„BÜHNE AM GLEIS“ IN WIL: KUNSTFORMEN MITEINANDER VERNETZEN


Die Wiler `Bühne am Gleis` versteht sich als Plattform für bewährte und für innovative Kleinkunst. Mit ihrem eigenständigen Konzept scheint sie richtig zu liegen, dies bestätigen die konstanten Besucherzahlen sowie der Anerkennungspreis der Stadt Wil, der ihr am 28.November verliehen wird.


(Adrian Zeller)
Am Samstag, 27. Oktober 2018, begann auf der „Bühne am Gleis“ an der Churfirstenstrasse 5 in Wil die neue Spielsaison mit der Aufführung „Alles ist eine Bürste!“ mit Peter Spielbauer. Nach dem Auftakt arbeitet der fünfköpfige Vereinsvorstand hinter den Kulissen bereits an der Zusammenstellung des Angebots für die Saison 2019/20. Noch sind die dannzumaligen Veranstaltungen nicht spruchreif, klar sind jedoch die Kriterien, nach denen der Mix zusammenstellt wird; sie haben sich in der mittlerweile elfjährigen Geschichte der Kleinkunstbühne nicht verändert.

Vereinspräsident „Bühne am Gleis*, Michael Fischer.

Vereinspräsident Michael Fischer: „Wir nehmen pro Saison zwei bis drei Veranstaltungen als sichere Werte ins Programm auf, von den wir wissen, dass sie beim Publikum gut ankommen werden. Zwei bis drei weitere Bühnenproduktionen sollen auch etwas innovativ und herausfordernd sein.“ Und auch auf ein einigermassen ausgewogenes Geschlechterverhältnis bei den Künstlerinnen und Künstlern wird Wert gelegt. Im Weiteren sind auch darstellerische Produktionen aus der Region fixe Programmpunkte, alle zwei Jahre bestreiten etwa die Wiler Poeten einen Anlass.

Räume der Entfaltung

Im September 2007 wurde die Kultur-Werkstatt eröffnet. Sie entstand auf Initiative des 51-jährigen schulischen Heilpädagogen Michael Fischer. Über Umwege hatte er von einem leerstehenden Gebäude in der Bahnhofsregion von Wil gehört. Bei einem Augenschein war für ihn klar, dass es eine Liegenschaft war, in denen seine Visionen Wirklichkeit werden könnten: „Einen Ort schaffen, in dem durch das Zusammenspiel von Musik, Bewegung und Gestaltung zwischen den Menschen kreative Prozesse in Gang gesetzt werden.“

Zweifache Funktion

Nach einer aufwändigen Sanierung der baufälligen Liegenschaft wurde sie mit einem zweitätigen Fest eingeweiht. Dabei traten auch darstellende Künstler auf. Sie fanden sehr guten Anklang bei den Gästen.
Die positive Erfahrung motivierte die Gründungsmitglieder, das Publikum regelmässig zu Kleinkunstproduktionen einzuladen. Der Verein `Bühne am Gleis` wurde ins Leben gerufen, der seinerseits in der Kultur-Werkstatt eingemietet ist. „Ich trage hier verschiedene Hüte“, schmunzelt Michael Fischer erklärend: Er ist Gründer und Inhaber der Kultur-Werkstatt, in den verschiedene Räume für Yoga, Qi Gong, Line Dance und andere Aktivitäten an Kursleiterinnen vermietetet werden; gleichzeitig ist auch Präsident des Kleinkunstvereins.

„Bühne am Gleis“ ist eingemietet in den Räumen der Kultur-Werkstatt Wil.

Erfolg beim Publikum

Rund sechs Mal pro Saison wird auf der Bühne getanzt, musiziert, gesungen und auch mal fabuliert. „Uns ist es wichtig, dass die auftretenden Künstlerinnen und Künstler verschiedene kreative Disziplinen miteinander vernetzen, Musizieren soll beispielsweise mit Tanz kombiniert werden“, betont Michael Fischer.
Seit 11 Jahren bewährt sich dieses Konzept. „Wir haben im Durchschnitt 65 Besucherinnen und Besucher pro Vorstellung.“ Bei sehr bekannten und beliebten Akteuren kann das Publikum auch mal auf rund 110 Personen anschwellen.

Geselligkeit fördern

Die kreative und organisatorische Arbeit des Vorstandes wird regelmässig von institutionellen Kulturförderern finanziell unterstützt. „Es freut uns natürlich, dass unser Engagement auch von der Stadt gesehen und mit dem Anerkennungspreis honoriert wird“, betont der Vereinspräsident.
Am bewährten Konzept wird weiterhin festgehalten. In einem Punkt sieht der Vorstand allerdings Entwicklungsbedarf, Michael Fischer: „Wir machen uns derzeit Gedanken, wie wir das gemütliche Zusammensitzen nach den Vorstellungen in unserem Bistrobereich zusätzlich fördern können.“ Das Kulturerlebnis soll künftig noch intensiver mit dem Gemeinschaftserlebnis kombiniert werden.


Weitere Informationen:
www.buehne-am-gleis.ch