Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Zuzwil SG
29.10.2020

Zuzwil will Beachvolleyballanlage erstellen

Im Zusammenhang mit dem Konzept der Entwicklung des Schulareals in Zuzwil wurde vor sechs Jahren die Erstellung verschiedener Infrastrukturen auf dem Schulareal festgelegt. Seitdem konnten diverse Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur umgesetzt werden. Im kommenden Jahr soll auf der erweiterten Spielwiese «Nord» eine Beachvolleyballanlage erstellt werden.

Die laufenden Verbesserungen der Infrastrukturen tragen zu einer lebendigen und attraktiven Gemeinde bei. Seit dem Jahr 2014 wurde das Augenmerk zur Verbesserung der Infrastruktur vor allem auf die Schulanlage in Zuzwil gerichtet. Zuerst wurde das Schulhaus Wiesengrund zeitgemäss erneuert und erweitert. Parallel dazu wurden grosszügige Spielplätze für Primarschülerinnen und Primarschüler sowie Kindergartenkinder in Züberwangen und Zuzwil erstellt. Anschliessend wurde der Pausenplatz mit einer neuen Veloabstellanlage erweitert. In der Folge wurde ein neuer Mehrzweckplatz, der auch als Parkplatz benützt werden kann, mit einem Begegnungsplatz gebaut. Dieser bietet nebst einem Spielplatz für Kleinkinder auch eine Bocciabahn sowie Tischtennistische. Vor gut einem Jahr konnte die neue Sporthalle mit diversen Zusatzräumen (Grossküche, Musikprobelokal, Mehrzweck- und Gemeindesaal) den Benützerinnen und Benützern übergeben werden. Eine Beachvolleyballanlage mit zwei Spielfeldern würde das Sport- und Freizeitangebot auf dem Schulareal abrunden.

Vor nicht allzu langer Zeit…

Bereits vor 15 Jahren wurde über eine Beachvolleyballanlage in Zuzwil diskutiert. Eine Projektgruppe mit verschiedenen Interessensvertretern evaluierte einige mögliche Standorte. Vorgesehen war, dass eine Anlage auf dem Areal der Bank in Zuzwil erstellt werden soll – auf einer Fläche der aktuellen Überbauung «Räbgrueb». Während dem Baubewilligungsverfahren ging damals eine Einsprache ein. Gegen den Entscheid des Gemeinderates wurde beim Baudepartement des Kantons St.Gallen rekurriert. Das Baugesuch wurde, nachdem keine Einigung erzielt werden konnte, zurückgezogen.

Bedürfnis abgeklärt

Damit die Planung einer Beachvolleyballanlage vorangetrieben werden kann, wurde eine Bedarfsabklärung durchgeführt. Der Fussballclub unterstützt das Projekt, hat jedoch für eine solche Anlage derzeit keinen Bedarf. Der Oberstufenschulrat Sproochbrugg hat ebenfalls keine Einwände gegen die Erstellung, sieht aber aufgrund der Distanz zwischen der Oberstufenschulanlage zur Spielwiese «Nord» von einer Benützung ab. Der Schulrat hat verschiedene Wünsche bei der Umsetzung der Beachvolleyballanlage angemeldet. Er steht der Errichtung einer Anlage eher kritisch gegenüber.

Anlage für die Öffentlichkeit

Die Beachvolleyballanlage ist öffentlich zugänglich und kostenlos nutzbar. Die Erstellung, der Betrieb und der Unterhalt dieser Sportanlage werden in einer Nutzungsvereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Turnverein geregelt. Mit der neuen Anlage wird das Sport- und Freizeitangebot der Gemeinde weiter aufgewertet.

Turnverein ist Bauherr

Für die Beachvolleyballanlage sollen alle Finanzierungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden. Nebst einem Beitrag des Turnvereins leistet die Gemeinde einen Anteil an die Kosten und die Interessensgemeinschaft (IG) St.Galler Sportverbände zahlt Beiträge aus dem «Sport-Toto»-Fonds. Diese werden ausbezahlt, wenn der Nachweis einer Förderung des Jugend-, Breiten- und Leistungssports nachgewiesen werden kann. In einem Betriebskonzept ist dies festgehalten, zudem erfüllt der Turnverein diese Voraussetzungen. Er ist für die Erstellung einer Beachvolleyballanlage in Zusammenarbeit mit der Liegenschaftenverwaltung verantwortlich.

Gemeinde Zuzwil / Archivbild uzwil24.ch