REKORDJAHR FÜR DIE REGIONALE WASSERVERSORGUNG


Die Regionalwasserversorgung Mittelthurgau-Süd (RVM-Süd) kann erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Mit Wasserlieferungen von über 1,7 Mio. m3  wurde ein neuer Rekordumsatz erreicht. Versorgungssicherheit und Wasserqualität befinden sich weiterhin auf sehr hohem Niveau.


Praktisch vollzählig waren die Delegierten der RVM zur ordentlichen Jahresversammlung im den Hof zu Wil erschienen. Der Präsident der RVM-Süd, Andreas Widmer aus Wil, konnte zudem ein Dutzend weitere Gäste aus dem Bereich der Wasserversorgung begrüssen und durchwegs positiv über das vergangene Geschäftsjahr berichten.

Wetter und Wasserverbrauch

Der Wasserverbrauch steht natürlich in engem Zusammenhang mit der Witterung. Das Jahr 2018 war geprägt durch eine sehr lange Trockenperiode von Frühling bis November und war vergleichbar mit dem Trockenjahr 2003. Auch die zunehmenden Bewässerungen der Gemüsebauern trugen zum neuen Rekordumsatz von 1‘719‘809 m3 bei. Trotzdem betrug der Auslastungsgrad des Versorgungswerkes durchschnittlich nur etwa 26 % und stieg selbst am verbrauchsintensivsten Tag des Jahres nur auf 52 % an. Das Wasservorkommen in der Thurebene zeigt sich auch in Extemsituationen als sehr ausgiebig und qualitativ einwandfrei.

Grosse Leitungsumlegungen

Ein zunehmendes Problem für die RVM ist, dass ihre Leitungen, welche bei der Planung vor über 40 Jahren bewusst in den Landwirtschaftszonen verlegt wurden, in Konflikt geraten mit neuen Bauvorhaben. Dies ergibt sich durch die Siedlungsentwicklung sowie bei grösseren Einzonungen für Gewerbe- und Industriebauten. Die Leitungen der RVM sind zwar grundbuchamtlich gesichert, werden aber wenn möglich verlegt, um neue Bauvorhaben nicht zu verhindern.

Dank frühzeitiger Planung und gutem Einvernehmen mit allen Beteiligten konnte in Märwil eine rasche Lösung gefunden werden, welche den Erweiterungsbau der FRIFAG und die Entlastung eines Überbauungsgebietes möglich macht.

Nach jahrelanger Planung wird im laufenden Jahr auch eine grosse Leitungsumlegung in Tägerschen erfolgen, damit die Kindlimann AG dort ihr neues Betriebsgebäude realisieren kann.

Im zweiten Teil der Veranstaltung zeigte Dr. Felix Blumer von SRF Meteo in einem spannenden Referat zahlreiche Aspekte der Klimaerwärmung auf.

Einleitend gab der „Wetterfrosch“ auch eine Prognose zum Wiler Fastnachtswetter 2019 ab

Aktuelle Wetterprognose für die Wiler Fastnacht 2019 von Dr. Felix Blumer, SRF-Meteo, anlässlich RVM-Delegiertenversammlung im Hof zu WilFastnacht-Gesellschaft Wil FGW Fasnachtsführer Fürstenland

Gepostet von wil24.ch am Dienstag, 26. Februar 2019

 


Erfreuliche Finanzsituation

Finanzchef Goar Schweizer konnte einen erfreulichen Jahresabschluss präsentieren. Dem Ertrag von Fr. 666’396 steht ein Aufwand von Fr. 554’234 gegenüber. Unter Berücksichtigung der Vorschrift, dass 15% der Erträge aus dem Wasserverkauf oder umgerechnet Fr. 112‘161 dem Erneuerungsfonds zugeschrieben werden, ergibt sich ein Nettogewinn von Fr. 32‘906, dies obwohl zwecks Reserveabbau ganz bewusst ein Defizit geplant worden war.

Jahrzehntelanger Einsatz für einwandfreies Trinkwasser

Die RVM-Süd kann mittlerweile auf 45 erfolgreiche Betriebsjahre zurückblicken. Seither haben sich zahlreiche Personen für dieses regionale Versorgungswerk engagiert und damit eine sichere und qualitative hochstehende Wasserversorgung von rund 50‘000 Einwohnern zwischen Amlikon und Wil gewährleistet:

Der Gemeindepräsident von Amlikon-Bissegg, Othmar Schmid, wurde nach 16 Jahren Zugehörigkeit zum Verwaltungsrat verabschiedet, da er in Pension geht. Als Nachfolger  wurde Gemeinderat Urs Zurbuchen gewählt.

Ende Februar 2019 geht der langjährige Betriebswart der Regionalen Wasserversorgung, Willi Meienberger, in den wohlverdienten Ruhestand. Seit 1992 hatte er seine Tätigkeit diesem wichtigen Versorgungswerk gewidmet und dabei zahlreiche technische Herausforderungen gemeistert, dazugehörten nicht nur grosse Leitungsumlegungen, sondern auch zahlreiche Störfälle zu allen Tages- und Nachtzeiten.


Verwaltungsrat der Regionalwasserversorgung Mittelthurgau-Süd:

  • Clemens Dahinden (Vizepräsident), Bettwiesen
  • Andreas Gnos, Technische Betriebe Wil
  • Daniel Meili, Stadtrat Wil
  • Heinz Schaffer, Gemeinderat Stettfurt
  • Glauco Schaub, Gemeinderat Affeltrangen
  • Urs Zurbuchen, Gemeinderat Amlikon-Bissegg, neu

Kennzahlen der Regionalwasserversorgung Mittelthurgau-Süd:

  • 35 km Leitungsnetz
  • 2 Reservoirs plus weitere Nutzungsrechte mit total 2‘850 m3
  • Anlagenwert: 33 Mio. Fr.
  • Neuestes Fernwirk- und Leitsystem
  • Umsatz: 1,7 Mio. m3 Trinkwasser
  • Auslastungsgrad:  26 %
  • zertifizierte Qualität ohne chemische Aufbereitung