Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Lifestyle
15.09.2020
15.09.2020 07:11 Uhr

Agglomerationsprogramm Wil geht in nächste Runde

Richtprojekt, Stand April 2020.
Das Agglomerationsprogramm der 4. Generation geht ab 16. September bei den Gemeinden, Kantonen, Verbänden und der interessierten Öffentlichkeit in Vernehmlassung. Neben dem Kernprojekt ESP Wil West, den flankierenden Massnahmen in und um Wil, setzt die Region auf Zentrumsentwicklung, Optimierung und Ausbau des Öffentlichen sowie des Fuss- und Veloverkehrs. Ein weiterer Fokus liegt in der Stärkung der Landschafts- und Freiräume.

Die Regio Wil kann mit den Agglomerationsprogrammen 2. und 3. Generation auf zwei sehr erfolgreiche Programme zurückschauen, welche seitens Bund mit einem hohen Beitragssatz gewürdigt wurden. In diese Fussstapfen soll auch das Agglomerationsprogramm der 4. Generation treten. Bis 4. Dezember 2020 läuft die öffentliche Vernehmlassung.

Weiterführung im Fokus

Das AP 4G fokussiert sich in erster Linie auf die kontinuierliche Weiterführung der Vorgängerprogramme: Zentrumsstrukturen differenziert stärken, Innenentwicklung fördern, Arbeitsstandort etablieren, Verkehrssystem effizient und sicher gestalten und nutzen sowie die landschaftlichen Strukturen gezielt schützen, vernetzen oder für den Langsamverkehr erschliessen.

ESP Wil West und Regionale Multimodale Drehscheibe als Schwerpunkt

Neben vielen kleineren und grösseren Einzelmassnahmen sowie Daueraufgaben bildet die Weiterentwicklung des ESP Wil West mit den flankierenden Massnahmen in und um die Stadt Wil das Kernprojekt des Agglomerationsprogrammes. Zweites Schwerpunktelement ist die regionale multimodale Drehscheibe Bahnhof Wil. Weiter verfolgt die Regio Wil die bisher erfolgreiche Strategie zur Schliessung von Netzlücken und Aufwertung von bestehenden Infrastrukturen für den Fuss- und Veloverkehr (LV) sowie unterschiedliche Massnahmen zum Mobilitätsmanagement der Region. Im Bereich Landschaft können mit dem "WESTpark" und dem "Grüngürtel Uzwil" erste Projekte auf Basis des im Rahmen der 2. Generation erarbeiteten Zukunftsbilds Landschaft eingebracht werden. Neben den 20 Siedlungs- und Landschaftsmassnahmen werden 33 Infrastrukturmassnahmen in der A-Priorität beim Bund eingereicht. Deren Umsetzung hat in den Jahren 2024 bis 2028 zu starten.

Konzeptarbeiten mit Blick in die 5. Generation

Neben der Weiterführung der Agglomerationsprogramme 2. und 3. Generation hat die 4.Generation auch die nächste bereits im Blick: Mit den Konzeptarbeiten zur kombinierten Mobilität oder den Velovorrangrouten werden Grundlagenarbeiten für die 5. Generation geleistet. Die Massnahmen zum Thema Lokalklima und Biodiversität legen zudem erste Grundpfeiler zur zukünftigen Gestaltung der Siedlungen in der Region.

3 Monate die Möglichkeit sich einzubringen

An der öffentlichen Informationsveranstaltung vom Montag 14. September 2020 wurde der Region das neue Agglomerationsprogramm vorgestellt. Ab Mittwoch, 16. September 2020 sind die Unterlagen digital auf der Homepage der Regio Wil einsehbar. Die Mitgliedgemeinden der Regio Wil und Interessierte haben bis 4. Dezember 2020 die Möglichkeit, Anregungen oder Anträge einzureichen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Die Mitgliedgemeinden der Regio Wil sowie Interessierte haben die Möglichkeit, ab 16.September 2020 bis 4. Dezember 2020, Anregungen oder Anträge bei der Regio Wil einzureichen.

Unter dem nachfolgenden Link stehen Ihnen digital zur Verfügung:

  • Bericht (Teil 1)
  • Massnahmenband (Teil 2)
  • Abbildungen
  • Formular für die öffentliche Vernehmlassung

Agglomerationsprogramm Wil 4. Generation

Regio Wil / AR