PLÄTTLI ZOO VOM BUNDESRAT AUSGEBREMST


In seiner gestrigen Entscheidung des Bundesrates wurden Museen die Eröffnung ab dem 11. Mai erlaubt. Explizit wurden vom Bundesrat dagegen Botanische Gärten und Zoos, Tier- und Wildparks ausgenommen. Dieser Entscheid ist für den Verein der Wildparks und Zoos Schweiz, WZS absolut unverständlich und nicht nachzuvollziehen.


Museen wie das Landesmuseum Zürich, diverse grosse Kunsthäuser und das Verkehrshaus in Luzern verzeichnen ebenso hohe Besucherzahlen wie die Zoos und Tierparks. Im Gegensatz zu den Museen befinden sich die Besucher der Zoos jedoch grösstenteils im Aussenbereich, wo das Ansteckungsrisiko geringer als in geschlossenen Räumen ist. Auch räumlich haben die Zoos weit grössere Flächen zur Verfügung und die Bestimmungen und Regeln des Bundesamtes für Gesundheit sind gemäss einem Branchenkonzept vom Verein
WZS und zooschweiz absolut einzuhalten.

Eine Anfrage, wo sich die Zoos beim Bund einreihen, wurde so beantwortet, dass sich der Bund, im Gegensatz zu den Museen, der weiteren Kulturinstitutionen und dem Sport, nicht zuständig fühlt und jede Unterstützung mit dieser Begründung ablehnt. Wöchentlich gehen den Zoos der Schweiz rund 2,5 Mio. Franken verloren, die nicht durch Kurzarbeit aufgefangen werden können, weil die Tiere weiter versorgt werden müssen.

Museen, die in der Krise durch den 280 Millionen-Betrag des Bundesrates unterstützt werden, sollen nun am 11. Mai öffnen können, Zoos, Tier- und Wildparks voraussichtlich erst am 8. Juni. Und dies obwohl die zoologischen Institutionen keinerlei Bundesgelder erhalten und für den Schaden allein aufkommen müssen.

Diese Ungleichbehandlung durch den Bundesrat ist für die Schweizer Zoos inakzeptabel. Der Verein WZS ruft den Bundesrat auf, Zoos, Tier- und Wildparks ab dem 11. Mai zu öffnen. Ausserdem ist vom Bundesrat eine Lösung für den enormen finanziellen Schaden zu suchen den Zoos seit der Schliessung entstanden sind. Im Speziellen, wenn die erzwungene Schliessung bis zum 8. Juni tatsächlich verfolgt werden sollte.

Zoos sind sowohl in der Schweiz wie auch international Teil der Museumswelt und der Kultur. Die Ziele und Aufträge decken sich mit den kantonalen Leitbildern im Bereich Kultur. Weshalb der Bund diese nun in allen Bereichen aus dem Kulturbereich ausschliesst, verstehen wir nicht und fordern hier ein Umdenken im Bundesrat.

Verein Wildparks und Zoos der Schweiz

Der Verein WZS ist ein Zusammenschluss diverser Zoos und Wildparks aus der ganzen Schweiz. Die Mitgliederbetriebe und deren Direktoren und Betriebsleiter verfolgen diese Ziele:
• Nationale und internationale Vernetzung in der Zoo- und Wildparkwelt
• Gemeinsames Vertreten der eigenen Interessen
• Standards und neue Erkenntnisse in den Betrieben umsetzen
• Weiterbildungen zu aktuellen Themen

Folgende Wildparks und Zoos sind Mitglieder des WZS:

Wildpark Bruderhaus, Winterthur, Wildpark Peter und Paul St. Gallen, Abenteuerland Walter Zoo Gossau SG, Tierpark Biel BE, Zoo Al Maglio, Magliaso, Tierpark Lange Erlen Basel, Papiliorama Kerzers, Knies Kinder Zoo Rapperswil, Natur- und Tierpark Goldau, Wildpark Roggenhausen, Plättli Zoo Frauenfeld, Wildnis Park Zürich, Kamel Hof Olmerswil Neukirch TG