Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Lifestyle
06.04.2020
06.09.2020 16:08 Uhr

JUNGWACHT-BLAURING ZUHAUSE: LEBENSFREUDE AUCH WÄHREND CORONA

Während der Corona-Krise müssen neben den geschlossenen Läden, Geschäften und Schulen auch viele Vereine in der Region neue Wege finden, um ihr Angebot während dieser Zeit trotzdem weiterlaufen lassen zu können. Die beiden Blauring-Vereine aus Wil und Bronschhofen sowie die Jungwacht Wil gehören auch dazu.

(pd) Es sei ein trauriger Moment gewesen, als man vor gut drei Wochen alle Anlässe bis mindestens 19. April hatte absagen müssen, sagt Nicola Sattler, Scharleiter der Jungwacht Wil rückblickend. Man freute sich zuvor auf viele tolle Gruppenstunden draussen bei wieder wärmerem Wetter mit den Kindern, einige Leiter hätten während den Frühlingsferien eigentlich einen Leiterkurs von Jugend+Sport besuchen wollen und auch der eine oder andere Vereinsanlass wäre angestanden – nun ist aber alles abgesagt.

Online-Challenges

Die beiden Blauring-Vereine aus Wil und Bronschhofen sowie die Jungwacht Wil demonstrieren aber, wie man auch in Zeiten von Social Distancing und #stayhome das Vereinsleben am Laufen halten kann. «Wir waren uns ziemlich schnell einig, dass wir auch in dieser speziellen Zeit für unsere Mädchen da sein wollen und ihnen eine sinnvolle Freizeitgestaltung bieten möchten», so Katharina Flammer, Scharleiterin des Blaurings Bronschhofen. Wir laden regelmässig verschiedene Challenges auf unsere Onlinekanäle, bei denen sich die Mädchen ausleben können. So wurden erst am Wochenende zwei kreative Bastelanleitungen für Ostergeschenke aufgeschaltet.

Abwechslung für zuhause

Es sei den Vereinen dabei wichtig, mit den Aufgaben auch für Abwechslung bei den Kindern zu sorgen. So sollen auch möglichst die Verbandsgrundsätze gelebt werden. Bei der Jungwacht Wil findet man zum Beispiel neben einem Bastelwettbewerb, der den Jubla-Grundsatz «kreativ sein» betont, auch einen Input für besinnliche Lagerfeuermomente zuhause nach dem Grundsatz «Glauben leben». Und mit einer Wichtel-Challenge kommt auch der Grundsatz «zusammen sein» trotz Distanz nicht zu kurz.

Mit Vorfreude in die Zukunft

Die Scharleiter der drei Vereinen meinen einstimmig, dass man sich unglaublich auf die Zeit nach Corona freue. «Bis dahin versuchen wir das Beste aus der Situation zu machen und hoffen, dass wir bald wieder zusammen unvergessliche Gruppenstunden und Lager voller Spiel, Spass und Action erleben dürfen», sagt Sarina Bachmann, Scharleiterin des Blaurings Wil zuversichtlich. So stecken alle drei Vereine zurzeit voller Motivation in den Vorbereitungen für ihre Sommerlager. Ob diese dann wirklich durchgeführt werden können steht leider noch in den Sternen – aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

Wil24