FAUSTBALL: RIWI NLA UND NLB HOLEN PUNKTEMAXIMUM ZUM SAISONAUFTAKT!


Erfolgreicher Kampf bei Regen, Wind und Schneefall

Die beiden Nationalligateams der Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen holten sich am Samstag beim Meisterschaftsstart auf den heimischen Rasen das Punktemaximum. Starke Leistungen in der NLA gegen Jona und Walzenhausen und im B gegen Jonas Reserven und Beringen begeisterten.


(Herbert Brägger)
Trotz widerlichen Wetterverhältnissen stellten sich am Samstag auf der Wilener  Ägelseeanlage die beiden frisch aufgestiegenen RiWi Teams ihren ersten Gegnern in der neuen Meisterschaft. Voll konzentriert war man bereit die ersten Punkte zu holen, um sich in den höheren Ligen positiv einfügen zu können.

RiWi NLA: v. l. Silvan Jung, Simon Stäbler, Walter Gantenbein, Christian Stäbler, Pascal Holenstein, Thomas Weder (Reserve), Philipp Jung (verletzt) und Kevin Müller.

Kampffaustball im Schneesturm

Das NLA-Team musste sich am Nachmittag bei Regen, Windböen und in der zweiten Partie sogar Schneefall, seinen Gegnern stellen. Auch den hexenschussbedingten Ausfall von Stammangreifer Philipp Jung galt es zu kompensieren. Diese Widerwärtigkeiten konnten das motivierte Team nicht wirklich stoppen, im Gegenteil, mit grossem Kampfgeist und intelligentem Spiel konnte es sich die vier Zähler aus den beiden Partien abholen. Dem Gegner Jona musste allerdings der erste Satz überlassen werden. Das Team wirkte noch unsicher, fand dann aber schnell zu seinen Stärken und reüssierte sicher und beinahe eigenfehlerlos mit 3:1. Während der Partie gegen Walzenhausen waren die Wetterbedingungen so schlecht, dass vieles im Spiel Zufall war. Totaler Kampf, ohne aber den Kopf zu vergessen war nun angesagt, um erneut erfolgreich zu sein. Dies gelang dem Heimteam sehr gut, der Gegner konnte aber ebenfalls mit der Situation umgehen und mithalten. Die intensive Partie war so ausgeglichen, dass die beiden letzten Sätze erst in der Overtime entschieden wurden. RiWi hat sich mit einer grossen Leistung das Quäntchen Glück erarbeitet, welches am Schluss noch mithalf mit 3:1 die Partie zu gewinnen. Ein glücklicher Trainer Simon Forrer weiss: «Diese Leistung gibt uns Sicherheit und Mut für die folgenden Aufgaben. Mein Team kann stolz sei, in der NLA angekommen zu sein».


Telegramm

RiWi NLA:  Simon Stäbler, Kevin Müller, Silvan Jung, Pascal Holenstein, Christian Stäbler, Walter Gantenbein, Philipp Jung (verletzt), Thomas Weder (Reserve); Trainer/Coach:  Simon Forrer, Jürg Sprenger

RiWi – Jona                             3:1 (7:11/11:8/11:7/12:10)

RiWi – Walzenhausen             3:1 (11:9/8:11/15:14/13:11)


Es geht Schlag auf Schlag weiter 

RiWi NLA muss bereits am Samstag, 11. Mai 2019, um 17:00 Uhr wieder antreten. In Diepoldsau wird gegen zwei Meisterschaftsfavoriten gespielt. Der amtierende Meister Wigoltingen und das Bronzeteam Diepoldsau werden dem Aufsteiger einiges entgegensetzen. Da aber Wigoltingen in der ersten Runde bereits zwei Mal gepatzt hat, liegt auch hier einiges drin.


RiWi NLB: hinten v. l. Thomas Weder, Cyrill Mettler, Jonas Holenstein und Daniel Baumgartner; vorne v. l. Timo Wild, Markus Burtscher und Benno Hess.

RiWi 2 mit makellosem Auftritt

Bei etwas besseren äusseren Bedingungen konnte RiWi 2 seine ersten NLB-Partien austragen. Mit vier Zählern aus den Partien gegen Jona 2 und Beringen gelang auch dieser motivierten RiWi-Truppe ein Traumstart. Der Aufsteiger hatte beide Gegner immer im Griff und bezwang sie sicher, ohne Satzverlust. Das Team ist bereit für weitere Grosstaten. Die Leaderposition auf der ersten NLB-Ost Rangliste, vor den punktgleiche Reserven aus Wigoltingen und Elgg Ettenhausen zeugt vom überzeugenden Auftritt.

RiWi 2 spielt am kommenden Samstag ebenfalls in Diepoldsau. Ab 13’00 Uhr stehen die zweiten Teams des Gastgebers und aus Wigoltingen zum Duell bereit.


Telegramm

RiWi NLB:  Daniel Baumgartner, Cyrill Mettler, Thomas Weder, Benno Hess, Jonas Holenstein, Markus Burtscher, Luca Wild;  Trainer/Coach:  Simon Forrer, Jürg Sprenger, Benno Hess

RiWi 2 – Jona 2                        3:0 (11:8/12:10/11:6)

RiWi 2 – Beringen                    3:0 (11:8/11:8/11:8)