MUSIKTHEATERWIL: INSZENIERUNG OPER „ZAR UND ZIMMERMANN“ VERSCHOBEN


MUSIKTHEATERWIL verschiebt die geplante Inszenierung der Oper „Zar und Zimmermann“ um zwei Jahre. Mit der komischen Oper „Zar und Zimmermann“ von Albert Lortzing wollte der Verein MUSIKTHEATERWIL in seiner nächsten Theatersaison von Januar bis März 2021 ein erfrischend heiteres und musikalisch brillantes Werk auf die Bühne der Wiler Tonhalle bringen.


Die Entwicklungen rund um das Coronavirus lassen zum heutigen Zeitpunkt eine erfolgreiche Vorbereitung und Umsetzung der Inszenierung nicht zu, sodass die Theatersaison um zwei Jahre auf 2023 verschoben wird.

Die Vorbereitungen für die 62. Theatersaison des traditionsreichen Wiler Vereins liefen planmässig und waren sehr gut auf Kurs: das künstlerische Konzept stand, das Bühnenbild und die Kostüme waren entworfen, das Plakatsujet entwickelt, die Orchesternoten geliefert, die Sponsorenverträge unterzeichnet und die Sängerinnen und Sänger rekrutiert. Die Entwicklungen rund um das Coronavirus und die damit verbundenen Unsicherheiten zwangen die Verantwortlichen von MUSIKTHEATERWIL jedoch die Grundsatzfrage zu stellen, ob eine erfolgreiche Durchführung der Theatersaison im Jahr 2021 überhaupt möglich ist. Dabei betreffen die coronabedingten Einschränkungen nicht nur die 25 Aufführungen in der Wiler Tonhalle, sondern insbesondere auch die Probearbeit von Chor, Solisten und Orchester, die nicht in der erforderlichen Art und Weise stattfinden könnten.

Aufgrund der Abwägung der gesundheitlichen und finanziellen Risiken und der Einschätzung der zu erwartenden Entwicklungen hat die «Grosse Kommission», bestehend aus Mitgliedern aller drei Trägervereine von MUSIKTHEATERWIL, auf Antrag der Theaterleitung an ihrer letzten Sitzung entschieden, die Inszenierung der komischen Oper «Zar und Zimmermann» von Albert Lortzing um zwei Jahre zu verschieben und erst von Januar bis März 2023 zur Aufführung zu bringen.

MUSIKTHEATERWIL bedauert sehr, diesen Schritt gehen zu müssen, hofft aber gleichzeitig auf Verständnis für den Entscheid, der das Wohlergehen des Publikums und der Mitwirkenden ins Zentrum der Überlegungen stellt. Die Theaterleitung ist sehr dankbar, dass die im Vorfeld geführten Gespräche mit den Hauptsponsoren, der künstlerischen Leitung und den Solisten gezeigt haben, dass alle Beteiligten bei einer Verschiebung ihr Engagement unverändert fortsetzen und auch die Inszenierung 2023 unterstützen werden.

So steht bereits heute fest, dass das Konzept der bewährten künstlerischen Leitung, bestehend aus der Regisseurin Regina Heer und dem musikalischen Leiter Kurt Pius Koller, wie ursprünglich geplant auch im Jahr 2023 umgesetzt werden kann.


MUSIKTHEATERWIL

Der Verein MUSIKTHEATERWIL wurde 1866 als Theatergesellschaft Wil gegründet und im Jahre 2011 in MUSIKTHEATERWIL umbenannt. In der Regel wird alle drei Jahre ein Werk aus den Bereichen Oper, Operette oder Musical aufgeführt. MUSIKTHEATERWIL besteht aus den drei Vereinen Männerchor Concordia, Sinfonisches Orchester Wil und Chor zu St.Nikolaus Wil sowie aus freien Mitgliedern. MUSIKTHEATERWIL will eine der innovativsten MusikLiebhaberbühnen der Schweiz sein, und sich auf die Aufführung von Literatur aus Operette, Oper und Musical konzentrieren, die auf einem hohen künstlerischen Niveau mit möglichst vielen Amateur-Darstellern aus Stadt und Region Wil realisierbar sind.