FÜNF GESCHICHTEN SIND RUND UM DEN WILER STADTWEIER ZU HÖREN


Projekt «zuOhren» Kunst am Weier in Wil eröffnet

Seit mehr als 10 Jahren stellt die Stadt Wil öffentlichen Raum für wechselnde Präsentationen von Kunst zur Verfügung – so auch den Wiler Stadtweier und die umgebende Fläche. Nach der Vernissage vom 12. August 2019 bereichert das Projekt «zuOhren» bis zum Frühjahr 2021 den Stadtweier. An der Vernissage gratulierte Stadtpräsidentin Susanne Hartmann der Autorin Bettina Scheiflinger zum gelungenen Werk.


Das wunderbare Ambiente am Wiler Stadtweier dient als „Kulisse“ für die Hörgeschichten.

Auf die Ausschreibung der Stadt Wil folgten 21 Vorschläge von Kunstschaffenden aus der näheren und weiteren Umgebung. Vorgabe war, dass die künstlerische Intervention einen Bezug zur Stadt Wil vorweist. Die Idee eines Geschichtenrundgangs von Melinda Giger hat die Kulturkommission überzeugt. Ausgearbeitet und umgesetzt wurde sie durch die Wiler Autorin Bettina Scheiflinger.

QR-Code abscannen und es kann losgehen.

Zum ersten Mal etwas Digitales

Die fünf Hörgeschichten sind fiktiv und literarisch – beispielsweise ein Märchen für Kinder oder ein Kurzkrimi. Fünf Tafeln an Kandelabern um den Weier machen neugierig auf die Hörstücke. Mit dem Smartphone können Interessierte an jeder Station mittels eines QR-Codes die jeweilige Geschichte hören. Der Flyer mit der Übersicht aller Geschichten ist in der Stadtbibliothek und im Info-Center erhältlich, liegt in einer Box bei der Schwerttreppe auf und kann unter www.stadtwil.ch/kunstoeffentlicherraum heruntergeladen werden.



Zur Autorin und Projektleiterin Bettina Scheiflinger

Bettina Scheiflinger stammt aus Wil und studiert derzeit Sprachkunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und schrieb auch das Stück «Der perfekte Preis» für das Momoll Jugendtheater Wil, das im Mai 2019 uraufgeführt wurde.