SEPP FÄSSLER (WIL) AG ERHÄLT „BMW UND MINI GREEN BUILDING“-AUSZEICHNUNG


Am 15. Juli 2020 überreichte Sebastian Zimmermann (links), Regionalleiter Ostschweiz von BMW, die Zertifikate an VR-Präsident Sepp Fässler (mitte) und Geschäftsführer Stefan Menti.


(jg) Der Neubau der Sepp Fässler (Wil) AG wurde betreffend Nachhaltigkeit vom unabhängigen DEKRA-Institut geprüft. Anhand von 100 Kriterien prüften die Experten Gebäude-Design, Ressourcen-Nutzung, Energie-Effizienz, Abläufe und Arbeitsplatz-Qualität. Fazit des dreimonatigen Prüfverfahrens: das höchste „Gold-Zertifikat“ für die beiden BMW- und MINI-Geschäftsbereiche der Sepp Fässler (Wil) AG.


Sebastian Zimmermann, als Vertreter von BMW, lobte die hervorragenden Resultate: „Sepp Fässler (Wil) AG ist der BMW-Vorzeigebetrieb in der Ostschweiz. Alle in den letzten fünf Jahren erstellten Betriebe wurden zertifiziert, wobei die Sepp Fässler (Wil) AG als einziges Unternehmen den Gold-Status erhielt. Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg!“
Darüber freut sich VR-Präsident Sepp Fässler: „Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Elektrifizierung sind Megatrends, für die wir bestens gerüstet sind. Das ‚BMW und MINI Green Building“-Zertifikat hilft uns bei der Positionierung im Markt und stärkt unser Ansehen auf der Fahrt in eine erfolgreiche Zukunft.“

Im Hintergrund eine ausgelastete Werkstatt und im Sitzungszimmer drei zufriedene Gesichter: v.l. Sebastian Zimmermann, Sepp Fässler und Stefan Menti.

Wesentlich zur Erreichung dieses Meilensteins beigetragen haben Geschäftsführer Stefan Menti und seine Mitarbeitenden in Wil. Stefan Menti: „Der ganze Zertifizierungsprozess hat viel Freude gemacht. Wir wollten den Gold-Status und haben ihn erreicht. Unser topmodernes Gebäude bot dazu die besten Voraussetzungen. Hinzu kamen viele weitere Pluspunkte durch die verwendeten Materialien, die Ergonomie der Arbeitsplätze, die ‚best practice‘ Arbeitsabläufe und beispielsweise auch unsere vier e-Ladestationen vor dem Gebäude und die fünf weiteren in den Innenräumen.“


Öffnung der Tore mit Radarmessung optimiert

Stefan Menti: „Eines von vielen Beispielen bezüglich Verbesserung der Energie-Effizienz ist die Steuerung der Tore, wenn Fahrzeuge in die Werkstatt fahren oder diese verlassen. Damit der Wärmeverlust möglichst gering bleibt, misst ein Radar die genaue Grösse des Fahrzeugs und öffnet das Tor jeweils nur soweit wie erforderlich.“


Trotz Corona läuft das Geschäft

Stefan Menti: „Während des Lockdowns profitierten wir von den einmaligen Präsentationsmöglichkeiten unserer Occasionen. Jetzt spüren wir die anziehende Nachfrage auch nach vollelektrischen Autos und Fahrzeugen mit Plug-in Hybridantrieben. Erfreulicherweise ist die Werkstatt ebenfalls bestens ausgelastet.“

Nächste Zukunft?

Stefan Menti: „Unser aktuelles Sortiment mit vielen Neuheiten in jeder Klasse wird bald ergänzt durch die vollelektrischen BMW-Modelle iX3 und i4. Passend zu unserem neuen Zertifikat führen wir zudem am 24. Oktober 2020 einen ‚Elektromobilitätstag‘ durch, an welchem wir sowohl unsere ausgezeichnete Infrastruktur als auch unsere energie-effiziente Fahrzeug-Palette von BMW und MINI präsentieren werden.“