IN ZUZWIL ZEICHNET SICH EINE REKORD-STIMMBETEILIGUNG AB


(Gemeinde Zuzwil) Am kommenden Sonntag werden im Kanton St.Gallen die National- und Ständeräte gewählt. In Zuzwil findet zudem die Abstimmung über den Hochwasserschutz am Dorfbach statt. Wer seine Wahl- und Abstimmungsunterlagen noch nicht abgegeben hat, muss diese jetzt entweder in den Briefkasten der Gemeinde oder am Sonntag zwischen 9 und 10 Uhr in die Urne beim Schulhaus Züberwangen einwerfen.


Für die Stimmenzähler und das Verwaltungspersonal der Gemeinde steht ein intensiver Sonntag bevor. Aufgrund der National- und Ständeratswahlen sowie der Dorfbach-Abstimmung wird mit einer hohen Stimmbeteiligung gerechnet. Bis am 15. Oktober 2019 sind bereits 1’278 Stimmcouverts auf der Gemeindeverwaltung eingetroffen. Dies entspricht einer Stimmbeteiligung von 37,7 Prozent. Bis am Abstimmungstag werden täglich noch weitere Wahl- und Abstimmungszettel bei der Gemeinde eintreffen. Wer seine Unterlagen noch nicht ausgefüllt und bei der Post aufgegeben hat, muss das Stimmcouvert nun direkt in den Briefkasten der Gemeindeverwaltung beim Gemeindehaus werfen oder seine Stimme am Sonntag zwischen 9 und 10 Uhr an der Urne im Schulhaus Züberwangen abgeben.

Entscheid über weiteres Vorgehen

Bei der kommunalen Abstimmung über die Hochwasser-Sicherheit wird das Abstimmungsresultat gespannt erwartet. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Wahl zwischen zwei Hochwasserschutzmassnahmen. Einerseits die Variante A, der Gerinneausbau, andererseits die Variante B, der Entlastungsstollen. Gemeinderat sowie die Ortsparteien CVP, FDP und SP empfehlen die Annahme der Variante A. Die SVP und das Ad hoc-Komitee lehnen beide Varianten ab. Der Gemeinderat hofft auf eine klare Entscheidung zu einer Hochwasserschutz-Massnahme, damit er die dringliche Arbeit weiter vorantreiben kann und die Bevölkerung möglichst zeitnah vor Hochwasser-Ereignissen geschützt wird.

Riesige Auswahl an Kandidierenden

Bei den Nationalratswahlen haben die Stimmberechtigten die Qual der Wahl. Für die zwölf Nationalratssitze bewerben sich 255 Kandidierende auf 25 Listen. Aus Zuzwil stellen sich Darja Meisterhans (FDP Frauen) und Walter Gysel (Grüne) zur Wahl. Bei den Ständeratswahlen buhlen sieben Kandidierende um die zwei Sitze im Stöckli. Aufgrund der hohen Anzahl an Kandidierenden wird das Wahlbüro am kommenden Sonntag ziemlich gefordert sein. Die Stimmenzählerinnen und Stimmenzähler werden zuerst die Stimmen der Stände- und Nationalratswahlen auszählen und erst danach die Abstimmung zum Dorfbach. Dies aufgrund einer kantonalen Weisung. Das Wahl- und Abstimmungsresultat wird am Sonntagnachmittag erwartet. Die Tendenzen zu den Stände- und Nationalratswahlen werden laufend auf der Homepage des Kantons www.sg.ch (und uzwil24.ch, Anm. der Redaktion) aktualisiert. Das Resultat über die Abstimmung der beiden Hochwasserschutz-Varianten wird auf www.zuzwil.ch und im Anschlagkasten beim Gemeindehaus veröffentlicht. Der Gemeinderat freut sich über eine hohe Stimmbeteiligung und ist dankbar, dass ein bedeutender Teil der Bevölkerung vom Mitentscheidungsrecht Gebrauch macht.


Aus dem Gemeinderat Zuzwil

Übernahme Lobergstrasse

Im Dezember 2018 hat das kantonale Tiefbauamt den Teilstrassenplan Loberg genehmigt. Damit konnte die Strasse in das Eigentum der Gemeinde übernommen werden. Die «Strassenkorporation Loberg» hat einer Übernahme der Lobergstrasse zugestimmt. Der Abtretungsvertrag wurde unterzeichnet, öffentlich beurkundet und im Grundbuch eingetragen. Der Gemeinderat dankt den Verantwortlichen für ihren engagierten und langjährigen Einsatz beim Unterhalt der Strasse.