TAG DER KRANKEN: REGIERUNGSRÄTIN HEIDI HANSELMANN AUCH IN WIL


Tag der Kranken am 3. März: Wissen macht stark

Der erste Sonntag im März ist seit 80 Jahren den Patientinnen und Patienten gewidmet. Gesundheitschefin Heidi Hanselmann besucht heue Sonntag, 3. März 2019, zusammen mit Generalsekretär Donat Ledergerber die Spitalstandorte Wil, Flawil, Uznach und Walenstadt. Ausserdem steht ein Besuch bei der Spitex St.Gallen-Ost auf dem Programm.


Direkter Kontakt im Spital und bei der Spitex

Die Gesundheitschefin nutzt den Tag der Kranken auch, um den Patientinnen und Patienten ihre Genesungswünsche persönlich zu überbringen und den Mitarbeitenden ihre Wertschätzung für das grosse Engagement zu zeigen.


Heidi Hanselmann im direkten Kontakt mit Patientin

Gesundheitschefin Heidi Hanselmann besucht Spital Wil

Tag der Kranken am 3. März 2019: Regierungsrätin Heidi Hanselmann besuchte auch das Spital Wil. Eine der besuchten Patientinnen ist die ehemalige Klavierlehrerin Frau Wiederkehr.

Gepostet von wil24.ch am Sonntag, 3. März 2019


Die Weltgesundheitsorganisation WHO hält in ihrer Ottawa-Charta fest: «Menschen können ihr Gesundheitspotenzial nur dann weitestgehend entfalten, wenn sie auf die Faktoren, die ihre Gesundheit beeinflussen, auch Einfluss nehmen können.» Auf seine Gesundheit Einfluss nehmen kann nur, wer umfassend informiert ist, beispielsweise über Präventionsangebote, Vorsorgeuntersuchungen oder wirksame Krankheitsbehandlungen. Der diesjährige Tag der Kranken thematisiert darum die Bedeutung der Gesundheitskompetenz. Damit wird die Fähigkeit bezeichnet, Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen und einzuordnen.

Am Tag der Kranken im Spital Wil: v.l. Kristin Neumann (Bereichsleiterin Spezialstationen), Dr. med. Sandro Lionetto (Chefarzt Chirurgie), Heidi Hanselmann (Regierungsrätin) und René Fiechter (CEO).

Wissen – ein wichtiger Faktor im Genesungsprozess

Wenn Fragen zur Medikamenteneinnahme oder zur vorgeschlagenen Operation verständlich beantwortet und Ängste und Unsicherheiten ernst genommen werden, arbeitet die betroffene Person aktiv mit im Behandlungsprozess und übernimmt mehr Eigenverantwortung. «Wer über Gesundheitswissen verfügt, kann besser mit seiner Erkrankung umgehen, diskutiert auf Augenhöhe mit seiner Ärztin und kennt die Therapiemöglichkeiten», betont Gesundheitschefin Heidi Hanselmann. Sie ist gespannt, was sie zu dieser Thematik von den Patientinnen und Patienten erfahren wird.  «Das direkte Gespräch mit den Betroffenen und den Mitarbeitenden wird mir bestimmt wieder viele wertvolle Anregungen für die politische Arbeit geben», ist die Gesundheitschefin überzeugt.

Fachpersonen als wichtige Informationsquellen

«Gesundheitswissen wird heute auf vielen Kanälen verbreitet: Im Internet, im Fernsehen oder in unzähligen Ratgebern. Um diese Informationen zu verstehen und zu beurteilen braucht es Gesundheitskompetenz», ergänzt Donat Ledergerber. Bei der Informationsvermittlung und -Einschätzung übernehmen Ärzteschaft, Pflegepersonal, Selbsthilfeorganisationen und Gesundheitsligen eine wichtige Rolle. Auch der direkte Austausch am Tag der Kranken stärkt die Gesundheitskompetenz.