ZUZWIL: HOCHWASSERSCHUTZPROJEKT UND BUNDESFEIER-EINLADUNG


News der Gemeinde Zuzwil vom 12. Juli 2019


Hochwasserschutzprojekt am Dorfbach

Nach dem Informationsabend zur Machbarkeitsstudie Hochwasser-Entlastungsstollen von Ende Juni 2019 hat der Gemeinderat das weitere Vorgehen festgelegt. Sämtliche Informationen zu den beiden Varianten «Gerinneausbau» und «Gerinneausbau mit Hochwasser-Entlastungsstollen» werden öffentlich zugänglich gemacht. Am Mittwoch, 25. September 2019, 19 Uhr, wird die Abstimmungsbotschaft vorgestellt. An der Urnenabstimmung vom Sonntag, 20. Oktober 2019 wird im Grundsatz über die zwei Varianten entschieden.

Die Bürgerversammlung von Ende März 2018 hat dem Gemeinderat den Auftrag erteilt, eine Machbarkeitsstudie für einen Hochwasser-Entlastungsstollen unter dem Kirchenhügel zu erstellen und darüber Bericht zu erstatten. Dieser Auftrag ist mit dem Informationsabend vom 25. Juni 2019 erfüllt. Fachingenieure und Vertreter des kantonalen Amtes für Wasser und Energie, Abteilung Wasserbau, haben die interessierte Bevölkerung informiert. In der anschliessenden Fragerunde hat insbesondere das Ad hoc-Komitee zur Rettung des Dorfbachs (AHK) seine Positionen erläutert.

Zweifel und Forderungen

Das AHK hinterfragt die von verschiedenen Fachleuten berechneten Grundlagen, welche die Basis für das Vorprojekt und die Machbarkeitsstudie bilden, so beispielsweise die derzeitige maximale Abflussleistung des Dorfbachs. Andererseits glaubt das AHK den Kostenschätzungen in der Machbarkeitsstudie für einen Hochwasser-Entlastungsstollen nicht. Das AHK geht wohl davon aus, dass die unabhängigen Fachexperten als Verfasser der Machbarkeitsstudie die Kosten konservativ abgeschätzt oder nach oben angepasst haben. Das AHK hat wiederholt diverse Forderungen an den Gemeinderat gestellt, unter anderem wurden die Mitarbeit bei der Ausarbeitung dieser Machbarkeitsstudie und eine zweite Meinung dazu gefordert, ebenso die Berechnungen der Abflussleistung des Dorfbachs bei «sanften Ausbaumassnahmen», ohne diese genau zu definieren.

Zwei Vorschläge und ein Grundsatzentscheid

Die Naturgefahrenkarte des Kantons St.Gallen zeigt, dass ein grosser Teil des Siedlungsgebiets von Zuzwil und Weieren durch Hochwasser gefährdet ist. Bereits bei einem 30-jährlichen Ereignis ist im Siedlungsgebiet mit grossflächigen Überschwemmungen zu rechnen. Es liegen nun zwei Vorschläge zum Hochwasserschutz des Dorfbachs auf dem Tisch. Die Variante «Gerinneausbau» geht davon aus, den Dorfbach grundsätzlich in seinem jetzigen Bachbett hochwassersicher auszubauen. Die Variante «Hochwasser-Entlastungsstollen» möchte den Dorfbach grundsätzlich mit einem Entlastungsstollen unter dem Kirchenhügel hochwassersicher machen. Ab der «Tüfenwiesstrasse» bis zur «Thur» muss das Gerinne des Dorfbachs so oder so ausgebaut werden. Der Gemeinderat ruft die Stimmberechtigten auf, am 20. Oktober 2019 an der Urne einen Grundsatzentscheid zu diesen beiden Varianten zu treffen.

Weit mehr als ein Bachausbau

Gewässerbauten sind umstritten, einerseits wegen der Art und Weise und andererseits wegen der Festlegung der entsprechenden Abstände gegenüber einzelnen Grundstücken respektive Bauten und Anlagen. Entlang des Dorfbachs ist im aktuellen Zonenplan eine Grünzone «Freihaltung» ausgeschieden. Der Gewässerraum, der gemäss der eidgenössischen Gesetzgebung zu sichern ist, liegt innerhalb des vorerwähnten, rechtskräftigen Grünstreifens. Ein möglicher «Gerinneausbau» würde also innerhalb der Grünzone erfolgen. Der Eingriff in die Natur ist moderat, der Gewässerraum wird mit dem Gerinneausbau ökologisch aufgewertet.

