KULTURSTADT WIL: LEICHT ZUGÄNGLICHER KULTURGENUSS


Ein niederschwelliger Zugang zu Kulturerlebnissen gehört zum Pflichtprogramm für eine Kulturstadt, diesbezüglich hat Wil einiges zu bieten.

Wil24 freut sich auf die nun monatlich erscheinende „Wiler Kulturkolumne“ von Adrian Zeller.

Wer je eine Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart gehört hat, ist nicht mehr derselbe Mensch wie zuvor. Musik kann Menschen in ihrem tiefsten Inneren berühren, Mozarts Melodien sind der beste Beleg dafür. Eine Welt ohne die Musik dieses Komponisten sei kaum vorstellbar, betonen Musiktheoretiker. Sie wäre um einiges ärmer.

Kultur verfeinert Menschen

Wie Studien nachgewiesen haben, macht Musik – nicht nur jene von Mozart – die Menschen gesünder, auch ihre sozialen Fähigkeiten nehmen zu. Durch Musik und durch weitere Künste werden Menschen kultivierter, sie zeichnen sich durch angenehme Umgangsformen, durch Taktgefühl, Einfühlungsvermögen sowie durch einen breiten Horizont aus, alles Eigenschaften, die das Zusammenleben angenehmer machen.

Kultur ist demnach nicht nur schmückendes Beiwerk, sie fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Sie macht die Gemeinschaft friedfertiger, offener und kreativer. Es ist im gesellschaftlichen Interesse, dass der Zugang zu ihr sehr niederschwellig ist.
Diesbezüglich hat Wil ein vielfältiges Angebot für verschiedene Geschmacksrichtungen. Zu den Aushängeschildern gehört das alljährliche Festival Rock am Weier (12.,13. Juni 2020), das dank Sponsoring auf Eintrittsgelder verzichten kann.
Im Weiteren lädt der Verein Wil Tourismus regelmässig zu seinen kostenlosen Sommerserenaden ein, sie bieten unterschiedlichen Musikformationen aus der Region eine Plattform zur Präsentation. Die Toccata-Konzerte in Wiler Kirchen werden ihrerseits vom Publikum sehr geschätzt, ebenso die gelegentlichen Auftritte der Stadttambouren sowie auch der Bläserkids unter freiem Himmel. Die Liebhaber des Jazz kommen an den OJK Jazz Jam Sessions in der Zwischennutzung Hof sowie im Gare die Lion auf ihre Rechnung; als Eintrittsgebühr wird lediglich eine Kollekte erhoben.

Schön schräge Melodien

Am Samstag, 22.Februar 2020, wird die Wiler Altstadt in den Abendstunden vom schrägen Sound der Guggenmusigen erfüllt sein, das traditionelle Monsterguggenkonzert steht auf dem Programm. Die Fastnachskapellen wehren sich gegen das Vorurteil, ihre Klänge seien nichts anderes als ein Gedudel unter Alkoholeinfluss. Tatsächlich wird monatelang für die Auftritte geprobt und werden anspruchsvolle Arrangements geschrieben. Guggenmusigen sind leidenschaftlich gelebte Fastnachtskultur.

Kreative Bilderwelten

Auch für die Freunde der bildenden Kunst hat die Kulturstadt Wil in diesem Jahr einiges zu bieten: Vom 24.April bis 17.Mai präsentiert der Tessiner Künstler Paolo Caverzasio in der Dienerschaftskapelle im Hof zu Wil in einer Ausstellung mit dem Titel «Raum Zeit Licht» seine Bilder. Sein Thema ist die Kostbarkeit des Augenblicks.

Vom 17. Oktober bis 1. November stellen im Weiteren zehn hochstehende Kunstschaffende unter dem Titel «Kunst lockt» in der Lokremise Wil aus; Eintritt frei. Und im November lädt die Altstadtvereinigung zum Schaufensterbummel ins historische Zentrum von Wil ein: Nach dem grossen Erfolg im Herbst 2017 werden wiederum in den Schaufenstern Werke von bildenden Künstlerinnen und Künstlern zu sehen sein.