NIEDERHELFENSCHWIL: „WIR HELFEN FELDHASEN AUF DIE SPRÜNGE“


Man sieht sie wieder überall – die Schokoladen-Osterhasen. Die Realität für die Feldhasen sieht jedoch anders aus. In der Roten Liste der gefährdeten Arten ist der Feldhase als verletzlich aufgeführt. In der Gemeinde Niederhelfenschwil kommt der flinke Hase noch vereinzelt vor. Das Vernetzungsprojekt Niederhelfenschwil hat sich daher das Ziel gesetzt, diese Art mit gezielten Massnahmen zu fördern.


Feldhasen – bis 70 km/h schnell

Feldhasen sind eher scheue und störungsempfindliche Tiere. Besonders die erwachsenen Feldhasen sind ausgesprochene Fluchttiere. Dabei dienen die überdimensionierten Ohren dem frühen Entdecken von möglichen Feinden, die kräftigen Hinterbeine erlauben ein blitzschnelles Entfliehen. Feldhasen können eine Spitzengeschwindigkeit von über 70 Stundenkilometern erreichen!

Störungsarmer Lebensraum erforderlich

Normalerweise leben Feldhasen als Einzelgänger. Nur zur Paarungszeit versammeln sie sich in kleinen Gruppen. Die Männchen kämpfen um Weibchen, indem sie sich jagen und boxen. Hasenfamilien sind auf einen störungsarmen Lebensraum angewiesen. Für die Junghasen sind besonders frei umherlaufende Hunde problematisch.

Feldhasen brauchen unsere Unterstützung

Von besonderer Bedeutung für die Feldhasenförderung sind spät gemähte Wiesen. Nur in denen haben Junghasen eine nennenswerte Überlebenschance. Dank dem Vernetzungsprojekt werden immer mehr Wiesen als sogenannte extensiv genutzte Wiesen bewirtschaftet, welche frühestens am 15. Juni gemäht werden dürfen. Zudem haben sich zahlreiche Landwirte bereit erklärt, auf diesen Flächen einen Altgrassteifen stehen zu lassen. Mit diesen Streifen können zusätzlich entscheidende Rückzugsorte geschaffen werden.

Neue Heckenprojekte werden lanciert

Weitere wichtige Massnahmen sind neue und aufgewertete Hecken sowie Krautsäume entlang von Waldrändern. Die Feldhasen sind auf diese Strukturen angewiesen, um Deckung und Nahrung zu finden. Um diese Strukturen zu fördern, wird das Vernetzungsprojekt Niederhelfenschwil in den nächsten Jahren ein Heckenprojekt lancieren, wobei Sträucher bestellt werden können und die Landwirte über den Nutzen sowie die fachgerechte Pflege dieser wertvollen Verbindungsachsen informiert werden sollen.

Feldhasen sollen eine Zukunft haben

Die Natur-, Landwirtschafts- und Vernetzungskommission (NLV) der Gemeinde Niederhelfenschwil, welche das Vernetzungsprojekt koordiniert, hofft mit diesen Massnahmen den Feldhasenbestand in ihrer Gemeinde steigern zu können. Damit können Sie mit etwas Glück den Feldhasen auch in Zukunft beobachten.