Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
01.10.2021
01.10.2021 15:58 Uhr

Gedenkstein 1200 Jahre Schwänberg feierlich enthüllt

Historiker Thomas Fuchs präsentierte als Beweisstück das Faksimile der Urkunde aus dem Jahr 821. Das Original ist im Kloster St. Gallen archiviert. Bild: Jürg Grau
Ein historischer Moment! In Anwesenheit zahlreicher Prominenz wurde am 30. September 2021 zur Würdigung der ersten schriftlichen Erwähnung eines Ortes im Appenzellerland der Gedenkstein "1200 Jahre Schwänberg" enthüllt.

An der Zeremonie im kleinen Rahmen nahmen nebst Vertretern der Kantonsregierungen von Appenzell Ausserrhoden und St. Gallen auch Bischof Markus Büchel, die Präsidentinnen der Kantonsparlamente beider Appenzell und St. Gallen sowie der Herisauer Gemeinderat teil. Bei herrlichem Spätsommerwetter war der malerische Weiler Schwänberg mit seinen historischen Gebäuden selbst die perfekte Bühne für die Feier.

Für die Bevölkerung gibt es in den nächsten Monaten eine Reihe von Veranstaltungen im Weiler Schwänberg, mit dem Höhepunkt vom 19. bis 21. August 2022. Dann wird ein dreitägiges Fest stattfinden mit Freilichttheater, traditionellem Handwerk, Besichtigungen des Weilers und der historischen Gebäude, Strassenkünstlern, Musik und kulinarischen Angeboten. 

Der Herisauer Gemeindepräsident Max Eugster und der Herisauer Gemeinderat Glen Aggeler enthüllten den Gedenkstein. Bild: Lena Stojanovic
Der Gedenkstein mit der Inschrift hinterlässt den gewünscht (ge)wichtigen Eindruck - ein Prachtstück! Bild: Jürg Grau
Spiritus rector für das Setzen eines Gedenksteins, Rolf Keller aus Schwänberg (links), mit Steinmetz Tobias Kupferschmidt aus Schwellbrunn, der die Inschrift des Gedenksteins herausgemeisselt hat. Bild: Jürg Grau

821

Der Schwänberg ist die älteste urkundlich bezeugte Örtlichkeit im Appenzellerland. 821 wird der Name "Suweinperac" in einer Urkunde des Klosters St.Gallen erstmals erwähnt. 

Eindrücke von der Feier zur Enthüllung des Gedenksteins

Feierliche Enthüllung des Gedenksteins im idyllischen Weiler Schwänberg (Gemeinde Herisau). Bild: Jürg Grau
Bischof Markus Büchel verwies in seiner Würdigung auf den "jetzt herrschenden gegenseitigen Respekt" und auch auf die Ironie der Geschichte: Es war das Kloster St.Gallen, das Urkunden wie diese im 15. Jahrhundert vor angreifenden Appenzellern in Sicherheit bringen mussten. Bild: Jürg Grau
Das alte Rathaus von Schwänberg war mehr als nur Kulisse, es diente auch als Hort für den Apéro nach der offiziellen Feier. Bild: Jürg Grau
Die Honorationen genossen die Feier und die Gelegenheit zum Gespräch. Bild: Jürg Grau
St.Galler Runde: v. l. Bischof Markus Büchel, Elmar Metzger (Gemeindepräsident Flawil), Fredy Fässler (Regierungsrat Kanton SG) und Claudia Martin (Kantonsratspräsidentin SG). Bild: Jürg Grau
Max Eugster, Gemeindepräsident Herisau, gab Einblick in seinen persönlichen Bezug und zollte dem Schwänberg hohe Wertschätzung. Bild: Jürg Grau
Dölf Biasotto, Landammann Kanton AR, überbrachte die besten Wünsche der Kantonsregierung und würdigte die grosse Bedeutung des kleinen Weilers für die Geschichte des Appenzellerlands. Bild: Lena Stojanovic
Bischof Markus Büchel im Gespräch mit Glen Aggeler. Bild: Jürg Grau
Der Weiler Schwänberg ist für hier Wohnende, für Besuchende und Wandernde ein Ort der Erholung und der Inspiration. Bild: Jürg Grau
jg