Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
13.04.2021
13.04.2021 09:50 Uhr

Festivaljahr der Klangwelt Toggenburg 2021

Klangwelt Toggenburg (Symbolbild). Bild: zVg
Das Jahr 2021 steht ganz im Fokus des Wandels und der Transformation. Die Klangwelt Toggenburg macht aus der Covid-19-Not eine Tugend und gestaltet ein Festivaljahr.

Trotz dem Virus wird dem Publikum ermöglicht, sicher und frei essentielles Kulturschaffen zu erleben.

Künstlerische Erlebnisse definiert die Klangwelt Toggenburg in diesem Jahr neu. Sie präsentiert weniger klassische Konzertformate, dafür mehr Performances, Installationen, Klang– und Videokunst sowie die Einbindung von Natur und Umwelt.

Klangdorf, 17. bis 21. Mai 2021

Alle zwei Jahre wieder. Immer wenn das Festival kommt, kommt ein Projekt in die Schule. Auch dieses Jahr. Wie klingt unser Dorf? Wie klinge ich? Wie klingen wir? So oder so, das Toggenburg klingt gut. Das tut die Heimat immer. Sie ist unsere Welt. Unsere Klangwelt eben. Und die Kinder sollen sie auf neuen Wegen erfahren.

Toggenburger Dorf (Symbolbild). Bild: zVg

Simone und Simone, 17. bis 25. Mai 2021

Wo liegt das, das Toggenburg? Was gibt es dort? Wir wissen es, viele aber nicht. Deshalb holen wir sie hierher. Jene, die es nicht kennen. Sie sollen kommen, es sehen und vor allem hören. Im Rathaus für Kultur in Lichtensteig treffen wir uns. Wir vernetzen uns. Und wir vernetzen Künstlerinnen und lassen sie erschaffen. Eine Residenz mit abschliessendem Konzert im Dömli in Ebnat-Kappel. Ganz neu und nur hier.

Zwischentonschau vom 21. bis 23. Mai 2021

Kein Festival, dafür eine Ton Schau. Oder ein zwischenzeitliches Rauschen. Bilder, die hängen bleiben, sich bewegen. Mal bunt, mal eher grau, und nicht nur wenn die Sonne scheint. Klänge, die kommen und gehen. 86‘400 Sekunden lang. Mal klar, mal vernebelt. Bekanntes aber auch Neues. Das Toggenburg mittendrin und drumherum. Alt St. Johann ganz neu. Auch Unterwasser, und darüber

Denkschwendi

1. Juli, 5. August, 2. September, 7. Oktober und 4. November

Vor dem Abbruch ist vor dem Aufbruch: Am Ort des ehemaligen Hotels Seegüetli entsteht bald das Klanghaus. Lokal wird transformiert. Auch die Gesellschaft entwickelt sich weiter. Aber wohin, in welche Richtung? Was bringt uns die Zukunft und wie können wir diese mit unserem Handeln beeinflussen? Wie klingt Musik in der Zukunft, was bedeutet das für die Tradition? Was macht das Klima mit dem Klang, wie klingt die Welt, das Toggenburg im Jetzt und im Morgen?

Schwendisee mit projektiertem Klanghaus. Bild: zVg

Traktorparade am 11. September 2021

Die Kühe auf saftigen Weiden, ihre Glocken hören wir. Heimat fühlen wir. Doch da ist noch mehr in unseren Ohren: Eine ganze Heerschar von Musizierenden. Gezogen von Traktoren spielen sie sich auf und ab durchs Tal. Das ganze obere Toggenburg schallt und singt und ist beschwingt. Jodelt‘s dir auch?

Traktorparade (Symbolbild). Bild: zVg

Chillmodul am 6. November 2021

Alpha Sound Experimental Modular Ambient Meditation. 12 Stunden lang. Was zum Teufel!? Ja ja, den Jungen gehört die Welt, die Zukunft ganz sicher. Die Klangwelt rüstet sich. Ein Festivaljahr der Transformation, zum Abschluss etwas für die junge Generation. Die junge Schweizer Szene kommt nach Lichtensteig, wenn‘s dunkel wird, die Nacht uns erfüllt und das Rathaus neue Kultur enthüllt.

Gruss unseres künstlerischen Leiters Christian Zehnder:

Tickets

Der Ticketvorverkauf startet voraussichtlich in der zweiten Hälfte April, nach Kommunikation des Bundesrates und allenfalls Adaption der Angebote an die geltenden Verordnungen.

Klangwelt Toggenburg/Wil24