HSG HAT ERSTEN VIRTUELLEN LESESAAL


Auch ohne den aktuell geschlossenen Lesesaal der HSG-Bibliothek gemeinsam in Ruhe lernen? Ein virtueller Lesesaal macht es möglich.


(eastdigital/wil24) Weil während der Corona-Krise auch viele Studenten der Universität St.Gallen ans Homeoffice gebunden sind, hat die HSG-Bibliothek den ersten digitalen Lernraum der Schweiz geschaffen, damit sich Studenten auch von Zuhause aus in einer Studentengruppe motiviert auf die Prüfungen vorbereiten können.

Konzentrierte Stimmung
Über die Plattform Microsoft Teams können Studenten den Lesesaal betreten und dort gemeinsam mit ihren Kommilitoninnen lernen und arbeiten. Die Kamera jeder Besucherin und jedes Besuchers ist derweil an, und man verhält sich einfach wie in der echten Bibliothek, heisst es auf der Webseite der HSG. Im virtuellen Lernraum werden zwar weder Lernmethoden noch Lerninhalte erläutert, die konzentrierte Stimmung motiviere aber, bei der Sache, beim Schreiben, Lesen und Lernen, zu bleiben.

Virtuelle Kaffeepausen
Der virtuelle Lesesaal soll es den Studenten zudem ermöglichen, sich auch wieder beiläufiger zu begegnen. Über den Chat kann man sich anschreiben und zum Beispiel zum Znüni oder für die Kaffeepause verabreden. Der virtuelle Lesesaal zu Corona-Zeiten ist auch eine kleine Testphase für die Zeit von Anfang Juli bis Anfang September. Dann wird die HSG-Bibliothek wegen Renovation und Sanierung nochmals geschlossen sein.