MIT DER ST.GALLER KANTONALBANK NACH VORNE SCHAUEN


Unter dem Titel „Horizonte“ hatten auch dieses Jahr die St. Galler Kantonalbanken der Region Wil die Unternehmerinnen und Unternehmer dazu eingeladen, die konjunkturelle Entwicklung des letzten Jahres nochmals kurz Revue passieren zu lassen und einen Blick nach vorn zu werfen. Hochkarätige Redner sprachen am 13. Februar 2020 im vollen Wiler Stadtsaal zudem über die Entwicklung der Wirtschaft aus politischer Sicht (Innovationspark Ost) und mit Blick auf neue Technologien (Blockchain).


V.l. Albert Koller (Geschäftsleitung SGKB), Markus Rusch (Leiter SGKB Wil), René Walser (Nachfolger von Albert Koller in SGKB Geschäftsleitung), Peter Eisenhut (Ecopol), Bruno Damann (Regierungsrat SG) und Prof. Ernesto Turnes FH St.Gallen).
Ein aufmerksames und interessiertes Plenum im Wiler Stadtsaal.

Konjunktur – quo vadis?

Nach der Begrüssung durch Albert Koller, der auf den sehr guten Jahresabschluss der SGKB hinwies, erläuterte Volkswirtschafter und Prognostiker Peter Eisenhut von der Ecopol AG die konjunkturelle Entwicklungen und die Erwartungen.

Entwicklung der letzten Jahre:

Erwartungen der Ostschweizer Unternehmen:

Fazit:


Im Gespräch mit Regierungsrat Bruno Damann

Anschliessend führte Peter Eisenhut ein Gespräch mit dem St.Galler Regierungsrat Bruno Damann, Leiter des Volkswirtschaftsdepartements. Verschiedene Themen wie Coronavirus, Wil-West und das Projekt Innovationspark Ost wurden gestreift. Als Arzt sieht Bruno Damann punkto Virus infolge der guten Ernährung und Lebensbedingungen keine grosse Gefahr für die Schweiz. Bei Wil-West ist man noch nicht so weit wie es wünschenswert wäre. Die bi-kantonale Zuständigkeit sei nicht immer förderlich. Wil-West sei aber ein wichtiges Projekt. Auch zum Innovationspark Ost nahm Bruno Damman Stellung.

Bruno Damann zum Innovationspark Ost:


Blockchain – Relevanz für KMU?

Der Experte Prof. Ernesto Turnes von der Fachhochschule St.Gallen gab einen spannenden Einblick in die Zukunftstechnologie Blockchain. Er erläuterte die Vorteile der verteilten Datenbankstruktur, die dank mehrfacher Daten-Duplizität, Verschlüsselung und sogenannten Hash-Kennzahlen wesentlich sicherer ist als herkömmliche zentrale Systeme, die zielgerichtet „gehackt“ und manipuliert werden können. Er verwies auch auf die hohe Sicherheit des Bitcoin hin, der bekanntesten Blockchain-Anwendung. Die Bitcoin-Blockchain sei noch nie gehackt worden, sondern ausschliesslich Börsen und digitale Geldbeutel (Wallets), welche die Zugriffsinformationen für Bitcoin-Blöcke enthielten.

Prof. Ernesto Turnes – Blockchain, die neue Technologie für mehr Sicherheit:


Prof. Turnes stellte erste Beispiele aus der Praxis in Videoclips vor. So die Firma Blockchain Trust Solutions, die in Zusammenarbeit mit der AXPO, die technische Infratrukturen für Blockchain-Lösungen zur Verfügung stellt.

René Walser folgt auf Albert Koller

Bevor sich Albert Koller bei den Gästen und Referenten bedankte, stellte er seinen Nachfolger René Walser vor, der ab Mitte 2020 seinen Platz in der Geschäftleitung der SGKB einnehmen wird. Anschliessend konnte er nach einem erfolgreichen ersten Teil überleiten zum ebenso geschätzten Networking-Apéro.

Reichhaltiger Apéro zur Stärkung nach den interessanten Referaten.
Gelegenheit zu Gesprächen und Diskussionen.