Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Zuzwil SG
21.10.2020
22.10.2020 08:45 Uhr

Aktuelle News der Gemeinde Zuzwil

Nachfolgend finden Sie aktuelle Informationen zu folgenden Themen: Rücktritte per Ende Amtsdauer 2017 bis 2020, Verzicht auf Gebühren und Rechnung 2020 / Budget 2021.

Rücktritte per Ende Amtsdauer 2017 bis 2020


Ende Dezember 2020 geht die Amtsdauer 2017 bis 2020 zu Ende. Neben dem zurücktretenden Gemeinderat Mark Brunner sowie den Schulräten Patrick Brühwiler und Serdar Günal Rütsche haben auch verschiedene Kommissionsmitglieder, Funktionäre und Delegierte ihren Rücktritt bekannt gegeben. Die Nachfolgeregelungen für die Amtsdauer 2021 bis 2024 sind in Vorbereitung.

Ob die Mitarbeit in einer Kommission, in einer Projektgruppe, als Chilbi-Chef, Pflanzenschutzkontrolleur, Delegierter oder Funktionär: Die Arbeiten für die Öffentlichkeit sind sehr vielfältig. Sie werden oftmals im Hintergrund und ohne grosses Aufsehen, pflichtbewusst ausgeführt. Knapp 100 Personen tragen mit ihrem Einsatz zu einem lebendigen, attraktiven Gemeindeleben bei.

Kommissionen

In den Kommissionen gibt es vereinzelte Rücktritte. In der Kulturkommission treten per Ende Amtsdauer Guido Keller nach dreizehnjähriger und Cécile Kerschbaumer nach achtjähriger Tätigkeit zurück. Auf die neue Amtsdauer werden zwei neue Mitglieder Sitz in der Kommission einnehmen. In der Jugendkommission tritt Irene Honold, Vertreterin Kirchkreiskommission und Aktuarin, nach zwölf Jahren zurück. Per 1. Januar 2021 wird ein neues Mitglied ihren freiwerdenden Platz einnehmen. Auch in der EW-Kommission gibt es einen Rücktritt zu vermelden: Rudolf Peter wird altershalber aus der EW-Kommission ausscheiden.

Dorfchilbi

Der Chilbi-Verantwortliche Jürg Gähwiler sowie sein Stellvertreter Peter Gort haben ihren Rücktritt bekanntgegeben. Sie organisierten während den letzten acht Jahren jeweils gemeinsam mit dem Team der Bauverwaltung die traditionelle Dorfchilbi von Ende August und trugen dazu bei, dass diese jedes Jahr ein voller Erfolg war.

Verschiedene Funktionäre und Delegierte

Stimmenzähler Jérôme Sieber hat infolge seines Wegzuges aus der Gemeinde seinen Rücktritt eingereicht. Während den vergangenen sieben Jahren zählte er an diversen Abstimmungssonntagen tausende von Stimmzetteln aus. Es gingen bereits verschiedene Bewerbungen für dieses Amt ein. Der Gemeinderat wird an der Konstituierungssitzung über die Neubesetzung entscheiden.

Rolf Kreis, seit 1. Januar 2020 Chef des Ortsmoduls der Feuerwehr Region Uzwil (FWRU) und vorher seit 1. Januar 2017 Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Zuzwil, beendet per Ende Jahr seine Feuerwehrkarriere.

Seit knapp zwölf Jahren unterstützt Patrick Storchenegger im Pikettdienst die Mitarbeiter des Unterhaltsdienstes bei der Räumung des Schnees von Zuzwiler Strassen. Er hat das Arbeitsverhältnis per 31. Dezember 2020 gekündigt.

Auch Kaminfeger Jürg Hugentobler hat seinen Rücktritt bekanntgegeben. Er war seit über elf Jahren als amtlich gewählter Kaminfeger im Einsatz. Der Gemeinderat wird an einer nächsten Sitzung die Nachfolge regeln. Markus Wick wird seine Kundschaft bis auf Weiteres bedienen.

Wolfgang Ruf, seit sieben Jahren Pflanzenschutzkontrolleur, und Hans-peter Hugger, seit sieben Jahren «Pufferstreifen»-Kontrolleur, legen ebenfalls ihre Ämter per Ende Dezember 2020 nieder. Die Kontrolle der «Pufferstreifen» übernimmt per 1. Januar 2021 der Kontrolldienst KUT AG in Flawil.

