Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Lifestyle
09.11.2020
09.11.2020 15:16 Uhr

4000 COVID-19-Genesene spenden erneut Blutplasma

Ab dem 16. November 2020 spenden 4‘000 COVID-19-Genesene der Shincheonji Jesu Gemeinde in Südkorea zum dritten Mal ihr Blutplasma.

Die dreiwöchige Plasmaspendenaktion wird für die Zeit zwischen dem 16. November und dem 11. Dezember 2020 organisiert, und zwar im Hallenstadion des Leichtathletikzentrums Daegu. 4'000 Shincheonji-Mitglieder planen teilzunehmen, darunter sind die 1'700, die bereits an den beiden vorherigen Plasmaspendenaktionen teilgenommen haben

Die Shincheonji-Kirche Jesu, des Tempels des Tabernakels des Zeugnisses (Vorsitzender Man Hee Lee, "Shincheonji") erklärte, dass sie ab dem 16. November für 3 Wochen ihre dritte Gruppenaktion für Plasmaspenden durchführen werden. 

Die Koreanische Behörde zur Kontrolle und Prävention von Krankheiten (KDCA) hat die Shincheonji-Kirche Jesu im vergangenen Monat um ihre Teilnahme an der Plasmaspende gebeten, indem sie erklärte: "Die rasche Entwicklung eines Heilmittels durch kollektive Plasmaspenden ist notwendig, da es gegenwärtig inmitten der kontinuierlichen COVID-19 Ausbrüche im In- und Ausland keine wirksame Behandlung gibt.“

Die Shincheonji-Kirche Jesu hatte bereits im vergangenen Juli und September zwei Plasmaspendenaktionen durchgeführt. Insgesamt nahmen bisher 2‘030 Menschen an Plasmaspenden zum Zweck der Entwicklung der Plasmabehandlung teil, und etwa 1‘700 von ihnen sind Mitglieder der Shincheonji-Kirche Jesu. 312 Personen haben mindestens zweimal teilgenommen.

Kwon Joon-wook, stellvertretender Direktor des Hauptquartiers für Katastrophen- und Sicherheitsmassnahmen, sagte während der letzten regulären Informationsveranstaltung zum dritten Treffen: "Wir sind dankbar für die aktive Teilnahme von Shincheonji und für die Zusammenarbeit mit der Stadt Daegu und dem Koreanischen Roten Kreuz.“

Die dritte Blutplasmaspende wird in der Sporthalle des Daegu Leichtathletikzentrums stattfinden, wobei Freiwillige für einen reibungslosen Ablauf sorgen werden. Ebenso wie bei der ersten und zweiten Spendenaktion werden die Teilnehmer auf die Reisekostenhilfe von 20‘000 bis 30‘000 Won verzichten, um die Belastung der Steuergelder zu verringern.

Ein Mitglied der Shincheonji-Kirche Jesu sagte: „Ich war so froh und dankbar, als ich in den Nachrichten (CG Grünes Kreuz) erfahren habe, dass die Plasmabehandlung vor Ort angewendet wird. Es ist das Wertvollste, was wir als Genesene tun können. Durch unsere Erfahrung mit der Teilnahme an der Plasmaspende haben alle Mitglieder unserer Kirche erkannt, dass die Kraft zur Überwindung von COVID-19 in Toleranz, Liebe und Einheit liegt. Wir werden unser Bestes geben, damit Korea COVID-19 durch die Plasmabehandlung so schnell wie möglich überwindet“.
Er fügte hinzu: "Ich verstehe, dass viele darüber besorgt sind, dass die Anordnungen der Schliessung von kirchlichen Einrichtungen in manchen Regionen aufgehoben wurden. Seien Sie bitte versichert, dass jede Shincheonji-Kirche in Südkorea gedenkt, ihre Gottesdienste weiterhin online abzuhalten, bis sich die COVID-19-Situation stabilisiert hat, unabhängig davon, ob die Anordnungen zur Schliessung der Einrichtungen und zum Versammlungsverbot aufgehoben werden oder nicht, um den Schutz unserer Gemeindemitglieder zu gewährleisten und um der Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung willen".

pd / wil24.ch