Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Sträucher zurückschneiden entlang öffentlicher Strassen

Bild: Gemeinde Niederhelfenschwil
Überragende Äste von Bäumen und Sträuchern behindern oft die ordentlichen Unterhaltsarbeiten an Strassen und Trottoirs und die Sichtverhältnisse können erheblich beeinträchtigt werden. Wo die Übersicht der Strasse beeinträchtigt wird, im Besonderen auf der Innenseite von Kurven, sind Anpflanzungen und Einfriedungen nicht zugelassen. Wäre in einem Schadenfall die Ursache auf die Bepflanzung zurückzuführen, ist eine Schadenersatzklage nicht auszuschliessen.

Äste und Sträucher stören, wenn Fussgänger auf dem Trottoir und Fahrzeuge auf der Strasse beeinträchtigt werden. Deshalb dürfen Äste und Sträucher
– das Trottoir nicht verengen und nicht tiefer als 2.50 m herunterragen
– die Strasse nicht verengen und nicht tiefer als 4.50 m herunterragen

Für das rechtzeitige Schneiden der Bepflanzungen sind die Grundeigentümer verantwortlich. Die Pflanzen werden in der Regel jährlich geschnitten und ausgelichtet. Dabei sind überragende oder sichtbehindernde Äste, Sträucher und weitere Pflanzen auf die gesetzlichen Abstände zurückzuschneiden. Beleuchtungskandelaber gehören gemäss Strassengesetz ebenfalls zum Strassenraum und dienen der Verkehrssicherheit. Bäume und Sträucher dürfen die wirksame Ausleuchtung der Strassen und Wege nicht beeinträchtigen. Nachstehende Vorschriften gemäss kantonalem Strassengesetz vom 12. Juni 1988 (StrG sGS 732.1) sind zu beachten.

Art. 104 StrG | Ohne besondere Vorschriften gelten als Abstände für:

a) Bauten und Anlagen: 4.00 m an Kantonsstrassen und 3.00 m an Gemeindestrassen 1. und 2. Klasse;
b) Bäume: 2.50 m an Kantons- und Gemeindestrassen 1. und 2. Klasse;
    Wälder: 5.00 m an Kantons- und Gemeindestrassen;
c) Lebhäge, Zierbäume und Sträucher: 0.60 m, über 1.80 m Höhe zusätzlich die Mehrhöhe;
d) Einfriedungen von 0.45 m bis 1.20 m Höhe: 0.09 m, über 1.20 m Höhe zusätzlich die Mehrhöhe.


Art. 106 StrG | Pflanzen dürfen nicht in den Lichtraum der Strasse ragen. Ohne besondere Vorschriften beträgt die Höhe des Lichtraumes:

a) 4.50 m über Verkehrsflächen, die für den Fahrverkehr bestimmt sind.
b) 2.50 m über Verkehrsflächen, die nicht für den Fahrverkehr bestimmt sind.

Beim Pflanzen schon beachten

Beachten Sie schon beim Pflanzen von Bäumen, Sträuchern, Zierbäumen und Hecken, dass Mindest-Stockabstände zu Strassen, Wegen und Trottoirs gesetzlich definiert sind. Es wäre schade, wenn nach wenigen Jahren die schön gewachsenen Pflanzen stark zurückgeschnitten werden müssten.

Rückschnitt bis Ende November 2021 und Abgabe Schnittgut

Die Grundeigentümer werden gebeten, überragende und vor allem sichtbehindernde Äste, Sträucher oder Ähnliches bis Mitte November 2021 auf die gesetzlichen Abstände zurückzuschneiden. Das Schnittgut kann im Grüngutpresscontainer beim Oberstufenzentrum Sproochbrugg abgegeben werden (bitte Öffnungszeiten beachten). Einen Badge für den Container erhalten Sie beim Front-Office der Gemeindeverwaltung. Die Bauverwaltung wird Kontrollen vornehmen und säumige Grundeigentümer auffordern, die Pflanzen innert kurzer Frist zurückzuschneiden. Im Titelbild finden sie dazu eine Skizze zur Veranschaulichung.

Besten Dank Ihre Mithilfe und das Verständnis.

Gemeinde Niederhelfenschwil