Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Immo & Bau
18.03.2020
06.09.2020 16:17 Uhr

WIL: KNOPP SETZT AUF UMWELTSCHONENDE WOHNQUALITÄT  

Der haushälterische Umgang mit Rohstoffen ist drängender denn je. Jürgen Knopp-Gressani, German Design Award-Preisträger aus Wil, hat eine Plattform ins Leben gerufen, die dieses Ziel verfolgt. Der Designexperte und Oberflächenspezialist will den Nutzen der Materialkreislaufwirtschaft für Kunden und für Produzenten optimieren.

Werkteile für den Innenausbau von Wohnräumen, etwa von sanitären Anlagen oder Beleuchtungen, kommen mittlerweile aus Ländern mit einem tiefen Lohnniveau. Die internationale Krise mit dem Corona-Virus zeigt die Verletzlichkeit dieser globalisierten Produktionsverfahren auf. Bei einem Ereignis kann es rasch zu einem Dominoeffekt kommen.

Werkstoffe von hoher Qualität

Die Antwort darauf ist die Förderung der regionalen Verarbeitung. «Die Plattform Desycling will Kunden, Hersteller und Verarbeiter auch über die digitalen Kanäle näher aneinander führen und so die Wertschöpfung vor Ort erhöhen», sagt ihr Gründer Jürgen Knopp-Gressani.  Werkstoffe von hoher Qualität können über die Kreislaufwirtschaft dank ihrer langen Lebensdauer wiederverwendet werden.

Das Ziel von Desycling ist es, beim Umbau sowie bei der Renovation von Küchen und Bädern wie auch von Arbeitsplätzen – Stichwort: Homeoffice -  innovative Lösungen anzubieten. Auf umweltschonende Weise werden ästhetisch überzeugende Räume kreiert, die eine besondere Atmosphäre aufweisen. Dank auf langer Erfahrung basierenden historischen Baumethoden tragen sie zur Ausbalancierung der Raumluft – und temperatur bei. «Im Zuge der Klimaerwärmung gewinnt dieser Effekt zunehmend an Wichtigkeit», betont Jürgen Knopp-Gressani.

Demnächst neuer Showroom

Knopp wird als erfahrener Spezialist diesen Sommer einen Showroom eröffnen, in dem Kunden die Oberflächenlösungen und Wohnaccessoires nach individuellen Geschmacksvorstellungen kombinieren können. «Wir kreieren eine Oberflächenwelt, die die grosse Vielfalt an diesbezüglichen Möglichkeiten aufzeigt.» Detaillierte Informationen werden rechtzeitig folgen.

Kreislaufwirtschaft fördern

Knopp setzt auf einen Wertewandel in der Bauwirtschaft: «Wir müssen den Ressourcenverbrauch sowie die schädlichen Immissionen reduzieren.» Der Lösungsweg ist die Weiterverwertung von Baumaterialien. Da die Produkte auf Basis von Recycling  hergestellt wurden, werden weniger Rohstoffe und Energie verbraucht und wird der CO2-Ausstoss miniert. Das Ziel ist die Langlebigkeit von Material zu steigern und damit einen substantiellen Beitrag an die Ökologie zu leisten.

Im Weiteren kann vorhandenes Mobiliar durch Folientechnik mit einer neuen attraktiven Oberfläche versehen und damit die Lebensdauer verlängert werden, dieses Verfahren nennt sich Upcycling.

Jürgen Knopp-Gressani betont: «Unser Beratungsteam wird auf Wunsch zu Ihnen nach Hause kommen und vor Ort Umbauvorschläge auf Basis Recycling nach Ihren Vorstellungen erarbeiten.» Dies kann auch die sanitären Anlagen wie auch die Haustechnik einbeziehen. Dabei kann auch die Reduzierung von elektromagnetischen Strahlungen von Elektroinstallationen optimiert werden.

http://www.knopp.ch/

Wil24