TATEN STATT WORTE: WILER CAMION TRANSPORT AG FÄHRT VORAUS


Camion Transport AG liefert emissionsfrei in die St. Galler Innenstadt

Camion Transport AG verfeinert die Citylogistik mit dem Konzept «Emissionsfrei in die Innenstadt». Im Juni 2019 startet die einjährige Pilotphase mit der Belieferung der Stadt St.Gallen. Dabei kommt der erste schwere Elektro-Lkw «eActros» von Mercedes-Benz Trucks zum Einsatz. Die letzte Meile bis zum Warenempfänger in der Fussgängerzone übernimmt der Velokurier «Die Fliege».


(CT) Bei diesem Konzept steht klar die Elektromobilität im Vordergrund. Es zeigt eine intelligente Lösung für die urbane Warenverteilung auf. Am Pilot St. Gallen einfach erklärt: Die Waren kommen über Nacht auf der Schiene in den Camion Transport Cityhub nach Schwarzenbach. Ab dieser Niederlassung übernimmt der Elektro-Lkw den Transport nach St. Gallen. Dort erfolgt am Microhub für die Feinverteilung der Umlad auf ein Cargo eBike, Cargo eScooter oder Velo. Der Velokurier schliesst den Weg der «grünen Sendung» in die Fussgängerzone ab.

«Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus diesem Testjahr fliessen in die weitere Umsetzung unserer langfristigen Zielsetzung ein, ab spätestens 2025 die Innenstädte emissionsfrei zu beliefern.», erklärt Bruno Jäger, Verwaltungsrat von Camion Transport.

Viel Prominenz bei der Projektvorstellung in St.Gallen: v.l. Jürg Lüthi (CEO Mercedes Benz Trucks Schweiz), Ueli Traber (Mitinhaber Velokurier „Die Fliege“), Bruno Jäger (Verwaltungsrat von  Camion Transport AG), Marc Mächler (Regierungsrat und Baudirektor des Kantons St.Gallen) und Thomas Scheitlin (St. Galler Stadtpräsident). (Bilder: CT)

Mercedes-Benz Trucks Pilotkunde

Einen wichtigen Teil dieser emissionsfreien Lieferkette bildet der Elektro-Lkw. Mercedes-Benz Trucks schickt seinen eActros mit einer Innovationsflotte von zehn Fahrzeugen in den Kundeneinsatz auf die Strasse. Camion Transport fungiert als einer der Pilotkunden und bekommt das Fahrzeug für ein Jahr zur Verfügung gestellt. Einerseits eröffnet sich so die Chance den Elektro-Lkw auf Alltagstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit unter realen Bedingungen zu testen. Andererseits bekommt auch der Hersteller die Möglichkeit wichtige Fragestellungen zu beantworten. Ein Gewinn für beide Seiten.

Velokurier „Die Fliege“ ist Partner für die letzte Meile

Als Partner für die letzte Meile des Konzepts konnte Camion Transport den Velokurier Die Fliege gewinnen und rüstet dessen Fahrzeugpark mit elektrisch betriebenen Kleintransportern auf. Auch die Beschriftung der Cargoboxen stimmt mit derjenigen des eActros überein. Die Schnittstelle für den Datentransfer steht bereits und erste Testaufträge führte der Velokurier auch schon durch. «Uns gefiel das Konzept der emissionsfreien Auslieferung auf Anhieb und Camion Transport steht für gleiche Werte ein.», so Ueli Traber, Mitinhaber von Die Fliege.

Für die letzte Meile werden Velos und elektrische Kleintransporter eingesetzt.

Kernkompetenz Transportökologie

Camion Transport misst der ökologischen Umwelt seit Jahrzehnten einen hohen Stellenwert bei. Andreas Hollenstein, Leiter Infrastruktur und Umwelt, unterstreicht denn auch: «Das Konzept der emissionsfreien Auslieferung ist eine Initiative im Sinne unseres Programms «Eco Balance by Camion Transport». Die ökologische Verantwortung haben wir in der Firmenphilosophie verankert.» Meilensteine die dieses Bekenntnis bestätigen waren der Aufbau des Stückgutshuttles auf der Schiene im Jahr  Übernahme von Cargo Domizil mit zwei Partnern 1996, die Auszeichnung mit dem Eco Performance Award für «Eco Balance by Camion Transport» im Jahr 2012, wie auch die Zertifizierung der CO2-Berechnungsmethode nach EN 16258 für den Stückgut-, Teil- und Wagenladungsverkehr. Dieses Zertifikat trägt Camion Transport als erstes Schweizer Transport- und Logistikunternehmen.

