NIEDERHELFENSCHWIL AM STADTFEST WIL – APFELBÄUME ALS GASTGESCHENK


Das Wiler Stadtfest wurde zu  Ferienbeginn am 6. Juli bereits zum 9. Mal ausgetragen. Als Gastgemeinde trug Niederhelfenschwil mit den vielfältigen Auftritten verschiedener Vereine und einem kulinarischen Angebot wesentlich zu einem fröhlichen und stimmungsvollen Fest bei. Niederhelfenschwil beschenkte die Stadt Wil als Zeichen der Freundschaft zudem mit zwei jungen Apfelbäumen der geschützten Sorte „Niederhelfenschwiler Beeriöpfel“.


(Ernst Inauen)

Jedes zweite Jahr besuchen Tausende Wilerinnen und Wiler und Besuchende aus der Region das traditionelle Stadtfest.  Die Fussgängerzone Obere Bahnhofstrasse verwandelte sich auch dieses Jahr in eine Flanier- und Festmeile, auf der sich neben einheimischen Vereinen auch Gruppierungen aus anderen Kulturen begegneten. Beidseits der Strasse lockten sie an ihren Ständen oder in Zelten mit einem vielfältigen Angebot an kulinarischen Spezialitäten das Publikum zum Verweilen und Geniessen an. Der warme Sommertag mit nur wenigen Regentropfen bildete den gewünschten Rahmen. Aus Sicherheitsgründen musste einzig der Auftritt des TZ Fürstenland mit ihrer Air Track-Show abgesagt werden, der im Freien hätte stattfinden sollen. Die meisten Darbietungen der Vereine fanden im Hauptzelt statt.

Die Lieder des Männerchors Niederhelfenschwil begeisterten das Publikum.
Die Adlermetzg Niederhelfenschwil lockte mit Spiessli.

Zeichen der freundschaftlichen Verbundenheit

Den offiziellen Festakt im prallvollen Hauptzelt eröffnete die Musig Lenggenwil. Stadtpräsidentin Susanne Hartmann begrüsste die Wiler Bevölkerung und die Gastgemeinde Niederhelfenschwil, zu der sie eine persönliche Beziehung pflege. Sie habe mütterlicherseits Wurzeln im Weiler Dietenwil, gab sie bekannt. Wenn auch die beiden Gemeinden keine gemeinsame Grenze hätten, arbeite man in verschiedenen Bereichen wie Zivilstandsamt, Altersbetreuung, Zivilschutz, Kultur und Verkehr gut zusammen. „Das Stadtfest steht für das Gemeinsame, das Fröhliche und genau das ist besonders wichtig. Ganz viele Vereine und Gruppierungen sorgen heute mit ihren Ständen und Programmbeiträgen für ein vielfältiges Angebot“, sagte Susanne Hartmann. Am heutigen Tag werde Wil das Label „FairTradeTown“ lancieren, das sich für einen fairen Handel einsetze.

Der Niederhelfenschwiler Gemeindepräsident Simon Thalmann stellte seinerseits die  lebenswerte Gemeinde mit den drei Dörfern Niederhelfenschwil, Zuckenriet und Lenggenwil kurz vor. In den drei Musikvereinen, drei Gesangsvereinen oder in den verschiedenen Riegen des grossen Turnvereins werde viel für eine sinnvolle Freizeitbetätigung geboten. Er unterstrich die Gemeinsamkeiten der Partnergemeinden und die enge Orientierung der Landgemeinde zur Stadt Wil. Als Gastgeschenk überreichte der Gemeinderat zwei junge Apfelbäume der geschützten Sorte „Niederhelfenschwiler Beeriöpfel“ als Symbol der Freundschaft. Dazu wurde im Zelt grosszügig süsser Apfelsaft dieser Obstsorte ausgeschenkt.

Stadtpräsidentin Susanne Hartmann bedankte sich für das Gastgeschenk bei Gemeindepräsident Simon Thalmann. Rechts im Bild eines der beiden Apfelbäumchen.
Der Gemeinderat und die Angestellten in grün mit Gastgeberin Susanne Hartmann.

Musik und Gesang

Nach einem weiteren stimmungsvollen Auftritt der Musig Lenggenwil mit dem kräftig gesungenen „Lenggenwiler Blues“ zum Abschluss gab es an den vielen Verpflegungsständen genügend Gelegenheit für die Nutzung der Mittagspause. Im Hauptzelt und teilweise im Freien sorgten Vereine und Gruppierungen aus Wil und aus der Gastgemeinde für vielfältige Unterhaltung. Nach dem Männerchor Concordia Wil sorgten die MG Niederhelfenschwil und die Stadtharmonie Wil für gute Stimmung. In einem kurzen Showblock zeigte eine konditionsstarke Gruppe des Boxclubs Wil den Ablauf eines Trainings. Von Seiten der Gastgemeinde stand der gemeinsame Auftritt der MG Niederhelfenschwil mit dem Männerchor, dem Johanneschor und dem Kirchenchor Lenggenwil im Mittelpunkt. Mit dem Werk „Für den Frieden in der Welt“ von Marc-Antoine Charpentier mit der bekannten Eurovisions-Melodie und den beiden Liedern „Freunde lasst uns singen“ und „Ein Dankeschön für Freunde“ ernteten die Vereine grossen Applaus des zahlreichen Publikums. Der Männerchor konnte gleich nochmals ein buntes Liederprogramm zeigen, mit dem er Riesenapplaus verdiente.

Die Musig Lenggenwil für einmal als ausgezeichneter Chor.
Ein Höhepunkt war das gemeinsame Konzert der vier Vereine aus Niederhelfenschwil.

Diese Werbung in eigener Sache durfte nicht fehlen:  5-Tage-Fest vom 20. bis 24. Mai 2020 der MG Niederhelfenschwil. .

Ausländisches Kulturgut

Dass in Wil auch ausländische Mitbewohner ihre Kultur pflegen, bewiesen der Serbische Kulturverein, der Chinesische Verein oder der Inside Africa Chor.


Ein Kindertanzgruppe des Serbischen Kulturvereins Wil zeigte einen Showblock in den landestypischen Trachten (Clip: Vroni Krucker)

Stadtfest Wil 2019: Kindertanzgruppe des serbischen Vereins Wil

Stadtfest Wil 2019: Kindertanzgruppe des serbischen Vereins Wil (Vroni Krucker)https://wil24.ch/niederhelfenschwil-am-stadtfest-wil-apfelbaeume-als-gastgeschenk/Stadt Wil Stadtfest Wil 2019

Gepostet von wil24.ch am Sonntag, 7. Juli 2019


Fünf elegante Chinesinnen in wunderschönen Festroben und in einem zweiten Auftritt in Seidenkleidern vermittelten mit ihren harmonischen Darbietungen einen Eindruck von der Kultur des Reichs der Mitte. Eine gemischte Riege des Turnvereins Niederhelfenschwil bot eine tolle Show mit Akrobatik und Sprungfolgen. Die Stadt Wil präsentierte ihr neues Label Fair Trade Town und auch der FC Wil stellte sich mit ihrem Willy vor. Als Einstimmung zum Abendprogramm rissen Remo Bernhardsgrütter und Dominic Müller aus der Gastgemeinde die Zuhörenden mit ihrem Piano Warm-up mit. Abschliessend beendete der Inside Africa Chor das Nachmittagsprogramm mit seinem überzeugenden Liederprogramm.

Kultur aus dem Reich der Mitte zeigte der Chinesische Verein Wil.