PRÄSIDENTENWECHSEL BEIM SGBV: AUF MARKUS MEIER FOLGT ROLAND KOHLER

Im Titelbild: Jubilare Kreis Wil mit 35 und 50 Jahren als aktive Musikantinnen und Musikanten.


Rund 500 Delegierte und Gäste trafen sich in der Mehrzweckhalle Sproochbrugg, Zuckenriet, zur 95. Delegiertenversammlung des St.Galler Blasmusikverbandes (SGBV). Im Mittelpunkt standen die Wahlen und die Ehrungen. Roland Kohler tritt als neuer Kantonalpräsident die Nachfolge von Markus Meier an.


Die Delegierten genehmigten sämtliche Anträge ohne Diskussion.

(Ernst Inauen)

Nach dem glanzvollen 15. St.Galler Kantonalmusikfest als herausragender Höhepunkt des 6-Tage-Fests „Topof19“ übernahm die Musig Lenggenwil auch die Organisation der 95. Delegiertenversammlung des SGBV. In der Dreifachturnhalle der Oberstufenschule Sproochbrugg wurden die Delegierten mit Kaffee und Gipfel bedient, von der Raiffeisenbank Niederhelfenschwil gespendet. Die Brass Band Zuckenriet unter der Leitung von Matthias Keller empfing die Delegierten und die Gäste mit einem Eröffnungskonzert. Mit dem eindrucksvollen Einmarsch der Kantonal- und Veteranenfahnen und der Vereinsfahnen aus dem Kreis Wil wurde die Tagung des SGBV eröffnet. Kantonalpräsident Markus Meier begrüsste die Ehrenmitglieder, Sponsorenvertreter, die Delegierten und  zahlreiche Gäste von Ostschweizer Verbänden und dem nahen Ausland. Er hiess auch Regierungs- und Ständerat Beni Würth sowie den Gemeindepräsidenten der gastgebenden Gemeinde Niederhelfenschwil, Simon Thalmann, willkommen. Bei der Totenehrung gedachte er namentlich der verstorbenen Mitglieder, wozu die BB Zuckenriet einen Choral intonierte. Zum Mittagessen gaben die Greenhorn Brass und die MG Niederhelfenschwil mit ihrem Konzert den musikalischen Rahmen.

Die Kantonalfahne und die Fahnen des Kreises Wil bezeugten den Zusammenhalt.
Markus Meier leitete seine letzte DV als Präsident des SGBV.
Die MG Niederhelfenschwil trug zur musikalischen Umrahmung bei.
Der neu gewählte SGBV-Präsident Roland Kohler (rechts) mit seinem Vorgänger Markus Meier.

Grussadressen aus der Politik

Franz Meienhofer, OK-Präsident des Kantonalmusikfests in Lenggenwil und der Delegiertenversammlung, begrüsste die Gäste und blickte kurz zurück auf das sehr erfolgreiche 6-Tagefest „Topof19“. Zu den traktandierten Geschäften der DV gab es keine Diskussionen. Die zusätzlichen Informationen des Präsidenten der Musikkommission Roland Stillhard zu seinem Jahresbericht verband er mit dem Dank an die Musig Lenggenwil und der Feststellung: „Topof19 war wirklich top“. Gemeindepräsident Simon Thalmann erwähnte in seinem Grusswort  die aussergewöhnliche Musiktradition in seiner Gemeinde mit ihren 3200 Einwohnern. Nicht weniger als drei Musikvereine seien für die Pflege des kulturellen Lebens der Landgemeinde bemüht. Mit der barocken Pfarrkirche Niederhelfenschwil und dem in Sanierung begriffenen Schloss Zuckenriet habe die Gemeinde weitere kulturelle Perlen zu bieten. Im Verlaufe der DV ergriff auch Ständerat Beni Würth das Wort und überbrachte die Grüsse des Regierungsrats. Er habe das Kantonalmusikfest in vollen Zügen genossen. „Lenggenwil ist 2019 zur kulturellen Hauptstadt des Kantons geworden. Solche Feste fördern den Zusammenhalt“, sagte er. Er richtete auch einen Dank an alle Vereine, die für die kulturelle Belebung der Dörfer und des Kantons einstehen. „Musik wird treffend als Sprache der Engel bezeichnet“, zitierte er ein Bonmot. Weitere Grussworte kamen vom Präsidenten des SBV Valentin Bischof und von Hptm Christian Speck als Vertreter des Kompetenzzentrums Militärmusik.

Der abtretende Präsident der Musikkommission Roland Stillhard ist neues Ehrenmitglied.
Gemeindepräsident Simon Thalmann stelte die gastgebende Gemeinde vor.
Regierungs- und Ständerat Beni Würth, selber Musikant seit seiner Mörschwiler Jugendzeit, betonte seine Verbundenheit mit der Blasmusik.

