RIWI: GEGEN DIE FAVORITEN WAR NICHTS ZU HOLEN


Die Nationalligateams der Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen standen am Samstag in Diepoldsau im Meisterschaftseinsatz. RiWi I konnte gegen die NLA Spitzenteams Diepoldsau und Wigoltingen nicht punkten. RiWi II gewann gegen die NLB Vertretungen der gleichen Clubs die Partie gegen Diepoldsau


(Herbert Brägger)

Eine Runde der Bewährung stand am Samstag in Diepoldsau an. Die beiden RiWi Teams bekamen es mit wesentlich
stärkeren Gegnern zu tun als noch vor Wochenfrist bei der Heimrunde in Wilen. Trotzdem wollte man Alles versuchen
erneut zu Punkten zu kommen und die favorisierten Gegner aus Diepoldsau und Wigoltingen zu fordern.

Zu wenig für die Überraschung

Die erste Partie musste das RiWi NLA-Team gegen den Gastgeber bestreiten. Der Dritte vom letzten Jahr war klarer
Favorit. Er leistete sich aber im Startsatz vier Eigenfehler und konnte nur mit einem knappen 11:9 reüssieren.
Diepoldsau spielte aber immer druckvoller und übernahm das Spieldiktat. Der Aufsteiger aus dem Thurgau konnte
nur noch phasenweise mithalten und nahm sich nun seinerseits mit unglücklichen Servicefehlern aus dem Spiel.
Der logische Sieger war dann klar Diepoldsau. Den Umstand, dass Wigoltingen infolge verletzungsbedingter Ausfälle,
nicht mit der kompletten Stammformation antrat, wollte man in der zweiten Partie versuchen zu nutzen. So oder so
eine schwierige Aufgabe, die eine überdurchschnittliche Leistung von RiWi voraussetzen würde. Dies gelang aber
nicht, zu unkonzentriert und ungenau agierte der Neuling gegen den Meister. Wigoltingen hatte wenig Mühe die
Angriffe mit starken Abwehrleistungen zu entschärfen und den Druck aufzubauen um die Partie mit 3:0 sicher zu
gewinnen. Trainer Simon Forrer kann mit diesen beiden Niederlagen «leben», meint aber: «In der zweiten Partie
wäre mehr drin gelegen. Wir haben nie in unser Spiel gefunden und unsicher und oft zu verkrampft agiert. Ich
denke wir wollten zu viel und haben uns so selbst unter zu grossen Druck gesetzt.»

Partien gegen Tabellennachbarn

RiWi steht jetzt mit vier Punkten aus vier Spielen an fünfter Stelle der Rangliste. Gegen zwei Teams aus dem
Mittelfeld, Neuendorf mit sechs und Oberentfelden mit vier Zählern, möchte RiWi am Samstag in Oberentfelden
(ab 16’00 Uhr) sich zusätzliche Punkte erkämpfen.

RiWi 2 mit Sieg und Niederlage

Diepoldsau II war die erste Herausforderung für das RiWi NLB Team. Eine ausgeglichene, spannende Partie auf Augenhöhe musste über fünf Sätze gespielt werden. Am Ende hatte RiWi die besseren Momente und holte sich einen hart erkämpften Erfolg. Schlechter lief die Begegnung mit Wigoltingen 2. Der Gegner konnte in allen drei Sätzen zu beginn einige Bälle vorlegen, welche er dann geschickt verwaltete und mit jeweils äusserst knappen Satzergebnissen die Partie mit 3:0 doch klar gewann. RiWi II muss am Samstag (14’00 Uhr) in Schlieren gegen den Gastgeber und gegen Affeltrangen antreten, beide aus der hinteren Tabellenhälfte.

Kevin Müller im Angriff. (Foto: HB)

RiWi NLA:  Simon Stäbler, Kevin Müller, Philipp Jung, Silvan Jung, Pascal Holenstein, Christian Stäbler, Walter Gantenbein; Trainer/Coach:  Simon Forrer, Jürg Sprenger

Diepoldsau — RiWi                    3:0 (11:9/11:7/11:6)

Wigoltingen — RiWi                   3:0 (11:6/11:7/11:5)


RiWi NLB:  Daniel Baumgartner, Cyrill Mettler, Thomas Weder, Benno Hess, Jonas Holenstein, Markus Burtscher, Luca Wild; Trainer/Coach:  Simon Forrer, Jürg Sprenger, Benno Hess

Diepoldsau II — RiWi II             2:3 (7:11/14:15/11:4/13:11/8:11)

Wigoltingen II — RiWi II            3:0 (11:9/11:8/11:9)