DIE BÄREN GEWINNEN IN FRAUENFELD


Dank eines fulminanten Startdrittels mit vier Toren besiegt der EC Wil den EHC Frauenfeld mit 7:6. Die Wiler gehen dabei früh mit zwei Toren in Führung und verdienten sich die drei Punkte in der Thurgauer Hauptstadt.

Für den EC Wil begann die Partie nach Mass, mit einem Doppelschlag innerhalb von 46 Sekunden lag die Truppe von Trainer Andy Ritsch nach fünf Minuten bereits mit 2:0 vorne. Im Powerplay kamen die Gastgeber jedoch zum Anschluss. Gespielt waren 13 Minuten. (Bild: EC Wil)

Zwei Tore im Powerplay

Auch die Äbtestädter überzeugten im Überzahlspiel und kamen erneut zu einem Doppelpack, diesmal brauchten die Bären 48 Sekunden für die zwei Tore. Im mittleren Abschnitt kamen die Thurgauer auf 3:5 heran und zu Beginn des letzten Drittels kam gar der Anschluss zum 4:5.

Erneuter Doppelpack

Und wie konnte es auch nicht anders sein, ein weiterer Doppelpack ermöglichte den Wiler eine komfortable 7:4-Führung. Diesmal liessen sich die Gäste jedoch knapp zwei Minuten Zeit. Zwar kamen die Platzherren noch zu zwei weiteren Treffern, aber dies änderte nichts mehr am Sieg des EC Wil. Mit diesem „Dreier“ überholte der EC Wil den EHC Frauenfeld in der Tabelle.


Tabelle 1. Liga Gruppe OST