LESERBRIEF: ÜBERSCHÜSSE ZURÜCK AN DIE STEUERZAHLER


Leserbrief von Pascal Kohler, Jungfreisinnige Wil und Umgebung:


Das Zahlen von Steuern ist im Grundsatz nichts Schlechtes, denn es werden Schulen und weitere öffentliche Infrastruktur damit finanziert. Doch es ist wichtig, nicht die Kontrolle zu verlieren und sich immer wieder an anderen vergleichbaren Institutionen zu messen. So auch unser Kanton St. Gallen, welcher in der Ostschweiz gemäss Steuervergleichsportalen bei einem fiktiven Nettoeinkommen von 80’000 CHF (ledig) klar die höchste kantonale Steuerlast in der Ostschweiz aufweist. Dieser Vergleich führt zu Differenzen von bis zu 15% allein bei der Kantonssteuer. Sollten auch Sie sich für einen steuerlich attraktiven Kanton St. Gallen interessieren und uns zustimmen, dass Steuerüberschüsse zurück an die SteuerzahlerInnen müssen, werfen Sie bitte am 08.03.2020 die Liste 3b der Jungfreisinnigen in die Urne.