ZUZWIL: MARK BRUNNER TRITT AUS GEMEINDERAT ZURÜCK


Mitteilungen der Gemeinde Zuzwil:

  • Rücktritte von Behördenmitglieder

  • Rückblick des Gemeinderats auf das Jahr 2019 und Vorschau auf Bürgerversammlung vom 27. März 2020


Rücktritte Behördenmitglieder

Am Sonntag, 27. September 2020, finden die Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehörden für die Amtsdauer 2021 bis 2024 statt. Folgende Personen haben auf Ende Dezember 2020 ihren Rücktritt eingereicht:

Gemeinderat

Mark Brunner, Zuzwil (Rücktritt nach 8 Jahren, vorher 8 Jahre GPK)

Schulrat

Patrick Brühwiler, Züberwangen (Rücktritt nach 12 Jahren)
Serdar Günal Rütsche, Zuzwil (Rücktritt nach 8 Jahren)

Geschäftsprüfungskommission Politische Gemeinde

keine Rücktritte

Oberstufenschulrat Sproochbrugg

Rilana Leutenegger, Zuzwil (Rücktritt nach 7 Jahren)
Dominic Müller, Niederhelfenschwil (Rücktritt nach 8 Jahren)

Geschäftsprüfungskommission Oberstufe Sproochbrugg

Caroline Derungs, Niederhelfenschwil (Rücktritt nach 8 Jahren)
Valentin Gehrig, Zuzwil (Rücktritt nach 8 Jahren)
Marc Schönenberger, Zuckenriet (Rücktritt nach 8 Jahren)

Verwaltungsrat Wasserkorporation Zuzwil

Andreas Zürcher, Zuzwil (Rücktritt nach 8 Jahren)

Geschäftsprüfungskommission Wasserkorporation Zuzwil

Heinz Felix (Rücktritt nach 36 Jahren)


Blick zurück auf das vergangene Jahr

Mit dem Ende des Jahres 2019 ging auch ein weiteres Jahrzehnt zu Ende. Der Gemeinderat blickt auf ein bewegtes und kurzweiliges Jahr mit vielen verschiedenen Projekten zurück. Erneut beantragt der Gemeinderat bei der Bevölkerung eine Steuerfusssenkung. Bei einer Zustimmung der Bevölkerung an der Bürgerversammlung vom Freitag, 27. März 2020, sinkt der Steuerfuss auf 82 Prozent.

Im Kanton St.Gallen werden jährlich an verschiedenen Orten automatische Verkehrszählungen durchgeführt.  An der Grünegg-Kreuzung wurden insgesamt über vier Millionen Fahrzeuge erfasst. Der Monat Mai wies den höchsten Monatsdurchschnitt auf; rund 11‘892 Fahrzeuge passierten täglich die Kreuzung. Der Tageshöchststand wurde am Mittwoch, 1. Mai 2019, mit 14‘675 Fahrzeugen verzeichnet.

Abnahme bei Zahlungsbefehlen

Erfreulicherweise musste das Betreibungsamt Niederhelfenschwil-Zuzwil 81 Zahlungsbefehle weniger ausstellen als im Vorjahr. Auch die Anfragen für Betreibungsauskünfte sind gesunken. Rund
1‘196 Betreibungsregisterauszüge wurden ausgestellt. Leider ist wieder eine Zunahme der Konkursandrohungen zu verzeichnen. In 52 Fällen musste der Konkurs angedroht werden. Ebenfalls hat das Betreibungsamt 31 Verlustscheine mehr ausgestellt als im Vorjahr, nämlich 304.

Einwohnerzahlen

Per Ende 2019 lebten 4‘766 Personen in der Gemeinde, also 16 Personen mehr als im Vorjahr. Davon lebten 3‘451 Personen in Zuzwil und 1‘315 in Züberwangen oder Weieren. Bei den Geburten ist wieder ein Rückgang zu verzeichnen. Die Zahl der Neugeborenen beträgt 47 (Vorjahr 55). Zusätzlich wurden 25 Trauungen, davon eine in Zuzwil, vollzogen und 22 Personen auf den gemeindeeigenen Friedhöfen beigesetzt. Es sind 26 Todesfälle zu verzeichnen (Vorjahr 31).

Wieder mehr Tageskarten verkauft

Nachdem im Jahr 2018 die Auslas-tung des Verkaufs der Gemeindetageskarten der SBB abgenommen hatte, ist im vergangenen Jahr wieder eine leichte Zunahme zu verzeichnen. Während dem letzten Jahr konnten rund 1‘403 Tageskarten (96 Prozent) verkauft werden. Pro Tag sind jeweils vier Tageskarten erhältlich.