Informationen und Abstimmungsbotschaft

Damit sich die Bevölkerung eine Meinung bilden kann, werden die Grundlagen beider Varianten zusammen mit der Abstimmungsvorlage im September und Oktober 2019 auf www.zuzwil.ch online publiziert. Weiter ist geplant, dass entlang des Dorfbachs Querprofile zur Variante «Gerinneausbau» gezeigt werden. Das Ein- und Auslaufbauwerk für einen Hochwasser-Entlastungsstollen wird im Gelände abgesteckt. Ende September 2019 werden dann sämtliche Stimmbürgerinnen und Stimmbürger mit dem Stimmzettel und der Abstimmungsbotschaft bedient, welche am Mittwoch, 25. September 2019, 19 Uhr, Turnhalle 1, öffentlich vorgestellt wird.

Kommentar des Gemeinderates

Die Bürgerschaft hat an der Bürgerversammlung von Ende März 2018 dem Gemeinderat den Auftrag erteilt, eine Machbarkeitsstudie für einen Hochwasser-Entlastungsstollen auszuarbeiten. Dafür hat die Bürgerversammlung einen Kredit von 110‘000 Franken gesprochen. Am 25. Juni 2019 wurde die Machbarkeitsstudie der Bevölkerung vorgestellt. Der Auftrag der Bürgerschaft ist somit erfüllt. Es liegen zwei Varianten auf dem Tisch, um den Dorfbach hochwassersicher auszubauen. Das Thema Dorfbach wird derzeit in Zuzwil diskutiert. Dabei werden unter anderem auch die Arbeit der Fachleute und die des Gemeinderates in Frage gestellt. Der Gemeinderat bereitet in den nächsten Wochen die Abstimmung vom 20. Oktober 2019 sachlich und sorgfältig vor, damit die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger umfassend informiert sind und sich ein Bild machen und entscheiden können. Die Vertreter von Bund und Kanton sind – wie auch der Gemeinderat – von der Variante «Gerinneausbau» überzeugt. Es steht ausser Frage, dass dieser Entscheid für Zuzwil zukunftsweisend ist. Der Gemeinderat freut sich darauf, diesen Prozess, der an der Bürgerversammlung 2018 initiiert wurde, mit der Abstimmung im Herbst 2019 abzuschliessen und das Hochwasserschutzprojekt anschliessend im Sinne der Bevölkerung umzusetzen. Der Dorfbach fliesst mitten durch Zuzwil und verbindet die beiden Seiten in seiner lebensspendenden Art. Die Frage der Hochwassersicherheit muss baldmöglichst geklärt werden.


Willkommen zur Bundesfeier

Am Donnerstag, 1. August 2019, ab 9.30 Uhr, findet die Bundesfeier auf dem Schulareal in Zuzwil statt. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung ein, an diesem feierlichen Anlass teilzunehmen und auf den Geburtstag der Schweiz anzustossen.

Die bisherigen Veranstalter haben die Organisation der Bundesfeier abgegeben. In diesem Jahr führt die Gemeinde die Bundesfeier durch und lädt die Bevölkerung dazu ein. In den kommenden Jahren ist geplant, dass der Anlass von den Vereinen organisiert wird. Interessierte können sich gerne bei der Gemeinderatskanzlei melden.

Programm

Gross und Klein, Jung und Alt – alle sind am Donnerstag, 1. August 2019, auf dem Pausenplatz beim Schulareal in Zuzwil eingeladen. Ab 9.30 Uhr kann die neue (noch nicht ganz fertige) Sporthalle besichtigt werden. Anschliessend halten Pfarrerin Greet Egli und Seelsorger Rolf Tihanyi eine ökumenische Andacht zum Thema «Bewegung». Für musikalische Unterhaltung sorgen die «Ofäloch-Höckler». Das Schulareal bietet zudem die Gelegenheit, sich auf dem Begegnungsplatz bei einer Partie Tischtennis oder Boccia zu messen. Auf der Spielwiese Nord besteht die Möglichkeit, ein Fussballmatch zu spielen und auf den Spielplätzen können die Kinder herumtoben.

Nationalrat als Gast

Für die traditionelle Festrede konnte ein spezieller Gast gewonnen werden: Nationalrat Marcel Dobler wird am Mittag einige Worte an die Zuzwiler Bevölkerung richten. Der Gemeinderat freut sich, Marcel Dobler begrüssen zu dürfen.

Festwirtschaft

Auch für eine kleine Verpflegung ist gesorgt. Helferinnen und Helfer der Gemeindeverwaltung sorgen dafür, dass die Gäste nicht hungern oder unter Durst leiden müssen. Mit Getränken, Wurst und Brot sollte es für alle etwas dabei haben. Zum Dessert werden verschiedene Leckereien aus der Küche des Wohn- und Pflegeheims Lindenbaum angeboten. Bei Kaffee und Kuchen wird der Anlass nach dem Mittag gemütlich ausklingen.