EC WIL KOMMT MIT EINEM BLAUEN AUGE DAVON


Beinahe wäre der Cup-Auftritt des EC Wil beim Zweitligisten SC Küsnacht in die Hosen gegangen. Doch am Ende kommen die Äbtestädter dank eines Treffers in der Verlängerung mit einem blauen Auge davon und ziehen in die nächste Runde ein.


In den ersten 20 Minuten vernahm der Spielverlauf den gewünschten Lauf für die Wiler. Sie führten nach Toren von Matteo Torino und Marco Benz scheinbar sicher mit 2:0. Und als zu Beginn des Mitteldrittels der dritte Treffer für die Andreas Ritsch-Truppe fiel, glaubten die anwesenden Zuschauerinnen und Zuschauer nicht mehr an eine Wende. Aber der Underdog kämpfte wie verrückt und kam auf 2:3 heran.

Der Unterklassige liess sich nicht abwimmeln

Auch im Schlussabschnitt scorten zuerst die Gäste aus Wil, aber mit einem Doppelschlag glich der Aussenseiter prompt aus. Die Wiler legten jedoch in der 54. Minute erneut vor und auch diesen Vorsprung machten die tapfer kämpfenden Küsnachter mit einem Powerplay-Treffer wett.

Sieg in der Overtime

So musste also die Verlängerung eine Entscheidung herbeiführen. Matteo Schärer sorgte dabei mit seinem zweiten persönlichen Treffer für das Weiterkommen der Wiler. Damit dürfen die Äbtestädter weiter von einem attraktiven Gegner träumen. (Bild: EC Wil)


SC Küsnacht – EC Wil 5:6 (0:2, 2:1, 3:2, 0:1) 
Mittwoch, 20. November 2019, 20:15 Uhr / Kunsteisbahn, Küsnacht
Telegramm