FAVORIT RICKENBACH-WILEN SETZTE SICH IM CUP KLAR DURCH


Wie erwartet setzte sich am Mittwochabend, 5. Juni 2019, der favorisierte NLA-Club RiWi (Rickenbach-Wilen) im 1/16-Final des Schweizer Cups gegen den 2. Ligisten FB Schwellbrunn letztendlich klar mit 5:1-Sätzen durch.

Im Appenzeller Hinterland trafen die Thurgauer aber trotzdem auf einigen Widerstand. Der Unterklassige konnte nicht nur jeden Satz mit einem 3:0-Vorsprung starten, sondern bemühte sich darum, dem Favoriten das Leben schwer zu machen. Den Appenzellern, die ihre Klasse öfters aufblitzen liessen, gelang sogar der Satzausgleich zum 1:1 und im vierten und fünften Satz waren sie dem zweiten Satzgewinn ebenfalls sehr nahe.

Auch wenn RiWi anfänglich mit der Schwellbrunner Gegenwehr, dem ungewohnten Kunstrasen und der tiefstehenden Sonne teilweise Mühe bekundtete, resultierte in der von Schiedsrichter Ernst Haltiner souverän geleiteten Partie ein deutlicher 5:1-Sieg für das NLA-Team.

Im 1/8-Final wird RiWi entweder auf Beringen (NLB) oder Schaffhausen (1. Liga) treffen.


Ballwechsel beim Cup-Spiel in Schwellbrunn

Faustball Schweizer Cup: Schwellbrunn (2. Liga) vs. RiWi (NLA)

Ballwechsel beim Schweizer Cup-Spiel zwischen 2. Ligisten Schwellbrunn und dem NLA-Club RiWi (Rickenbach-Wilen)Bericht folgt

Gepostet von regiosport.ch am Mittwoch, 5. Juni 2019


FB Schwellbrunn – FG Rickenbach-Wilen 1:5 (54:67)
Sätze: 8:11, 11:9, 7:11, 9:11, 12:14, 7:11.

Für Schwellbrunn spielten: Peter Rohner (Captain), Claudio Danuser, Martin Berger, Silvano Huber, Christian Aegerter und Cyrill Hagen.

Für Rickenbach-Wilen: Silvan Jung (Captain), Simon Stäbler, Walter Gantenbein, Pascal Holenstein, Christian Stäbler und Daniel Baumgartner.

RiWi-Trainer Simon Forrer gibt seinem Team Instruktionen.