„GOSPELWORLD“ 60VOICES-CHOR UND INSIDE AFRICA AM SONNTAG IN ZUZWIL


Den 60voices-Chor kennt man in der Region seit Jahren durch sein Zusammenwirken mit immer wieder neuen musikalischen Partnern. Beim kommenden Konzert ist es der Integrationschor des Vereins Inside Africa. Das dritte und letzte Konzert dieses Jahres findet am Sonntag, 18. November 2018, um 17:00 Uhr in der kath. Kirche Zuzwil statt. Der Eintritt ist frei. Es gibt eine freiwillige Kollekte.


(Adrian Zeller)
Ein leicht schelmisches Lächeln zeigt sich in Walter Gysels Mimik, als er vom kommenden Konzert schwärmt. “Dieses Mal wird es sehr farbig und sehr lebendig“, deutet er vielsagend schmunzelnd an und wird dann konkreter: „Die Sängerinnen und Sänger des 60voices-Chor treten nicht in ihrer gewohnt einheitlichen Kleidung auf, sondern in sehr bunten Tenüs.“ Und auch das rhythmische Mitgehen der Körper mit den Klängen wird noch intensiver sein als bei vergangenen Konzerten.

“Dieses Mal wird es sehr farbig und sehr lebendig“, verspricht Walter Gysel.

Wenig bekannte Songs

Auf dem Programm stehen Gospels. „Dabei denkt man in der Regel spontan an Gospels aus den USA“, erläutert Walter Gysel. Er ist der musikalische Leiter des 60voices- wie auch des Integrationschors. „Wir präsentieren eher weniger bekannte Songs aus Europa, Südamerika, Afrika und auch aus den USA.“ Dieses kontinenteübergreifende Programm drückt sich auch der Konzerttitel aus: Gospelworld.
Das Motto entspricht ganz dem Geschmack des Chorleiters. Der pensionierte Pädagoge und engagierte Musiker liebt spezielle klangliche Kombinationen und das Überschreiten von Grenzen, wie er im Gespräch herausstreicht.

Inspirierende Begegnungen

Die Sängerinnen und Sänger stammen aus verschiedenen Weltregionen und Kulturräumen, zugespitzt formuliert: karibische Ungezwungenheit trifft auf schweizerische Ordnungsliebe. Die unterschiedlichen Mentalitäten waren gemäss Walter Gysel schon bei den Proben fruchtbare Herausforderungen. Beide Chöre lernten die unterschiedlichen Herangehensweisen an die Musik besser kennen: „Im Integrationschor wird vor allem nach dem Gehör gesungen, die 60voices-Mitwirkenden sind an das Singen nach Noten gewohnt.“

Internationale Sängerschaft

Im Integrationschor wirken Menschen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Südamerikas sowie der Schweiz mit. Er besteht seit 2016 und ist aus dem Emigrantenverein Inside-Africa hervorgegangen. Der 60voices-Chor seinerseits wurde 1995 ins Leben gerufen. Er hiess ehemals Chlorophyll-Chor. „Ich finde es für einen Chor nicht vorteilhaft, wenn sich zu viel Routine einschleicht, daher haben wir uns nach 20 Jahren in 60voices umbenannt.“, so Walter Gysel.

Die beiden Chöre werden von Klavier, Bass und von Djembé-Trommeln begleitet. Auch das Publikum ist zum Mitsingen eingeladen.

60voices-Chor