RIWI IST FÜR DAS VIERTELFINALSPIEL QUALIFIZIERT

v.l.: Pascal Holenstein und die drei «Aushilfsspieler» von RiWi; Daniel Baumgartner, Luca Wild und Jonas Holenstein


Am Mittwochabend reiste das RiWi NLA-Team nach Schaffhausen um die Achtelfinalpartie im Schweizercup gegen den Erstligisten Satus Schaffhausen zu Spielen. Favorit RiWi liess nichts anbrennen und erfüllte seine Aufgabe sicher, ohne Verlustsatz.


(Herbert Brägger)

Gegen das Team von Satus Schaffhausen musste der A-Ligist aus Rickenbach-Wilen am Mittwochabend in Schaffhausen zum Achtelfinal im CH-Cup antreten. Trotz der jeweils drei Gutpunkten, welche der unterklassige Gastgeber vor jedem Satz gutgeschrieben bekam, waren die Hinterthurgauer die klaren Favoriten in der Partie über fünf Gewinnsätze.

Feuertaufe für Nachwuchstalent

Drei, aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen abwesende Stammspieler wurden durch bewährte und talentierte Kräfte aus dem NLB-Team ergänzt. Der knapp sechszehnjährige Luca Wild konnte sogar sein Nationalliga A Debüt feiern. Er spielte die ganze Partie durch und zeigte als Abwehr- und Zuspieler eine starke Leistung. Der gemischten Truppe gelang es schon von Beginn weg mit Konzentration und Präzision ein starkes Spiel aufzuziehen. Erst im fünften und letzten Satz musste RiWi in die Verlängerung um gegen den ambitionierten Widersacher bestehen und die Partie positiv mit 5:0 abschliessen zu können. Trainer Simon Forrer freute sich mit seinem Team über die guten Leistungen: «Schön zu sehen, dass wir auch mit schwerwiegenden Absenzen noch erfolgreich Faustball spielen können. Wir verfügen im Moment über eine gute Basis hinter der Spitzenformation».

Viertelfinal, wir kommen

RiWi wird dank diesem Erfolg in den Viertelfinal einziehen. In einer Heimpartie in Wilen wird der Sieger aus der noch ausstehenden Partie zwischen dem TV Kirchberg BE (NLB) und Jona (NLA) der Gegner sein. Angesetzt wird das Spiel an einem Abend zwischen dem 22.Juli und dem 18. August.

Der knapp 16-jährige Luca Wild bei seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft.
Philipp Jung beim Abschluss.