CVP NOMINIERT BENI WÜRTH EINSTIMMIG ALS STÄNDERATSKANDIDAT


(CVP) An der ausserordentlichen Delegiertenversammlung in Mörschwil stellte sich die CVP am 15. Dezember 2019 geschlossen hinter Regierungsrat Benedikt Würth.  Die 160 Delegierten nominierten ihn einstimmig und mit grossem Applaus zum Ständeratskandidaten und Nachfolger der Wilerin Karin Keller-Sutter in diesem Amt. Mit ihm stellt sich eine ausgewiesene, über die Partei- und Kantonsgrenze hinaus anerkannte Persönlichkeit mit grosser politischer Erfahrung zur Wahl.


Einstimmige Nomination von Beni Würth – CVP feiert Ständeratskanidaten

Grosse Freude bei der CVP Kanton St.Gallen nach der einstimmigen Nomination von Beni Würth zum Ständeratskanidatenhttps://wil24.ch/cvp-nominiert-beni-wuerth-einstimmig-als-staenderatskandidat/CVP Kanton St.Gallen – das Original der Mitte. #beniwuerthSR

Gepostet von wil24.ch am Samstag, 15. Dezember 2018


Parteipräsident Patrick Dürr machte an der Delegiertenversammlung deutlich, dass die CVP Kanton St.Gallen fest entschlossen ist, den vor sieben Jahren verlorenen Ständeratssitz zurückzugewinnen. «Wir haben mit Beni Würth einen ausgezeichneten Kandidaten, der nicht nur durch sein Fachwissen und seine breite politische Erfahrung überzeugt, sondern sich auch seit vielen Jahren für den Kanton St.Gallen und seine Bevölkerung einsetzt.» Dürr warnte die Delegierten aber davor, sich aufgrund der herausragenden Qualitäten Beni Würths zurückzulehnen. Es gelte, einen intensiven, überzeugenden Wahlkampf zu führen: «Jetzt braucht es Einsatz, Mut und Kampfgeist, damit wir das Ziel erreichen.»

Breite politische Erfahrung

In einer engagierten Ansprache erläuterte Beni Würth seine Motivation zur Kandidatur. «Die politische Arbeit im Ständerat interessiert und reizt mich sehr, weil die Kleine Kammer jener Ort ist, wo in schwierigen Situationen Kompromisse und Lösungen entwickelt werden.» Er wisse, wie man parteienübergreifend zu tragfähigen und guten Ergebnissen komme und habe Erfahrung mit komplexen Verhandlungen. Zudem kenne er den Kanton St.Gallen mit seinen Eigenheiten in- und auswendig. In direkten Begegnungen erfahre er auch immer wieder die Sorgen und Anliegen der Bevölkerung. «Diese Bodenhaftung lässt mich die richtigen Themen aufgreifen und ihnen in Bern zum Durchbruch zu verhelfen», so Beni Würth. Zudem wisse er als Präsident der Konferenz der Kantonsregierungen, wie die Netzwerke in Bern funktionieren, sodass er rasch die entscheidenden Impulse setzen und etwas bewirken könne. «Ich möchte mich in Bern mit vollem Engagement für die Bevölkerung und den Kanton St.Gallen einsetzen.»

Einstimmig nominiert

Viele Wortmeldungen aus der Versammlung sicherten dem Kandidaten die volle Unterstützung zu. «Mit Beni Würth stellt sich ein ausgezeichneter Kandidat zur Verfügung. Seine Voraussetzungen für das Amt als Ständerat sind geradezu ideal», waren sich alle einig. Beni Würth wurde von den Delegierten einstimmig und mit grossem Applaus zum Ständeratskandidaten gekürt.


NR Markus Ritter (Clip)

NR Markus Ritter unterstützt Beni Würth

Nationalrat Markus Ritter begründet seine Unterstützung für Beni Würth als Ständerathttps://wil24.ch/cvp-nominiert-beni-wuerth-einstimmig-als-staenderatskandidat/CVP Kanton St.Gallen – das Original der Mitte.

Gepostet von wil24.ch am Samstag, 15. Dezember 2018


NR Nicolo Paganini (Clip)

NR Nicolo Paganini zur Nomination von Beni Würth

Nationalrat Nicolo Paganini sichert Beni Würth volle Unterstützung im Wahlkampf zu – zusammen mit NR-Kollegen Thomas Ammann und Markus Ritter https://wil24.ch/cvp-nominiert-beni-wuerth-einstimmig-als-staenderatskandidat/CVP Kanton St.Gallen – das Original der Mitte.

Gepostet von wil24.ch am Samstag, 15. Dezember 2018


Heidi Romer, Gemeindepräsidentin Benken SG (Clip)

Heidi Romer, Gemeindepräsidentin Benken SG, für Beni Würth

Unterstützung aus dem Linthgebiet für Beni Würth durch Heidi Romer, Gemeindepräsidentin aus Benken SG.https://wil24.ch/cvp-nominiert-beni-wuerth-einstimmig-als-staenderatskandidat/CVP Kanton St.Gallen – das Original der Mitte. CVP Linth – Linthgebiet stärken

Gepostet von wil24.ch am Samstag, 15. Dezember 2018