Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kultur
07.04.2020
06.09.2020 16:08 Uhr

GOOD NEWS FÜR DIE SEELSORGEEINHEIT MITTLERES FÜRSTENLAND

Die Kirchgemeinden der Seelsorgeeinheit Mittleres Fürstenland (SEMF) bekommen im August einen neuen Pfarradministrator. Damit endet eine jahrelange Pfarrvakanz.

(Ernst Inauen)

Kurz vor Ostern überrascht der Kreisrat der Seelsorgeeinheit SEMF mit der Mitteilung, dass im August 2020 ein neuer Pfarrer die Kirchgemeinden betreuen wird. Die dreijährige Vakanz wurde vom Pastoralteam Primo Grelli, Rolf Tihanyi und Urs Vescoli und dem Pfarradministrator ad interim Roman Giger überbrückt. Für das reduzierte Gottesdienstangebot in den verschiedenen Kirchen des Kreises konnten trotz Priestermangel mehrere Aushilfen gewonnen werden. Der Kreisrat erachtet es als ein schönes und positives Zeichen, vor Ostern mit dieser freudigen Mitteilung an die Öffentlichkeit zu gelangen.

Bischof Markus Büchel und das Personalamt des Bistums St.Gallen entsprachen damit einem Wunsch nach einem neuen Pfarrer der Seelsorgeinheit. Einer Findungskomission mit Vertretungen aller Pfarreien wurde vom Personalamt ein Kandidat vorgeschlagen. Pater Didier Mungilingi stellte sich an der in Zuzwil durchgeführten Delegiertenversammlung des Zweckverbandes der Seelsorgeeinheit in einem etwas grösseren Rahmen persönlich vor. Mit seiner offenen Art fand er sofort Zugang zu den Anwesenden. Für die Verwaltungen und das Pastoralteam war klar: Wir möchten uns gemeinsam mit Pater Didier in unserer Seelsorgeeinheit auf den Weg machen. „Wir freuen uns ausserordentlich, dass sich der fröhliche junge Steyler Missionar Pater Didier Mungilingi entschieden hat, die Herausforderung bei uns in der Seelsorgeeinheit Mittleres Fürstenland anzunehmen. „Wir sind überzeugt eine gute Wahl getroffen zu haben und blicken mit Freude und Zuversicht in die Zukunft. Heissen auch Sie, liebe Kirchbürgerinnen und Kirchbürger, Pater Didier Mungilingi in unserer Seelsorgeeinheit herzlich willkommen“, heisst es in der öffentlichen Kundmachung.

Nachstehend stellt sich Pater Didier gleich selber vor: Ich bin am 10. Oktober 1979 in Dibaya Lubwe, Demokratische Republik Kongo, geboren. Ich habe sechs Geschwister, zwei Schwestern und vier Brüder. Ich bin das fünfte von sieben Kindern. Nach der Schulausbildung habe ich im September 2001 bei den Steyler Missionaren angefangen. Dort habe ich zuerst 3 Jahre Philosophie studiert. Danach wurde ich Novize für ein Jahr. Im Jahr 2006 legte ich meine ersten Gelübde bei den Steyler Missionaren ab. Später besuchte ich den Englisch-Sprachkurs in Nairobi, Kenya, wo ich Theologie studiert habe.

Die ewigen Gelübde legte ich am 6. August 2011 ab. Nach Abschluss meines Studiums wurde ich am 27. Mai 2012 in meiner Heimat zum Priester geweiht. Nach der Priesterweihe kam ich in die Schweiz. In der Bénédict Schule in Sankt Gallen lernte ich die Grundlagen der deutschen Sprache. Seit dem 1. Januar 2014 bin ich Kaplan in der Seelsorgeeinheit Buechberg und Pfarreibeauftragter ad interim in Thal.

Wil24