Veteranenehrung für 84 Jubilare

Als weiterer Höhepunkt ging die Veteranenehrung über die Bühne. Ressortchef Werner Lusti durfte 12 Musikanten für 60 Jahre aktives Musizieren zu CISM-Veteranen ernennen. 24 Musikanten mit 50 Dienstjahren wurden mit dem Prädikat Kantonaler Jubilar ausgezeichnet, darunter aus unserer Region die beiden Zuzwiler Elmar Blöchlinger und Martin Haag. Als Eidgenössische Veteranen (35 Jahre aktives Musizieren) wurden 48 weitere Musikantinnen und Musikanten geehrt. Aus unserer Region waren dies: Diana Ambühl, MV Uzwil-Henau; Markus Baumgartner, Bürgermusik Zuzwil; Roland Hälg, Musig Lenggenwil; Gisela Lenz und Alex Lenz, MG Bichwil-Oberuzwil; Markus Scherrer und Peter Scherrer, Brass Band Zuckenriet. Während des Verbandsjahres wurden zudem in den Kreisversammlungen 61 Musikantinnen und Musikanten mit 25 Jahren Mitgliedschaft zu kantonalen Veteranen ernannt. Die musikalische Umrahmung der Ehrungen übernahm die MG Niederhelfenschwil unter der Leitung von Marcel Eggler.

Ehrung der Veteranen mit 60 Jahren als aktive Musikanten.

Matthias Keller ist Preisträger

Zu einer überraschenden, aber verdienten Ehrung kam der Dirigent der Brass Band Zuckenriet, Matthias Keller. Die 1995 errichtete Stiftung „Josef-Strässle-Steigacher-Stiftung“ zeichnete den 28-jährigen Dirigenten und Blasmusiker in Anerkennung seiner herausragenden Leistungen als Preisträger aus. Die Liberty Brass Band Ostschweiz, in der Keller mitspielt, nominierte den in Zuckenriet aufgewachsenen leidenschaftlichen Musikanten. Der Präsident der Stiftung, Markus Müller zeichnete in seiner Laudatio den Weg von den ersten musikalischen Versuchen als neunjähriger Knabe über das Musik-Studium an der Hochschule Luzern und in England bis zum Werdegang in der Ostschweiz und in der Militärmusik. Als Dirigent leitet er die Bürgermusik Gonten und die Brass Band Zuckenriet. Matthias Keller engagiert sich auch organisatorisch und musikalisch in der Jugendförderung, zum Beispiel bei der Jugend Brass Band Ostschweiz. Die Kameradinnen und Kameraden der Liberty Brass Band liessen es sich nicht nehmen, zu Ehren des Preisträgers einen musikalischen Gruss vorzutragen. Matthias Keller bewies dabei als Solist sein hervorragendes Können.

Die Josef-Strässle-Steigacher-Stiftung verlieh den Preis 2019 an den Zuckenrieter Matthias Keller.
Die Liberty Brass Band Ostschweiz kam zur Preisverleihung an Matthias Keller an die DV.

Drei neue Ehrenmitglieder

Die Wahlen verliefen unter dem Motto „Erneuerung“ mit Veränderungen im Vorstand. Kantonalpräsident Markus Meier erklärte seinen definitiven Rücktritt. Als Nachfolger stellte sich Roland Kohler vom Kreis Sarganserland zur Verfügung und wurde ehrenvoll gewählt. Aus diesem Grund wurde im Sarganserland Markus Roth zum neuen Kreispräsidenten ernannt. Die Mitglieder des Kantonalvorstandes und der GPK wurden einstimmig für eine zweijährige Amtsdauer bestätigt. Der Präsident der Musikkommission Roland Stillhard wurde nach seiner Demission zum Ehrenmitglied des SGBV gewählt und mit einem Präsent verabschiedet. Aufgrund ihrer langjährigen Vorstandstätigkeit als Rechnungsführerin erhielt auch Verena Federli die verdiente Ehrenmitgliedschaft. Als Dritter kam auch der abtretende Verbandspräsident Markus Meier zu Ehren. Josef Signer beschrieb in seiner Laudatio sein grosses Engagement für den SGBV. In Anerkennung seiner grossen Verdienste erhielt Markus Meier von verschiedenen Seiten Abschiedsgeschenke und verbale Würdigungen.

Auf der rustikalen Sitzbank soll Markus Meier mehr Zeit mit seiner Familie verbringen.
Geschenke und verbale Würdigungen kamen von verschiedenen Seiten.