sicherte sich das Team «Inventx», das eine Webapplikation für Software-Updates entwickelte. Komplettiert wird das Podest der besten Drei vom Team «Raiffeisenbank Regio Uzwil», das ein innovatives Konzept entwickelte, um einen gesunden Lifestyle im Beruf zu verankern.

Publikum mit eigener Meinung

Die Verleihung des WTT YOUNG LEADER AWARD war wiederum als hybrider und interaktiver Anlass konzipiert, neben 400 Gästen in der Tonhalle war auch eine Online-Community mit 300 Haushalten zugeschaltet – erstmals übertrugen Medienpartner den Livestream öffentlich. Der Publikum-Award ging mit 27.7 Prozent der Stimmen ans Team «Jansen» – übergeben von Marco Letta, Unternehmensleiter der St. Galler Stadtwerke.

Award für Marktforschung

1. Team «Gebäudeversicherung St.Gallen»

-       Oliver Mosberger, Projektleiter, Gossau SG

-       Raphael Eisenhut, Oberhelfenschwil

-       Michael Bösch, Flums

-       Stefanie Durrer, Steinach

-       Anja Platt, St.Gallen

-       Stefanie Moser, Weinfelden

-       Niels Ham, St.Gallen

2. Team «Ergoswiss»

-       Fabienne Näf, Projektleiterin, St.Gallen

-       Adrian Suppiger, Muolen

-       Maximilian Eugster, Rorschacherberg

-       Antonia Semm, Aadorf

-       Olivia Ponti, Kriessern

3. Team «Jansen»

-       Phil Natter, Projektleiter, Mörschwil

-       Yannic Wild, Wilen b. Wil

-       Atilla Güven, St.Gallen

-       Sven Neff, Gossau SG

-       Léonie Nef, St.Gallen

-       Yasemin Aksoy, St.Gallen

-       Michael Schoop, Oberuzwil

 

Award für Managementkonzeption

1. Team «Zur Rose Suisse»

-       Martin Guler, Projektleiter, Kirchberg SG

-       Michèle Beerli, Oberrindal

-       Ladina Tellenbach, Oberuzwil

-       Rico Schmid, Jonschwil

-       Melissa Weibel, Gossau SG

-       Robin Ochsner, Wittenbach

2. Team «Inventx»

-       Simon Roth, Projektleiter, Balgach

-       Yanick Semmler, St.Gallen

-       Jason Elser, St.Gallen

-       Jonas Vogel, Widnau

-       Marc Neelsen, Rorschach

3. Team «Raiffeisenbank Regio Uzwil»

-       Yannic Krüsi, Projektleiter, Lichtensteig

-       Dominique Kündig, Stein AR

-       Agnese Lolli, St.Gallen

-       Emanuel Girardi, Rebstein

-       Demis Acrostelli, Freidorf TG

-       Ramona Klein, St.Gallen

Digitalisierung kann auch stationären Handeln befeuern

Keynote-Speaker Jan Martel, Geschäftsführer der Martel AG St. Gallen, ist Chef einer Firma, die seit 145 Jahren Weine in einem Laden verkauft, aber auch in den neunziger Jahren den ersten Online-Shop für Weine in Europa einrichtete. Er beschrieb, dass der stationäre Handel gerade jetzt eine Renaissance erlebe, weniger trotz, sondern vor allem auch aufgrund der Digitalisierung. Kunden würden einen Einkauf meist im Netz starten und sich dort informieren, dann aber das Erlebnis im stationären Geschäft suchen: «Digitalisierung ist der Türöffner fürs neue Retail», hielt er fest.

Diese These vertiefte Tagblatt-Chefredaktor Stefan Schmid in einer «Praxisarena» mit Heidi Bösch, Personalchefin der Migros Ostschweiz, Martin Knöpfel, Direktor PwC St. Gallen, und Daniel Wessner, Leiter Amt für Wirtschaft und Arbeit Thurgau. Dabei kamen sie zum Konsens, dass eine intelligente Vernetzung der verschiedenen Kanäle erfolgsversprechend sei. Verknüpfen war im Anschluss auch das Stichwort für die analogen und digitalen Gäste, die in der Tonhalle oder zuhause auf einen gelungenen Anlass anstiessen.

WTT YOUNG LEADER AWARD