 Weniger Hunde

15 Hunde weniger als im Vorjahr (noch 303 Hunde) sind im Hunderegister eingetragen. Trotzdem sind die Einnahmen der Hundesteuern leicht gestiegen. Im Vorjahr wurden rund 20‘300 Franken an Hundesteuern eingenommen, nun waren es knapp 20‘600 Franken.

Bauwesen

Während im Jahr 2018 «nur» 89 Baubewilligungen erteilt werden konnten, bewilligte die Bauverwaltung im vergangenen Jahr 113 Baugesuche. Für elf Mehrfamilienhäuser wurden Baubewilligungen ausgestellt, das sind sieben mehr als im Vorjahr. Dies ist auf die bevorstehende Überbauung im Gebiet «Räbgrueb» sowie an der Mettlenstrasse zurückzuführen. Für Neu-, Um- und Anbauten sowie Cheminées, Öfen und Heizungen wurden 42 Feuerschutzbewilligungen ausgestellt. Neun weniger als im Jahr zuvor.

Wieder mehr Handänderungen

126 Handänderungen (Grundstückkauf, -tausch usw.) beschäftigten das Grundbuchamt im vergangenen Jahr; rund 17 Verträge mehr als im Vorjahr. Während im Jahr 2018 sieben Begründungen von Stockwerk- und Miteigentum eingetragen wurden, waren es vergangenes Jahr nur zwei Begründungen. 229 Totalrevisionen und zwei Neubauten wurden auf
22 Schätzungsfahrten beurteilt.

Feuerwehr

Im letzten Jahr vor dem Zusammenschluss zum Verein «Feuerwehr Region Uzwil» wurden 33 Einsätze verzeichnet. Die Feuerwehr Zuzwil musste bei sieben Brandfällen und fünf Alarmen von Brandmelde-Anlagen ausrücken.

Waldlaube beliebt

Die Waldlaube ist noch immer ein beliebter Treffpunkt. Sie wurde 86 Mal reserviert, das sind 14 Reservationen mehr als im Vorjahr.

Asylsuchende

Die Zahl der Asylbewerber hat erneut abgenommen. Neu werden den Gemeinden keine Asylsuchenden mehr zugeteilt, sondern nur noch Personen mit einer Bewilligung als «anerkannte Flüchtlinge» oder «vorläufig Aufgenommene». Dies gewährleistet, dass die Integrationsmassnahmen (Deutschkurse, Praktika usw.) sofort eingeleitet werden können.

Sammelstatistiken

Der Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) teilte mit, dass rund 800 Tonnen Papier und Karton auf dem Gemeindegebiet gesammelt wurden. Dieser Betrag beinhaltet neben den jährlichen Sammlungen (rund 47 Tonnen) auch die Konzessionsmenge bei der ReTra Zuzwil AG. Zudem wurden 3,4 Tonnen Altmetall (Vorjahr sieben Tonnen) und 4,8 Tonnen (Vorjahr drei Tonnen) Altöl entsorgt. Die Mengenangaben Glas und Altöl pro Gemeinde kann aufgrund von gemeindeübergreifenden Sammlungen nicht mehr genau verifiziert werden.

Sozialhilfe

Bei finanziellen und/oder sozialen Problemen werden Einwohnerinnen und Einwohner von den Sozialen Diensten beraten und nach Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen unterstützt. Die Zahl der hilfsbedürftigen Personen ist leicht zunehmend. Im vergangenen Jahr wurden 23 Einwohnerinnen und Einwohner vom Sozialamt unterstützt. Das sind sieben Personen mehr als im Jahr 2018. Davon sind 56,5 Prozent Schweizer Bürgerinnen und Bürger und 43,5 Prozent Ausländerinnen und Ausländer. Es wurden mehrheitlich Ein-Personen-Haushalte unterstützt (knapp 85 Prozent der Fälle).

Bioabfuhr gut gestartet

Das erste Jahr der Bioabfuhr fand bei der Bevölkerung guten Anklang. Insgesamt wurden 338 Tonnen Biomüll eingesammelt. Trotzdem sieht man noch Steigerungspotential. In den Containern landeten wenige Speisereste, obwohl gerade diese bei der Bioabfuhr Sinn machen.

Weniger Arbeitssuchende

Gesamtschweizerisch nahm die Zahl der Arbeitslosen und Stellensuchenden im Vergleich zum Vorjahr um
0,1 Prozent ab. Per Ende Dezember betrug die Zahl der Arbeitslosen in der Gemeinde 31. Noch immer sind zurzeit 65 Personen auf Stellensuche.

Schulkinder

Per Ende Dezember 2019 wurden 397 Schülerinnen und Schüler in der Schule Zuzwil unterrichtet. Dies sind drei mehr als im Jahr zuvor. Im August 2019 sind 42 Schülerinnen und Schüler in die Oberstufe Sproochbrugg übergetreten. Vereinzelte Jugendliche besuchen auswärtige Schulen.