ZUZWIL: ERLEBNISREICHER MIDNIGHTSPORTS-ANLASS MIT DANIEL BÖSCH


(YG) Am Samstag, 1. Februar 2020, fand in der neuen Turnhalle Zuzwil eine doppelte Spezialveranstaltung des Zuwiler Jugendprojekts statt: Der beliebte Spitzenschwinger und Unspunnen-Sieger Bösch Daniel, der in Zuzwil wohnt, brachte den Jugendlichen das Schwingen bei und anschliessend sorgte der Präventionsanlass MidnightTrophy für wichtige Erkentnisse.

Im Titelbild v.l.: Cornel Gübeli (Projektleiter), Luca Brunner (MidnightSport), Marco Baldauf (MidnightSport), Stefan Rütsche (Jungschwingerleiter, Schwingclub Wil) und Daniel Bösch.


Nach einer kurzen Vorstellung erklärte Daniel Bösch die Regeln des Schwingens. Das Aufwärmen erfolgte spielerisch mit Völkerball, wobei die Getroffenen mit Liegestützen, Strecksprüngen und Klappmessern „bestraft“ wurden. Die Teilnehmenden mobilisierten anschliessend auch alle Gelenke mit speziellen Übungen. Bösch:“ Das Aufwärmen ist beim Schwingsport sehr wichtig, um Verletzungen zu vermeiden.“ Im Training zeigte Daniel Bösch drei Schwünge.

Erste Instruktionen durch Daniel Bösch.
Beim Aufwärmen.
„Manne und Fraue i dHose!“
Und schon bald wurde geschwungen – fehlte nur das Sägemehl.

„Alle gegen Daniel Bösch“:


Stärkung nach dem Schwingen, „Alkoholtest“ und Quiz

Nach dem Schwingertraining gab es eine kleine Stärkung, bevor die teilnehmenden Jugendlichen im Sinne der niederschwelligen Prävention einen „alkoholisierten Zustand“ erleben durften. Durch das Aufsetzen einer Spezialbrille wurden sie in den Zustand versetzt, der vergleichbar ist mit einem Blutalkoholgehalt von 0,8 Promille. Auf dem Parcours zeigte es sich schnell, wie schwierig die Kontrolle der Bewegungen „im besoffenen Zustand“ ist – eine abschreckende Erfahrung.

Kleine Stärkung in der Pause.
Mit „0,8 Promille“ wird das Balancieren schwierig.
Ein Quiz zu den Gefahren und Risiken des Tabakkonsums ergänzte die MidnightTrophy, Zu gewinnen gab es Kino-Tickets.