RAPP-NEWS WIL: WILHELM TELL SCHLÄGT „ASIATISCHE EXOTEN“


Nachdem bereits am ersten Versteigerungstag, 22. Mai 2019, asiatische Sammler und Investoren an der Briefmarkenauktion kräftig zugeschlagen haben, legten sie tags darauf nach. Nummerierte und limitierte Sets mit exotischen Münzen aus dem asiatischen und südamerikanischen Raum waren besonders gefragt. Aber dann kam Wilhelm Tell!


(Rapp Auktionshaus News)

Der 23. Mai 2019 stand ganz im Zeichen der edlen Metalle. Es wurden rund 400 Auktionslose mit Münzen, Medaillen, Banknoten und Orden versteigert.

Asiatische Exoten im Trend

Für Furore sorgte zum Beispiel ein Set der Republik Indonesien aus dem Jahr 1970: Die fünf Gold- und fünf Silbermünzen, die von der Bank of Indonesia herausgegeben wurden, wurde für 20‘740 Schweizer Franken verkauft. (Preisangaben entsprechen Zuschlagspreis plus 22% Aufgeld, ohne Mehrwertsteuer). Damit lagen sie rund 16‘740 Schweizer Franken über dem Schätzwert. Die Beteiligung von Bietenden aus dem asiatischen Raum war riesig. Geboten wurde nicht nur im Saal, sondern auch per Telefon und vor allem über das Internet.

Das wohl zurzeit begehrteste Goldpaar der Schweiz

Trotz des Trends hin zu exotischen Raritäten sorgte ein Schweizer Goldmünzenpaar für den Tages-Rekordpreis bei den Münzen. Die 25- und die 50-Franken-Münze in Gold der Schweizerischen Eidgenossenschaft mit dem Prägejahr 1959 wurde für 97‘600 Schweizer Franken verkauft.

Pikant: Die beiden Goldmünzen wurden gar nie offiziell herausgegeben und waren damals schon wegen der Sujets umstritten: Sie zeigen Sujets, die im Zeichen des Kalten Krieges sogar in den Medien als militant betrachtet wurden. Nicht ganz unbegründet: Das 25-Franken-Stück zeigt Wilhelm Tell mit kampfbereiter Armbrust und abwehrender Hand und enthält den Text «In den Waffen Freiheit und Friede».
«Natürlich sind wir positiv überrascht. Weil die Münzen noch nie an einer Auktion öffentlich angeboten wurden, hatten wir keinen Referenzwert. Alle glaubten, diese Münzen seien auf dem Sammlermarkt gar nicht zu haben. Deshalb spürten wir schon im Voraus eine grosse Nachfrage», sagte Geschäftsführerin Marianne Rapp Ohmann.

Am Freitag, 24. Mai 2019, kommen Schmuck, Uhren und Luxushandtaschen unter den Hammer, und am Samstag, 25. Mai 2019 stehen an der ausschliesslichen Online-Auktion nochmals erschwingliche und doch edle Schmuckstücke und Uhren im Fokus.