Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
31.10.2020

Bereits zwei Messen für 2021 abgesagt

Die Oma-Messen teilen mit, dass die Ferienmesse und OCA Ostschweizer Camping- und Freizeitausstellung 2021 nicht statt finden werden. Grund dafür ist die Pandemie.

Während der Campermarkt boomt und die OCA bereits gut gebucht war, ist die Reisebranche durch die Corona-Pandemie in eine tiefe wirtschaftliche Krise geraten. An ein «normales» Messeerlebnis war schon vor dem jüngsten Bundesratsentscheid nicht zu denken, denn die Aussteller der Grenzenlos haben durch Lockdown und internationale Reiseverbote zurzeit wenig Perspektiven, was sie ihrer Kundschaft anbieten können. Die Messeleitung der Grenzenlos hat deshalb erst vor wenigen Tagen die «Grenzenlos – Die Ferienmesse einmal anders» lanciert, die den Ausstellern die Möglichkeit bieten wollte, trotz der herausfordernden Wirtschaftslage kurzfristig, einfach und mit geringerem finanziellem Aufwand die Lust am Reisen – auch mit Covid-19 – zu fördern und Lösungen für ein sicheres Reisen vorzustellen.

Ferienmesse und OCA

Die Ferienmesse Grenzenlos und die OCA bilden jeweils den Auftakt ins neue Tourismusjahr und offerieren den rund 35'000 Besuchern zusammen mit ihren 350 Ausstellern ein vielfältiges und buntes Angebot an Reiseideen und Inspirationen rund um das Thema Ferien.

Die Besucher der Grenzenlos können sich nicht nur von kompetenten Reisefachleuten beraten lassen, sondern geniessen kulinarische Erlebnisse aus fernen Ländern, können sich an manchen Ständen aktiv betätigen und haben die Möglichkeit, sich durch eine riesige Auswahl an Filmen und Vorträgen für Reisen in der ganzen Welt inspirieren zu lassen.

Die gemeinsam mit der Grenzenlos stattfindende OCA, die von einer privaten Trägerschaft durchgeführt wird, zeigt seit 60 Jahren Lösungen und Neuheiten für den passionierten Camper. Im Vordergrund stehen dabei Wohnwagen und Motorhomes, traditionell dürfen aber auch Ausrüstungen und clevere Ausstattungslösungen nicht fehlen.

Die Olma Messen St.Gallen sind bisher mit der Grundhaltung durch die Corona-Pandemie gegangen, dass sie lernen wollen, mit der neuen Situation umzugehen und soweit wie möglich weiterhin Messen und Veranstaltungen umzusetzen und mit ihren Eventpartner Anlässe zu entwickeln, die der Situation angepasst sind. Sie haben mit der kürzlich durchgeführten Messe Pätch beweisen können, dass Messen mit einem gut durchdachten Schutzkonzept möglich sind.

Absage der Messen

Dies galt bis vor Kurzem auch für OCA und Grenzenlos. Die Veranstalter sind aber durch den Bundesratsentscheid, Messen generell zu verbieten, gestoppt worden. Da nicht mit einer raschen Wiederaufhebung dieser Massnahme zu rechnen ist, haben die Geschäftsleitung der Olma Messen St.Gallen und die Führung der OCA entschieden, auf die weitere Vorbereitung der beiden Messen zu verzichten und den Ausstellern mit der Absage Planungssicherheit zu geben.

Der Termin für die nächste Grenzenlos und OCA ist vom 21. – 23.1.2022.

Verbot der gesamten Tätigkeit

Der Entscheid des Bundesrats, Messen entgegen der bisherigen Praxis nicht mehr den Märkten und Verkaufsgeschäften gleichzustellen, sondern generell zu verbieten, und die Beschränkung von Veranstaltungen auf 50 Teilnehmer, bedeuten für die die Olma Messen St.Gallen faktisch ein Verbot ihrer gesamten Tätigkeit.

Während die bisherigen Regelungen noch Möglichkeiten für eingeschränkte Aktivitäten boten oder zumindest einen Zeithorizont dafür in Aussicht stellten, bestehen aktuell keine Chancen für eine kostendeckende Geschäftstätigkeit. Die Genossenschaft wird deshalb ihre operative Geschäftstätigkeit vorübergehend auf das Nötigste reduzieren.

Messen im 2021

Die grosszügige Infrastruktur steht weiterhin zur Verfügung für die bevorstehenden Sessionen des Stadt- und Kantonsparlaments und kleinere Anlässe, die auch für die hybride Durchführung technisch ausgestattet werden können. Für weitere Messen, die 2021 geplant sind, wird gewährleistet, dass sie im Falle einer deutlichen Verbesserung der Corona-Situation und mit Freigabe der Behörden unter geringstmöglichen Einschränkungen, aber durch detaillierte Schutzkonzepte gesichert, stattfinden können.

Die langfristige Strategie der Olma Messen St.Gallen bleibt von der zwischenzeitlichen Betriebsreduktion unberührt, und alle Arbeiten, welche für die zukünftige Entwicklung der Olma Messen St.Gallen entscheidend sind, werden weiterhin und verstärkt vorangetrieben. Insbesondere sind auch die Bauarbeiten an der Autobahnüberdeckung und der neuen Halle 1 nicht betroffen und werden planmässig weitergeführt.

mg/pd