Elektromobilität tief verwurzelt

Das Thema Nachhaltigkeit und besonders auch die Elektromobilität sind in der Firmengruppe seit langem verankert. Die Schwestergesellschaft Larag AG hat bereits 1987 das Elektromobil «Larel» gebaut. Dabei handelte es sich um einen elektrifizierten Fiat Panda mit einer Reichweite von siebzig bis achtzig Kilometer. Dieses Elektromobil wurde rund hundertfünfzig Mal verkauft und zwanzig bis fünfundzwanzig Jahre gefahren. Auch die Vergangenheit zeigt: Die Familiengesellschaften der Jäger Holding warten nicht auf «die Anderen» sondern nehmen es selbst in die Hand.


Nachhaltig, vollelektrisch und leise:
Der Mercedes-Benz eActros

(MB) Mercedes-Benz Trucks zeigt mit dem vollelektrischen Lkw eActros, dass der schwere Verteilerverkehr schon heute lokal emissionsfrei und leise möglich ist. In 2018 wurden erste Fahrzeuge der sogenannten „Innovationsflotte“ an ausgewählte Kunden übergeben.
Im Rahmen dieser Praxistests wird der seriennahe eActros als 18- oder 25-Tonner im Alltagsbetrieb eingesetzt. Alle Testkunden transportieren Waren im Verteilerverkehr und nutzen den eActros für Aufgaben, die sonst mit konventionellen Dieselantrieben erledigt würden – aber in völlig unterschiedlichen Branchen und Kategorien und mit verschiedenen Aufbauarten. Die Testserie gliedert sich in zwei Phasen mit jeweils zehn Kunden und dauert insgesamt ca. zwei Jahre. Die Entwicklung und Erprobung der schweren Elektro-Lkw im Verteilerverkehr wird im Rahmen des Projekts „Concept ELV²“ zu verschiedenen Teilen vom Bundesumweltministerium (BMU) sowie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Basis des eActros ist der Rahmen des Mercedes-Benz Actros. Darüber hinaus handelt es sich beim eActros aber um eine vollständig auf Elektroantrieb ausgerichtete Architektur mit hohem Anteil spezifischer Teile. Der Antrieb erfolgt über zwei Elektromotoren nahe den Radnaben der Hinterachse. Ihre Leistung beläuft sich auf jeweils 126 kW, das maximale Drehmoment auf jeweils 485 Nm. Nach der Übersetzung werden daraus jeweils 11.000 Nm. Die Fahrleistung ist damit der
eines Diesel-Lkw ebenbürtig. Die maximal zulässige Achslast liegt bei den üblichen 11,5 Tonnen. Die Energie kommt aus Lithium-Ionen-Batterien mit 240 kWh. Sie lassen sich in Abhängigkeit der verfügbaren Ladeleistung innerhalb von zwei bis elf Stunden vollständig aufladen (bei 150 bzw. 20 kW).

In Kürze:

 Der eActros ermöglicht lokal emissionsfreien und leisen Verteilerverkehr
 Bis zu 200 km Reichweite mit gewohnter Fahrleistung und Nutzlast
 Möglicher Start einer Serienproduktion ab 2021
 Daimler führend bei elektrischen Nutzfahrzeugen für den urbanen Raum


Camion Transport AG

Camion Transport AG (CT) gehört zu den führenden Transport- und Logistikunternehmen der Schweiz. An den 14 Standorten werden pro Tag durchschnittlich 7500 Sendungen und Logistikaufträge bearbeitet. Das Familienunternehmen beschäftigt 1400 Mitarbeitende und betreibt eine Flotte von 630 Fahrzeugen. Mit dem Programm «Eco Balance by Camion Transport» verfolgt CT eine umweltschonende und nachhaltige Unternehmensführung.

www.camiontransport.ch