PAUL HUBERS SPUREN IN WIL – ORGANIST, GESANGSLEHRER UND MUSIKDIREKTOR


Der 1918 in Kirchberg geborene Tonkünstler Paul Huber und seine Musik sind untrennbar mit Wil verbunden. Dies wird einem Konzert zu seinem 100. Geburtstag gewürdigt, und zwar am Sonntag, 4. November, 17.00 Uhr in der Stadtkirche St. Nikolaus.


Ab 1943 bis 1949 sass er an der Orgel der Kirche St. Nikolaus. Nach einem Studienaufenthalt in Paris stieg er zum Musikdirektor der Äbtestadt auf. Damit wurde er musikalischer Leiter des Kirchenchors der Stadtkirche, des Männerchors Concordia sowie des Orchestervereins. Ausserdem erteilte er Gesangsunterricht an der Wiler Sekundarschule. Dieses Amt hatte er bis 1951 inne, bevor er Lehrer für Gesang und Klavier an der Kantonsschule St. Gallen wurde.

Kreativer Komponist

Er wirkte im Weiteren auch als Chor-, Blasmusik- und Orchersterdirigent. Das Gesamtwerk des vielseitigen Komponisten umfasst rund 400 musikalische Schöpfungen. Dazu zählen mehrheitlich sakrale, aber auch musikdramatische Kompositionen.

Ausgezeichnet

Der Toggenburger wurde mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt: 1959 mit dem Preis der Ostschweizerischen Radiogesellschaft; 1979 mit dem Ehrendoktorat der Universität Fribourg; 1982 mit dem Kulturpreis der Stadt St. Gallen; 1998 mit dem Kulturpreis des Kantons St. Gallen.

Paul Huber verstarb 2001 in der Kantonshauptstadt.



Tickets

In Wil wird das Konzert zum 100. Geburtstag von Paul Huber am Sonntag, 4. November, 17.00 Uhr in der Stadtkirche St. Nikolaus präsentiert.
Eintrittskarten: Fr. 20.-, 30.-, 40.-; Abendkasse ab 16 Uhr; Vorverkauf infocenter@stadtwil.ch, Tel. 071 913 53 00