Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Die Sonne verwöhnte den Herbstmarkt in Zuckenriet

Hochbetrieb auf dem Marktplatz, mit Aussicht auf die herbstliche Natur. Bild: Ernst Inauen
Nach dem letztjährigen Ausfall wegen der Coronapandemie konnte der traditionelle Herbstmarkt am 2. Oktober 2021 wieder durchgeführt werden. Auf dem Areal der Primarschule sorgten ein bunter Mix von Kunsthandwerk, bäuerlichen und regionalen Erzeugnissen, ein Drehorgelpaar sowie ein Auftritt der Brass Band Zuckenriet für eine stimmungsvolle Marktatmosphäre.

Ernst Inauen

Als die Mitglieder des OK am Freitagabend die ersten Vorbereitungen trafen, zeigte sich der Marktleiter Peter Hengartner trotz angekündigter Regenfälle in der Nacht sehr zuversichtlich: „Die Prognosen für den Samstag sind verheissungsvoll und wir freuen uns auf einen tollen Herbstmarkt, viele Besucherinnen und Besucher aus nah und fern sowie auf einen erfolgreichen Ablauf unseres kleinen, aber charmanten Anlasses“. Tatsächlich war der Marktplatz am Samstagmorgen noch regennass, als das OK und weitere Helfende die 24 Marktstände aufstellten und bereits ab acht Uhr die ersten Aussteller mit Kaffee und einem kleinen Präsent willkommen hiessen. Aus den Erfahrungen der bisherigen Märkte liess das OK einige Änderungen einfliessen. So wurde auf das Party-Chalet des Musikvereins verzichtet und die Zahl der Stände etwas verringert. In der Festwirtschaft war Selbstbedienung angesagt, um auch den Personalaufwand für die Bedienung zu reduzieren. Vor allem um die Mittagszeit waren dann auch bei zunehmend schönem, warmem Wetter die zahlreichen Festtische und Bänke auf dem Schulhausvorplatz und der Spielwiese mit Besucherinnen und Besuchern aus der Region sehr gut besetzt.

Das OK (v.l.): Stefan Schlauri, Manuela Moser, Margaritha Eigensatz, Damian Föllmi, Brigitte Okle, Hans Fürer, Eugen Nietlispach, Peter Hengartner: auf dem Bild fehlen Angela Golem und Andrea Oehler. Bild: Ernst Inauen

Organisatoren und Marktfahrer zufrieden

Das Organisationsteam und viele Helferinnen und Helfer aus dem Dorf unterstützten die Marktfahrenden beim Einrichten ihrer Stände, was sehr gut ankam. „Eine solch freundliche Betreuung gibt es an keinem anderen Markt und hier in Zuckenriet schätzt man vor allem auch die Vielseitigkeit und die hohe Qualität der angebotenen Produkte“, meinte eine erfahrene Marktfahrende. Dies wurde auch von vielen Besuchenden bestätigt. Der bunte Mix mit Kunsthandwerk aus verschiedenen Materialien, Schafwollprodukten, Schmuck, Geschenkartikel, Woll- und Stoffwaren verlockten ebenso zum Einkaufen, wie das reichhaltige Angebot des Dorfbäckers und der Bäuerinnen und anderer Esswaren und Süssigkeiten, welche von den Ausstellern angeboten wurden. Auch der Trödelhändler mit Antiquitäten fehlte nicht. Wenn auch nicht an allen Ständen das grosse Geschäft gemacht wurde, waren die mehrheitlich aus der Region stammenden Marktfahrenden doch sehr zufrieden. Zu einer schönen Chilbistimmung trug auch das Drehorgel-Paar Barbara und Markus Bürgler aus Thalwil bei. In der Festwirtschaft, welche von der Brass Band Zuckenriet geführt wurde, hatten die Helferinnen und Helfer vor allem um die Mittagszeit alle Hände voll zu tun. Das kulinarische Angebot beschränkte sich auf das traditionelle Steinpilzrisotto, Grillwürste und eine grosse Auswahl an Getränken.

Wunderschöner Tischschmuck mit den herbstlichen Gaben der Natur. Bild: Ernst Inauen
Attraktiv gestalteter Marktstand mit fein verzierten Glasflaschen. Bild: Ernst Inauen
Der Drehorgel-Unterhalter Markus Bürgler aus Thalwil trug zu einer Chilbistimmung bei. Bild: Ernst Inauen
Das feine Risotto ai funghi aus dem Kochkessel fand grossen Anklang. Bild: Ernst Inauen

Vor einem grossen Jubiläum

Am frühen Nachmittag präsentierte sich die Brass  Band mit einem stimmungsvollen Ständchen. Wie der Musikverein am Markt bekannt gab, feiert er nächstes Jahr bereits seinen 125-jährigen Geburtstag. Am 27. Mai 2022 tritt am Jubiläumsabend die neu gegründete Jugendband auf, welche beim Dirigenten Matthias Keller und dem Schlagzeuger Manuel Becker ihre musikalische Ausbildung geniesst. Mit diesem Jugendprojekt will die Brass Band vermehrt Jugendliche zum Hobby Musik heranführen und für eine zukunftsgerichtete Nachwuchssicherung sorgen. Am 28. Mai findet dann das Klassentreffen aller ehemaligen Schülerinnen und Schüler statt, welche die Primarschule in Zuckenriet besuchten. In der festlich geschmückten Turnhalle Sproochbrugg werden rund 450 Ehemalige erwartet. Ein weiterer Höhepunkt folgt am Sonntag, 29. Mai, wenn sich alle Musikvereine des Kreises Wil zu ihrem Kreismusiktag treffen. Die Konzertdarbietungen können in der Aula Sproochbrug verfolgt werden. Am Nachmittag messen sich die Vereine beim attraktiven Marschmusik-Wettbewerb.

Die BBZ spielte nach dem Essen auch für die Besucher auf der Spielwiese. Bild: Ernst Inauen

Solidarische Zusammenarbeit

Der Herbstmarkt Zuckenriet entwickelte sich einmal mehr zu einem gemütlichen Dorffest, bei dem sich neben der Dorfbevölkerung auch viele auswärtige Gäste begegneten. Auch Gemeindepräsident Peter Zuberbühler, Niederhelfenschwil besuchte mit seiner Gattin Esther den traditionellen Dorfmarkt. Nach dem Anlass zeigte sich Marktchef Peter Hengartner zufrieden und lobte das ganze Team. Sowohl für die Vorbereitungen mit dem Aufbau, wie auch dem Abbau der Festwirtschaft und der Marktstände, stellten sich zahlreiche Helferinnen und Helfer zur Verfügung. „Ich freue mich sehr, dass neben dem motivierten OK auch viele Mitbewohner, darunter auch Neuzugezogene, zum grossen Erfolg beigetragen haben. Das fördert das angestrebte Kennenlernen und den Zusammenhang der Bevölkerung“, sagte er. Von Seiten der Ausstellenden wurde ebenfalls viel Lob und Anerkennung ausgesprochen. Für sie sei es wichtiger, sich zu präsentieren und ihr Angebot bekannt zu machen, als einen grossen Profit zu erzielen. Neben dem Primarschulhaus sorgten die Ludothek und die Kimapa für spielerische Unterhaltung für die Kleinkinder.

Frauen der Kimapa und der Ludothek betreuten auf dem Spielplatz die Kleinkinder. Bild: Ernst Inauen
Ernst Inauen