Besten Dank

Der Gemeinderat dankt allen für die langjährige, engagierte und pflichtbewusste Unterstützung. Er wird in neuer Zusammensetzung die Konstituierungsliste für die Amtsdauer 2021 bis 2024 in den nächsten Wochen verabschieden und entsprechende Nachfolger für die Zurücktretenden wählen.

Verzicht auf Gebühren

Die weltweite Corona-Pandemie zwingt viele Organisatoren ihre Anlässe und Veranstaltungen zu verschieben oder ganz abzusagen. Das führt bei vielen Vereinen und Organisationen in diesem Jahr zu Einkommensausfällen. Die Gemeinde kommt den Vereinen daher entgegen.

Ob Musikabend, Konzert, Turnerunterhaltung, «Grümpelturnier» usw. – vieles kann aufgrund des Coronavirus und den damit verbundenen Schutzmassnahmen wie «Social Distancing» oder Maskenpflicht nicht oder nur erschwert durchgeführt werden. Zudem durften während dem «Lockdown» keine Proben und Trainingseinheiten durchgeführt werden, da sämtliche Sportanlagen gesperrt waren.

Jährliche Gebühr

Rund zehn Zuzwiler Vereine bezahlen für die Benützung der Infrastruktur eine jährliche Benützungsgebühr. Für einheimische Vereine und Organisationen mit überwiegend Kindern bis zum 18. Lebensjahr werden für Dauer- und Einzelbelegungen keine Benützungsgebühren in Rechnung gestellt. Zu den Infrastrukturen der Gemeinde gehören unter anderem die Turnhallen, die Rasensportanlagen sowie der Mehrzweck- oder der Gemeindesaal.

Verzicht auf Gebühren 2020

Während rund drei Monaten mussten die Vereine und Organisationen auf ihre Trainingseinheiten oder Proben verzichten. Zudem fallen in diesem Jahr ebenfalls viele Anlässe aus, die den Vereinen als wichtige Einnahmequelle dienen. Aus diesen Gründen hat der Gemeinderat entschieden, den Vereinen und Organisationen entgegenzukommen und in diesem Jahr vollständig auf die Erhebung der Benützungsgebühren zu verzichten. Es werden rund 11’000 Franken nicht verrechnet. So sollen die Vereinskassen in diesem speziellen Jahr etwas entlastet werden.

Aus dem Gemeinderat

Rechnung 2020 / Budget 2021

Der Gemeinderat hat vom Zwischenabschluss der Rechnung 2020 Kenntnis genommen. Für das Rechnungsjahr sah das Budget ein operatives Minus von fast 1,24 Millionen Franken vor. Zusammenfassend kann vom Zwischenabschluss abgeleitet werden, dass die Aufwandseite gut überschaubar ist. Es sind bisher nur kleine begründbare Abweichungen ersichtlich. Aus heutiger Sicht darf festgestellt werden, dass die prognostizierten Erträge mehrheitlich eingehen respektive die budgetierten Aufwände eingehalten werden können.

Die Finanzplanung vom Januar 2020 rechnete für das Jahr 2021 mit einem Minus von rund 1,9 Millionen Franken. Die Corona-Pandemie lässt für das Jahr 2021 eine Verschlechterung der Finanzen erahnen. Das kantonale Steueramt prognostiziert einen Rückgang bei den Steuererträgen. Dazu müssen die Gemeinden bei einigen Aufgaben mit höheren Aufwänden beziehungsweise tieferen Einnahmen rechnen. So beispielsweise bei den Abgabebeiträgen an den öffentlichen Verkehr, uneintreibbaren Krankenkassenprämien oder der Umsetzung der Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF).

Der Gemeinderat hat die Budget-richtlinien für das Jahr 2021 festgelegt. Diese wurden im Interesse einer verantwortungsvollen Finanzpolitik und einem ausgeglichenen Gemeindehaushalt sowie einer möglichst einheitlichen Budgetierungspraxis erlassen. Grundsätzlich soll bei allen Konsum- und Investitionsausgaben eine mögliche Zurückhaltung ausgeübt werden.

Gemeinde Zuzwil