Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Bildung
05.11.2020
05.11.2020 13:32 Uhr

Kanti Wil Klasse: Follow-up zu Aiducation Projekt

Im Rahmen der besonderen Unterrichtswoche "Klassenengagement" startete die Klasse 3dMW vor zwei Jahren damit, Geld zu sammeln, um dem Kenianer Masha eine vierjährige Schulausbildung in seinem Heimatland zu ermöglichen. Am 2. November 2020 bot sich zum Abschluss des Projektes die Gelegenheit zum Gespräch per Videochat.

3200 Franken hat die Klasse der Kantonsschule Wil nun zu den Gesamtkosten beigetragen. Jetzt konnten die Schülerinnen und Schüler mehr von Mascha erfahren, gerade auch in dieser schwierigen Zeit.  

Die Schülerinnen und Schüler begrüssten Masha aus dem Schulzimmer ihrer Klassenlehrerin Isabelle Badura.
Initiiert und auch moderiert wurde der Videochat von der Aiducation-Projektleiterin Maya Hinterberger, die das Projekt von Beginn weg begleitet hatte.

Masha möchte jetzt Arzt werden

Auch in Kenia sind die Konsequenzen der Corona-Pandemie einschneidend. Seit März ist die High School von Masha geschlossen und der 18-Jährige hofft, dass er bald wieder in die Schule kann.

Die Corona-Pandemie hat auch einen Einfluss auf sein Berufsziel gehabt. Wollte er vor einem Jahr noch Lehrer werden, heisst sein neues Ziel jetzt Arzt. Er möchte in seiner Heimat Kenia den kranken Menschen helfen, wieder gesund zu werden.

Gerne beantwortete Masha die Fragen aus der Schweiz.

Traumdestination Griechenland

In seiner "Lockdown"-Zeit hat Masha begonnen, Gemüse anzupflanzen. Das helfe seiner Familie und seinen Freunden. Als Christ sei Gospel seine Lieblingsmusik, beantwortete er eine diesbezügliche Frage.

Die Kantischüler konnten weiter erfahren, dass Masha "wenn er dann erwachsen sein werde" gerne einmal Griechenland bereisen möchte. 

Zum Abschluss des Videochats tauschte man gegenseitig die besten Wünsche für die Zukunft aus.

Building People, Building Nation

Aiducation International ist eine For-Impact Organisation, welche Menschen Zugang zu ihrem Potenzial gibt. 2007 in Kenia und der Schweiz gegründet, vergibt die Organisation Leistungsstipendien an begabte und benachteiligte SchülerInnen in Schwellenländern (aktueller Fokus auf Kenia und Philippinen). Alle StipendiatInnen erhalten neben Schulgebühren Zugang zu Seminaren, Preisen, Praktika und Möglichkeiten und werden Teil eines AiduAlumni Netzwerks, das zusammen die wirtschaftliche, soziale und politische Entwicklung ihres Landes fördern wird. 

Mehr Informationen unter:

www.aiducation.org

jg