Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
18.10.2021

Textilmuseum zeigt vielfältige Nähmaschinensammlung

Das Textilmuseum Sorntal verfügt über eine Nähmaschinensammlung von rund 100 Exponaten; Dieses wertvolle Unikat (rechtes Bild) von 1900 wurde für Lederarbeiten verwendet Bild: Ernst Inauen
Im Textilmuseum Sorntal in Niederbüren können interessierte Besucherinnen und Besucher verschiedenste Bereiche der Textilwirtschaft bestaunen. So umfasst die sehenswerte Nähmaschinensammlung rund 100 Exponate von über 40 Herstellern.

von Ernst Inauen

Der Museumsbetrieb litt in den letzten anderthalb Jahren unter den Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie. So konnten im Jahre 2020 nur noch etwa 200 Museumsbesucher begrüsst werden. Dennoch war der Verein "Textilmuseum Sorntal" nicht untätig. Mit grossem Einsatz leisteten verschiedene Mitglieder wertvolle Arbeit beim Unterhalt sowie bei der Sortierung und der Inventarisierung der Exponate. Auch wurden Umlagerungen im Obergeschoss vorgenommen und neue Archive eingerichtet. Das Vereinsmitglied Ruedi Beier befasste sich vor allem mit der umfangreichen Nähmaschinensammlung, die er neu ordnete und inventarisierte. Er reinigte die rund 100 antiken Schmuckstücke und stellte sie instand, sodass sie sogar wieder einsatzbereit sind.

Nähen hat eine lange Tradition

Die Geschichte der Nähmaschine reicht weit zurück und basiert auf der seit langem gepflegten Handwerkskunst des Nähens. Schon vor über 20,000 Jahren nutzten die Menschen erste Nadeln aus Fischgräten, spitzen Knochen oder Horn und Garn aus Tiersehnen. Im 18. Jahrhundert ersetzten in der Industriellen Revolution nach und Maschinen die Handwerkskunst des Nähens. Die eigentliche Geschichte der Nähmaschine begann im Jahre 1790, als der Engländer Thomas Saint ein Patent für die erste einsatzfähige Nähmaschine anmeldete. 1830 wurde die erste Nähmaschinenfabrik gegründet, worauf diverse Weiterentwicklungen folgten. Namhafte Hersteller wie Singer, Bernina, Elna, Pfaff und zahlreiche andere Firmen entwickelten unzählige Varianten. Singer ist einer der bekanntesten Nähmaschinenhersteller in der Geschichte, der es geschafft hat, ein ganzes Imperium aufzubauen, das bis heute Bestand hat. Er entwickelte den Vorläufer der heutigen modernen Nähmaschine mit Tretkurbel und einer sich auf und ab bewegenden Nadel.

Als die Militär-Nagelschuhe noch auf einer altertümlichen Sattler-Nähmaschine geflickt wurden. Bild: Ernst Inauen

Ein Besuch des Textilmuseums lohnt sich

Schon Ende des 19. Jahrhundert wurden auch Kindernähmaschinen produziert und bis in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert gehörten in vielen Familien solche Kleinmaschinen zu den Geräten, auf denen die Kinder den Nähmaschinenumgang erlernten. Diese Kindernähmaschinen lassen sich auch von Kinderhand leicht bedienen und ermöglichen viel Spaß bei den ersten Nähversuchen. In der Ausstellung im Sorntal kann eine grosse Auswahl solcher schmuckvollen Geräte bestaunt werden. Die ausgestellte Sammlung in Niederbüren zeigt den Besuchenden eine vielfältige Auswahl von Exponaten und lädt ein, sich im historischen Ambiente in die Faszination der Textiltechnik zu vertiefen.

Der bekannte Nähmaschinenhersteller Singer produzierte auch Kindernähmaschinen. Bild: Ernst Inauen

Eine Anmeldung ist erforderlich mittels info@textilmuseum-sorntal.ch oder per Tel. 071 420 91 55. Die Winterpause dauert vom November 2021 bis Februar 2022.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ernst Inauen