WELTNEUHEIT VOM 1. APRIL BLEIBT NOCH ETWAS LÄNGER NEU


Auf den wasserlosen Geschirrspüler müssen wir leider noch etwas länger warten. Der Aprilscherz der Fust AG regte jedoch zum Nachdenken an und löste einige Lacher aus. 


Die Idee ist nicht neu

Bereits 2012 stellte ein türkisches Forschungsteam ein Konzept für einen Geschirrspüler vor, der komplett ohne Wasser auskomme. Das schmutzige Geschirr werde mit überkritischem Kohlendioxid gespült. Allerdings konnten die Designer das Konzept nicht bis zur Marktreife weiterentwickeln. Vergleichbare Herangehensweisen unter Einbezug von Ultraschall stellten sich ebenfalls als nicht erfolgreich heraus. – Wie die Fust AG mitteilt, sei der wasserbetriebene Geschirrspüler derzeit das einzige taugliche Reinigungsgerät. Achten solle man doch auf einen geringen Wasserverbrauch und eine gute Energieetikette.


Die 1. April-Meldung

Die Schreinerei Fust stellt am kommenden Montag um 10.00 Uhr in ihrer Küchenausstellung eine Revolution in der Branche vor: Die wasserlos betriebene Reinigungsmaschine für Geschirr ist Realität.

Erst einfrieren

Als schweizweiter Generalimporteur der aus Deutschland stammenden Bumann-Produkte freuen sich die Wiler Küchenbauer ausserordentlich über diese Weltneuheit.

Bumann forschte während sieben Jahren an der neuartigen Xiros-Technologie. Anstelle des Spülens mit Wasser kühlt das Gerät in einem ersten Schritt auf -8° Celsius ab. Speisereste werden schockgefroren, wodurch sie ihre Haftung auf Tellern, Besteck und Gläsern verlieren. Für den Prozess ist wichtig, dass das Geschirr nicht vorgespült wird. Beispielsweise verkrustete Bratensauce wirkt als Beschleuniger und optimiert den Reinigungsvorgang.

Dann vibrieren

In einem zweiten Schritt kommt der von Bumann eigens entwickelte Schüttelmechanismus zum Zug. Die Körbe werden mittels Laservibrometrie in der Frequenz von 2.3 Richter-Magnituden vibriert. Die gefrorenen Speisereste fallen ab. Zum Schluss kühlt das Gerät mit dem Handelsnamen Bumann Kounima (griechisch für schütteln) auf -12° Celsius ab und sorgt dadurch für eine porentief reine Oberfläche des Geschirrs. Im Vergleich zu herkömmlichen Geschirrspülern spart das neue Reinigungsgerät in einem durchschnittlichen Haushalt um die 2000 Liter Wasser pro Jahr ein.

Sondermodell Bumann Kounima Animalia

Über eine besondere Ausstattung verfügt die Edition Animalia. Diese Modellreihe fängt die gefrorenen Speisereste in einem Trichter auf und verpresst sie zu festem Granulat. Nach Ende des Reinigungsvorganges kann das Granulat aus einer Schublade am Unterbau entnommen werden. In der für Apple und Android verfügbaren App wird die Zusammensetzung des Granulats inklusive Nährstofftabelle und Kalorien aufgelistet. Hersteller Bumann preist das Granulat insbesondere als hochwertige Nahrungsergänzung für Haustiere an. Die deutsche Tierschutzstiftung Vier Pfoten hat die Bumann Kounima Animalia bereits zum Produkt des Jahres 2019 erkoren.

Verlosung

Die Schreinerei Fust AG verlost zur Markteinführung in der Schweiz unter allen anwesenden Personen eine revolutionäre Bumann Kounima Geschirr-Reinigungsmaschine. Der Losentscheid fällt am kommenden Montag, 1. April, 10.00 Uhr an der St. Gallerstrasse 51 in 9500 Wil.  Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die sich zum Zeitpunkt der Ziehung an der St. Gallerstrasse 51 einfinden, ausgenommen Mitarbeitende sowie deren Familienangehörige. Eine Barauszahlung des Preises ist ausgeschlossen.