Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Lifestyle
19.05.2022
19.05.2022 13:12 Uhr

Wer nicht aufpasst, zahlt beim Online-Shopping mehr

Bild: Kindel Media von Pexels
Auch bei vielen Ostschweizern wird das Shoppen im Internet immer beliebter. Zahlreiche Artikel des täglichen Bedarfs werden mittlerweile online bestellt – schnell und ohne grossen Aufwand aus dem heimischen Wohnzimmer heraus. Das Online-Shopping bietet gewiss mehr Komfort, dafür scheint auf den Preis jedoch nicht immer geachtet zu werden. So können die Kosten für die erworbenen Produkte oft höher ausfallen als im stationären Handel.

Online-Shopping ist in, umso wichtiger ist es, auf seriöse Anbieter zu achten. Hier einige Hinweise und Tipps. 

Wenn man weiss, worauf zu achten ist, kann man insbesondere beim Online-Shopping durchaus Geld sparen und neben dem Komfort weitere Vorteile geniessen. Wir zeigen in diesem Artikel, welche Vorteile das Online-Shopping hat und geben die besten Tipps, wie man dabei Geld sparen kann.

Trend Online-Shopping – die Vorteile

Bedenkt man, dass die erste Online-Bestellung gerade einmal erst 25 Jahre her ist, beeindrucken die Umsätze, die im Online-Handel erzielt werden: Allein 2020 konnte der E-Commerce einen Umsatz von 72,8 Milliarden Euro verzeichnen.

Die Vorteile, die das Online-Shopping bietet, überzeugen offenbar immer mehr Kunden. So ist es beim Online-Shopping möglich, sich im Vorfeld über das Produkt zu informieren – etwa durch die Bewertungen anderer Käufer. Dass die Ware bequem nach Hause geliefert wird, ist ein weiterer Vorteil. Die lästige Parkplatzsuche und das Gedränge in einem vollen Einkaufszentrum entfallen.

Tipps zum Geld sparen beim Online-Shopping

Wie Sie im Internet sicher shoppen und dabei Geld sparen können, verraten wir Ihnen mit den folgenden Tipps:

Rabattcodes und Gutscheine

Bis zu 50 Prozent lassen sich bei der Kaufsumme einsparen, wenn man Rabatt-Gutscheine beim Online-Shopping einsetzt! Gutscheine und Rabattaktionen habe sich überdies zu einer beliebten und lukrativen Online-Marketing-Strategie entwickelt – entsprechend umfangreich ist das Angebot: Wenn H&M an einem Tag 20 Prozent Rabatt auf Kleider gewährt, offeriert Media Markt seinen Kunden am darauffolgenden Tag 50 Prozent auf Elektrogeräte. Aus dieser Tatsache sind Gutschein-Portale entstanden, welche die unzähligen Angebote übersichtlich zusammenfassen. So finden sich etwa auf https://Rewardo.ch aktuelle Sparmöglichkeiten für nahezu jeden Bedarf.

Schnäppchen-Portale

Eine sehr einfache Möglichkeit zum Sparen im Internet sind Schnäppchen-Portale, auf denen unterschiedliche Angebote verschiedener Anbieter zu einem Produkt verglichen werden. Diese Plattformen machen ebenfalls auf Blitzangebote aufmerksam: Das sind Angebote in diversen Online-Shops, bei denen sich Geld sparen lässt, die aber nur für einen sehr kurzen Zeitraum verfügbar sind.

Auch auf Gratisproben oder Auspreisungsfehler wird man auf diesen Schnäppchen-Portalen hingewiesen. Manchmal kommt es nämlich in der Hektik des Alltags vor, dass Onlinehändler Ware falsch auspreisen. Wer dann schnell handelt, hat das gewünschte Produkt vielleicht zu einem Preis erworben, der viel zu hoch angesetzt wurde.

Trend Secondhand

Gut für die Umwelt und den Geldbeutel: Gebrauchtes zu verkaufen, ist mittlerweile ein riesiger Trend im Internet. Der Secondhand-Markt hat sich in den letzten Jahren stark vergrössert. Gebrauchte Bücher, DVDs und Markenkleidung – um nur eine kleine Auswahl zu nennen – sind eine gute Möglichkeit, beim Online-Shopping Geld zu sparen.

Den Warenkorb arbeiten lassen

Lassen Sie den Algorithmus für sich arbeiten! Haben Sie Ihren Warenkorb im Online-Shop gefüllt, lassen Sie diesen ruhig ein bisschen ruhen, bevor Sie den Kauf abschliessen. Die Online-Shops sind nämlich durch einen Algorithmus auf das sogenannte Dynamic Pricing programmiert.

Das Programm erkennt, dass Sie beim Kauf zögern, und bietet Ihnen dann nach einigen Stunden bis Tagen oft Rabatt-Angebote an oder senkt den Preis der einzelnen Artikel. Sie benötigen dafür allerdings ein Konto bei dem jeweiligen Shop.

Preisvergleiche

Zahlreiche Online-Shops locken mit Rabatten und Sonderangeboten. Doch nur weil Sale oder Angebot auf der Webseite stehen, heisst das noch lange nicht, dass ein Schnäppchen dahintersteckt. Sie sollten die Preise immer vergleichen und sich Produktbewertungen anschauen – möglichst auf neutralen Webseiten.

Auch schwarze Schafe

Leider gibt es auch im Onlinehandel schwarze Schafe. Solche Shops locken oft mit Sonderangeboten, die letztlich keine sind. Manchmal gibt es die Händler gar nicht oder die Webseite ist gefälscht.

Achten Sie auf Prüfsiegel wie Trusted Shops oder TÜV. Ausserdem sollten Sie prüfen, ob die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), eine Widerrufsbelehrung und Informationen zu Versand und Zahlung vorhanden sind. Sind diese Informationen nicht auffindbar, ist das ein Indiz, dass der Shop unseriös sein könnte.

pd. / jg