HV DER CVP OBERBÜREN: ZUVERSICHTLICH INS NEUE WAHLJAHR


(MC) Ortsparteipräsident Edwin Stäger begrüsste am Montagabend die Mitglieder der CVP-Oberbüren zur Hauptversammlung im Restaurant Rössli in Niederwil. Mit dem Abstimmungssonntag vor Augen standen die anstehenden kantonalen Wahlen natürlich auch an dieser HV im Vordergrund. Unterstrichen wurde dies durch den Besuch von Regierungsratskandidatin Susanne Hartmann.


Regierungsratskandidatin Susanne Hartmann

Die Wiler Stadtpräsidentin war dann auch die erste, welcher Stäger an diesem Abend das Wort erteilt. Hartmann, die den frei werdenden Regierungsratssitz von Beni Würth anpeilt, äusserte sich an diesem Abend zu ihren Plänen für St. Gallens Zukunft. Sie wolle sich für vernünftige Finanzpolitik einsetzen, welche die Vereinbarkeit von Beruf und Familie mehr ins Zentrum stellt. Der Kanton solle sich bemühen, gut ausgebildete Menschen nicht an umliegende Kantone zu verlieren. Ausserdem sollen Anreize geschaffen werden, um Privatgebäude umweltfreundlich zu sanieren.

Auch zur brisanten Spitaldebatte äusserte Hartmann sich. Sie unterstütze grundsätzlich den Weg, den die Regierung eingeschlagen hat, um hohe, finanzierbare Qualität im Spitalbereich zu sichern. Kritisch betrachte sie, dass in ihren Augen der Wahlkampf die Debatte im negativen Sinne beeinflusst habe.

Informationen aus dem Gemeinderat: Investitionen geplant

Mit drei Gemeinderäten ist die Orstpartei auf kommunaler Ebene gut vertreten, zwei von ihnen waren an diesem Abend auch an der Versammlung anwesend. Peter Bruhin und Erich Frick informierten über anstehende Sanierungspläne der Gemeinde. Der Gemeinderat plant, den Altbau des Gemeindehauses für circa 2.8 Millionen Franken zu sanieren. Gleichzeitig sind Sanierungen der Harschwilerstrasse und der Oberbüren-Niederwiler geplant. Dafür wurden Kredite von insgesamt ca 1.5 Millionen bewilligt. Trotz dieser Ausgaben plane der Gemeinderat, den Steuerfuss aufgrund genügend grosser Reserven um 5% zu senken. Die Bürgerversammlung stimmt am 23. März über die anliegen ab.

Auch die Schulgemeinden waren mit Oberstufenschulrätin Madeleine Gmür Primarschulrat Remo Hess. Beide blicken zuversichtlich in die Zukunft der örtlichen Schulen. Gmür freut sich auf das schulübergreifende IT-Projekt, dass im Sommer anläuft, Hess darüber, das im Sommer eine dritte Kindergartenklasse eröffnet werden kann. Die CVP als Familienpartei freue sich natürlich besonders über den Nachwuchs, so Hess.

Zuversichtlich in den Wahlendspurt

Regionalparteipräsident Bruno Cozzio

Natürlich durfte auch an diesem Anlass ein Hinweis auf die anstehenden Kantonsratswahlen nicht fehlen. Regionalparteipräsident Bruno Cozzio, selbst auch Kandidat, sprach über den grossen Einsatz der vielen Ortsparteien, die ein Mosaik des Erfolges bilden. Es sei die Art der CVP, nicht laut, nicht polternd, sondern seriös zu arbeiten. Cozzio ist zuversichtlich, dass die Leute diese seriöse Arbeit bemerken und schätzen. Er mahnte gleichzeitig dazu, bis zum Schluss aktiv zu bleiben.

Die Oberbürer CVP-ler werden sich diesen Rat sicherlich zu Herzen nehmen. Schliesslich steht mit Gemeinderat Erich Frick auch ein verdientes Ortsparteimitglied auf der Liste. Die Ortspartei blickt nach dem letzten Wahljahr zuversichtlich in die Zukunft. Der Wähleranteil konnte erhört werden, und mit Blick auf die auch schon bald anstehenden Kommunalwahlen wird die Partei bemüht sein, den positiven Trend fortzusetzen.

Erich Frick strahlt von Plakaten und Flyern.  Der Gemeinderat peilt nun einen Sitz im Kantonsrat an.

 

Ortsparteipräsident Edwin Stäger führte durch den Abend.