WILER PARLAMENTSPRÄSIDENT FLÜCKIGER HIESS WAVE TROPHY WILLKOMMEN

Sie freuten sich darüber, dass die Kombination aus Rally und geselligen Infoanlass auf dem TBW-Areal einen dermassen grossen Anklang fand, von links: der Energiebeauftragte der Stadt Wil, Stefan Grötzinger, Wave Tour-Direktor Louis Palmer und der Wiler Parlamentspräsident Marc Flückiger.


Über 40 Elektrofahrzeuge machten im Rahmen der Wave Trophy, der grössten Elektro-Rallye der Welt, an Sonntagabend bei den Technischen Betrieben in Wil Halt – und wurden dabei vom höchsten Wiler im Rahmen eines kleinen Festes empfangen.


(Christof Lampart)

Nachdem bereits am frühen Vormittag im Wiler Sportpark Bergholz mit dem 21. Solarcup der Auftakt zur Wiler Solarwoche erfolgreich erfolgte, kamen am späten Nachmittag vor allem Solarprofis und solche, welche es noch werden wollten, auf dem Areal der Technischen Betriebe Wil auf ihre Kosten.  Der Wiler Parlamentspräsident Marc Flückiger (FDP) nutzte vor rund 80 Personen die Gelegenheit, um zum einen das umwelt- und klimafreundliche Engagement der E-Pilotinnen und -Piloten zu loben, und um zum anderen darauf hinzuweisen, dass die Energiestadt Wil gegenwärtig grosse Anstrengungen unternehme, um das selbstgesteckte Ziel – baldmöglichst eine 2000-Watt-Gemeinde zu werden – durch viele sinnvolle Massnahmen zu erreichen. Er selbst wolle sich politisch vehement dafür einsetzen, dass die Stadt Wil den seit einigen Jahren eingeschlagene Weg fortsetze, bekräftigte der umweltliberale Politiker.

Ein Blick von oben auf die parkierten E-Mobil-Fahrzeuge auf dem TBW-Areal.

Starke Cargo-Bike-Aktion

So war es nicht weiter verwunderlich, dass eine vom Energiebeauftragten der Stadt Wil organisierte E-Fahrzeugausstellung, bei der verschiedene E-Cargo-Bike-Modelle (Transportvelos mit einer Nutzlast von bis zu 100 Kilo) getestet werden konnten, nicht nur bei den Wave Trophy-Teilnehmern, sondern auch bei einigen Wiler Unternehmern grossen Anklang fand. Zumal diese gegenwärtig mit einer interessanten Aktion gekoppelt ist: der Energiefonds der Stadt Wil richtet aktuell für den Kauf eines jeden E-Cargo-Bikes bis 2’000 Franken aus. Private können so pro Haushalt ein E-Cargo-Bike erwerben und Gewerbebetriebe je eines pro drei Mitarbeitende.

Die Okonomiyakis – kleine «Pizzas» aus Omelettenteig -, welche vom Schweizerisch-Japanischen Kulturverein Yamato zubereitet wurden, fanden reissenden Absatz.

Interkultureller Apéro

Umrahmt wurde der Event durch einen Apéro, bei der die Technischen Betriebe Wil Würste und der Schweizerisch-Japanische Kulturverein Yamato Okonomiyakis – eine Art japanische «Pizza» aus Omelettenteig – zur grossen Freude der Wave Trophy-Teilnehmerinnen und -teilnehmer servierten.

Von Wil aus durchs Toggenburg nach Flims

Am Montagvormittag starteten dann die Wave Trophy Teilnehmer in Wil zur nächsten Etappe – indem sie zuerst bei der Primarschule Lindenhof den Schülerinnen und Schülern ihre Fahrzeuge – Velos, Motorräder und Autos – vorstellten und danach in Richtung Kirchberg aufbrachen, wo sie bereits von weiteren Schulklassen erwartet wurden. Von dort ging es dann durchs Toggenburg bis nach Flims, wo die Etappe am Montagabend endete.