RIWI MACHT GROSSEN SCHRITT NACH VORN: DOPPELSIEGE BEIDER TOP-TEAMS


Am Samstag spielten die beiden RiWi-Nationalligateams erfolgreich ihre je zwei Heimpartien. Das hart erkämpfte Punktemaximum wirkte sich positiv auf die Ranglisten aus, was eine spannende Schlussrunde verspricht.


(Herbert Brägger)
Der Heimauftritt vom Samstag war für die beiden RiWi Nationalligateams von grosser Bedeutung, wollten sie doch mit starken Leistungen ihre Tabellenpositionen verbessern. Die Voraussetzungen waren unterschiedlich. Das A-Team war gegen hinten bereits abgesichert und wollte sich Richtung «Final-4» Finalrunde bewegen, während bei RiWi II erste Priorität war, sich aus der Abstiegszone zu verabschieden.

«Verknorkste» Partie knapp gewonnnen

Das drittrangierte Neuendorf war eine echte Herausforderung für den Gastgeber. Bei grosser Hitze war der erste Durchgang ein gegenseitiges Abtasten. RiWi führte aber die feinere Klinge und konnte sicher vorlegen. Der Gegner reagierte und konnte plötzlich mithalten. Erst in der Overtime konnte aber RiWi auch den zweiten Satz nach Hause spielen. In der Folge verlor RiWi etwas sein direktes, präzises Spiel. Neuendorf setzte viel Druck auf und erreichte den Satzausgleich. Mit verknorksten, zum Teil fast zufälligen Aktionen forderte der Entscheidungssatz von den Akteuren alles. Am Ende konnte aber RiWi nur knapp in der Verlängerung reüssieren.

Klarer war die Partie gegen Oberentfelden. RiWi hatte den punktgleichen Tabellenvierten dank einer konzentrierten, starken Leistung immer im Griff. Das 3:0, welches den Weg, in der letzten Runde noch in die Finalrunde aufzusteigen offen hält wurde gefeiert. Eine anspruchsvolle Aufgabe, welche am 31. August in Elgg auf die Hinterthurgauer zukommt. Um das Traumziel sicher zu erreichen, müssten sie einen der beiden Gegner schlagen. Es sind dies; Schlusslicht Elgg-Ettenhausen und die bereits schon qualifizierten kampfstarken Widnauer. Trainer Simon Forrer ist glücklich über die gute Ausgangslage und sagt: «Wir haben stark gekämpft und auch ein etwas verknorkstes Spiel nach Hause gebracht. Wir wollen jetzt befreit in die letzte Runde gehen und schauen, was wir noch erreichen können».

CH-Cup am Mittwoch

Am kommenden Mittwochabend, dem 3. Juli steht das RiWi-NLA-Team im CH-Cup 1/8-Final im Einsatz. In Schaffhausen (Emmensberg) wird ab 19:00 Uhr gegen das Erstligateam vom Satus Schaffhausen gespielt.

RiWi II nach hinten abgesichert

Dank zwei Siegen konnte sich das RiWi B-Team vom Abstiegsgespenst verabschieden. Gegen Schlieren hatte man die Partie mit klaren Satzergebnissen im Griff. Nach dem verlorenen zweiten Satz schien allerdings die Partie zu kippen. Das Heimteam konnte sich aber zurückmelden und am Ende den verdienten Sieg feiern. Knapper verlief das Lokalderby gegen Affeltrangen. Fünf Sätze Kampf auf Augenhöhe und zwei gegnerische Eigenfehler am Schluss des Entscheidungssatzes machten RiWi erneut zum Sieger.

RiWi NLA: Simon Stäbler, Kevin Müller, Philipp Jung, Silvan Jung, Pascal Holenstein, Christian Stäbler, Walter Gantenbein; Trainer/Coach: Simon Forrer, Jürg Sprenger
RiWi I — Neuendorf 3:2 (11:3/12:10/5:11/7:11/15:13)
RiWi I – Oberentfelden 3:0 (11:8/11:1/11:6)

RiWi NLB: Daniel Baumgartner, Cyrill Mettler, Thomas Weder, Benno Hess, Jonas Holenstein, Luca Wild, Markus Burtscher; Trainer/Coach: Simon Forrer, Jürg Sprenger, Benno Hess
RiWi II — Schlieren 3:1 (11:6/3:11/11:5/11:5)
RiWi II — Affeltrangen 3:2 (11:6/11:13/6:11/13:11/12:10)

Angriff durch Philipp Jung.
Spektakuläre Abwehr Walter Gantenbeins.