NIEDERBÜREN: NACH BRAND ENTDECKT FEUERWEHR INDOORHANFANLAGE


(Kapo SG) Am Montagabend, 15. Juli 2019, um 21:10 Uhr, ist Rauchaustritt aus einem Einfamilienhaus in der Nellen, Niederbüren, festgestellt worden. Durch die Feuerwehr konnte der Brandherd im Dachstock lokalisiert werden. In diesem Bereich befand sich eine professionelle Hanfindooranlage. Der 38-jährige Hausbewohner wurde festgenommen. Am Haus entstand Rauch und Wasserschaden von mehreren zehntausend Franken.

Durch einen Passanten wurde Rauch aus dem Einfamilienhaus gemeldet. Die aufgebotene Feuerwehr drang mit Atemschutzgeräten ins Haus ein. Im obersten Stock konnte sie den Brandherd lokalisieren und löschen. Wegen allfälliger Glutnester musste ein Boden aufgebrochen werden. Auf der gleichen Etage wurde eine Indoorhanfanlage festgestellt. Bei der Durchsuchung des Hauses und der Nebengebäude wurden über 150 Hanfpflanzen festgestellt. Der 38-jährige Schweizer Hausmieter wurde festgenommen. Das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen wurde mit der Brandursachenermittlung beauftragt. Nebst mehreren Patrouillen und Fachspezialisten der Kantonspolizei St.Gallen rückte die örtliche Feuerwehr mit rund 25 Angehörigen aus.